1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat-Kabel verlängern: Rückflussdämpfung???

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Nescio, 8. März 2007.

  1. Nescio

    Nescio Junior Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    131
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    Tf 5500pvr-200
    Anzeige
    Werte Wissende,

    ich werde nicht umhin kommen, meine Sat-Kabel zu verlängern, ein Austausch wäre mit nicht zu rechtfertigendem Aufwand verbunden. Also dachte ich an F-Verbinder.

    Jetzt sehe ich, dass es da "einfache" gibt und welche mit 30dB Rückfussdämpfung. Liest sich für mich so, dass bei den letzteren weniger Signal durch Streuverlust flöten geht, richtig? Oder heißt das, dass der Verbinder nur noch in einer Richtung Signale durchlässt und die DiSEqC Befehle vom Receiver schluckt?

    Ach ja, noch was: Lohnt der finanzielle Mehraufwand von high-end (ca. 4,- Eur/Stück) oder vergoldeten, gedrehten (ca. 6,- Eur/25 St.) F-Steckern?

    Noch unwissend und schon vorneweg dankend:
    N_
     
  2. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Sat-Kabel verlängern: Rückflussdämpfung???

    Nimm die einfachen für 3ct/Stck. Die sind optimal. Wenn du das Werkzeug hast, kannst du auch gecrimpte nehmen.
     
  3. Nescio

    Nescio Junior Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    131
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    Tf 5500pvr-200
    AW: Sat-Kabel verlängern: Rückflussdämpfung???

    Danke für den Tipp, aber ist es tatsächlich so, dass die Unterschiede in der Leitfähigkeit sich gar nicht auf den Empfang auswirken? Braucht dann die Zwischenstücke mit 30dB gar niemand?
     
  4. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    AW: Sat-Kabel verlängern: Rückflussdämpfung???

    Wenn du ein Kabel verlängern willst, möchtest du sicher nicht, dass das Signal um 30dB gedämpft wird.
     
  5. jni

    jni Silber Member

    Registriert seit:
    11. Dezember 2004
    Beiträge:
    890
    AW: Sat-Kabel verlängern: Rückflussdämpfung???

    Bei der Rückflußdämpfung wird es wohl um evtl. Reflexionen in der Leitung gehen. Je sauberer das Teil konstruiert ist, desto weniger Reflexionen treten auf, desto höher die Rückflußdämpfung. Diese können unter Umständen Signale einzelner Transponder ganz oder teilweise auslöschen. Das ist ein Verhalten, was man bei den Fensterdurchführungen öfter beobachten kann. Die sind aber HF-mäßig auch total be****den konstruiert.

    Bei den F-Verbindern dürfte wohl auch der billigste gut genug sein, so daß es keine Probleme gibt.

    P.S: falls das doch nicht ganz korrekt war - nur raus damit !
     
  6. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.830
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Sat-Kabel verlängern: Rückflussdämpfung???

    Also 30dB Rückflußdämpfung im Sat-Bereich... wenns stimmt alle Achtung, nicht schlecht für ein Massenprodukt. Die Performance reicht schon fast als Kalibrierstandard.
    Klar, je mehr Rückflußdämpfung umso besser. Gemeint ist ja hier, wieviel schwächer das Signal ist, welches wegen der Fehlanpassung an der Störstelle zur Quelle zurückläuft. In der Sat-ZF kann man eigentlich getrost mit Teilen leben, die "nur" 15dB Rückflußdämpfung haben. Aber vorsicht, viele dieser Billigteile haben vielleicht 5dB.
    Es kommt auch auf die Installation an, ob sich die geringe Rückflußdämpfung bemerkbar macht. Grundsätzlich gilt: je geringer die Rückflußdämpfung, umso höher die Durchgangsdämpfung. 3dB Rückflußdämpfung berdeutet mindestens 3dB Durchgangsdämpfung, denn die Hälfte vom Signal wird ja zurückgeschickt.
    Ein anderer Effekt schlechter Rückflußdämpfung ist Welligkeit. Dazu braucht es an beiden Enden der Leitung schlechte Rückflußdämpfung. Ein Teil des Signals wird am Ende der Leitung zurückreflektiert, und wird dann am Anfang wieder reflektiert. Es hat nun also die gleiche Richtung wie das Nutzsignal. Abhängig von Leitungslänge und Frequenz addieren oder subtrahieren sich die Signale. So entsteht die Welligkeit.
    Und nun gibt es noch einen Effekt, der von der reinen Dämpfung abhängt. Man nehme 100m Kabel mit 30dB Dämpfung. Das Ende bleibt offen, es hat also keine Rückflußdämpfung. Dennoch misst man am Eingang der Leitung die doppelte Durchgangsdämpfung als Rückflußdämpfung (vorausgesetzt das Kabel ist selbst gut genug), denn das hin- und her-laufende Signal wird ja durch das Kabel gedämpft.

    Alles klar?

    Klaus
     
  7. Nescio

    Nescio Junior Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    131
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    Tf 5500pvr-200
    AW: Sat-Kabel verlängern: Rückflussdämpfung???

    Ich denke schon, ja.

    Ich entnehme: Auf jeden Fall die 30dB Teile kaufen! Vielen Dank für die Erklärung!
     
  8. Zodac

    Zodac Foren-Gott

    Registriert seit:
    27. März 2001
    Beiträge:
    10.263
    Ort:
    BW
    AW: Sat-Kabel verlängern: Rückflussdämpfung???

    Ich würde auch ganz normale F-Verbinder nehmen. Da gibts die wenigsten Verluste. Voraussetzung ist natürlich eine korrekte Montage.

    Greets
    Zodac
     

Diese Seite empfehlen