1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SAT>IP als Lösung für schlechten DVB-T-Empfang?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von buesing, 3. November 2014.

  1. buesing

    buesing Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno
    LG 50" LED-LCD
    Yamaha RX-473 / Wharfedale Crystal
    Anzeige
    Moin zusammen!

    Wir haben in unserem EFH DVB-S2, einmal im Wohnzimmer, einmal im Schlafzimmer. Als unsere beiden Kinder den Wunsch nach einem eigenen Fernseher verspürten, habe ich DVB-T-Receiver mit einer aktiven Kathrein-Zimmerantenne verbaut. Das klappt halbwegs gut, bei der Kleinen deutlich schlechter, weil das Zimmer auf der dem Sender abgewandten Seite liegt. Wir wohnen ohnhin im Randgebiet...

    Nun kommt Sat>IP ja immer mehr in Fahrt. So ganz durchdrungen habe ich das allerdings noch nicht - könnte das eine Möglichkeit sein, das DVB-S-Signal zu den Kids zu bringen? Beider Zimmer grenzen direkt ans Schlafzimmer, wo bereits ein DVB-S-Receiver steht.

    Welche Möglichkeiten hätte ich?

    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: SAT>IP als Lösung für schlechten DVB-T-Empfang?

    Ich bin kein Vertreter von dieser Firma und bekomme auch keine Provision, habe das aber schon selbst verbaut und muss sagen: Es geht einfach super!

    dLAN® TV SAT Starter Set Powerline Adapter - devolo AG

    Der Zentralempfänger hat bereits ein DLAN-Modul eingebaut, ein DLAN-Adapter sowie ein Receiver liegt bei.

    Aus der Steckdose kommt dann der fertige IP-Stream, den der Receiver wieder in ein Fernsehsignal verwandelt.


    Was man noch braucht? 2 freie Abgänge an der Schüssel, eine Mitnutzung der bereits vorhandenen Dosen im Schlaf-/Wohnzimmer ist nicht möglich (Sat-Receiver benötigen eine "exklusive" Leitung nur für sich allein)

    Vielleicht gibt es an der Sat-Antenne noch freie Ableitungen? Sonst müsste das LNB (der "Kopf") gegen eines mit 4 Ausgängen gewechselt werden.

    Das Zentralgerät kann dann praktischerweise gleich auf dem Dachboden montiert werden, wenn dort Strom vorhanden ist.

    Wolfgang
     
  3. buesing

    buesing Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno
    LG 50" LED-LCD
    Yamaha RX-473 / Wharfedale Crystal
    AW: SAT>IP als Lösung für schlechten DVB-T-Empfang?

    Moin Wolfgang!

    Erstmal danke für das schnelle Feedback - die Devologeschichte hatte ich mir auch schonmal angeschaut. Ganz verstanden habe ich das allerdings noch nicht.

    Von meiner Schüssel mit Twin-LNB erfolgt die Verteilung im Haus bis zu den Endstellen (Wohnzimmer im EG und Schlafzimmer im OG). Wo sollte ich da den Multituner anschließen?

    Ich hatte eher gehofft, dass man den vorhanden zweiten Receiver (im Schlafzimmer) gegen etwas austauscht, was Sat>IP spricht und das Signal dann weiter verteilt. Allerdings hat man hier sicherlich das Problem, dass bei einer Verteilung an 2 (oder mehr) Endgeräte nur ein Programm geschaut werden kann, richtig?
     
  4. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: SAT>IP als Lösung für schlechten DVB-T-Empfang?

    Hallo,

    du hast es ja schon richtig verstanden: Pro Receiver 1 dedizierte Leitung.

    Daran ändert auch die Sat-IP-Geschichte nichts.

    Denn in den Zeiten von HD-Fernsehen und quer über alle 4 Sat-Ebenen verstreuter Sender wird die keiner solche Krücken wie "diodenentkoppelter Sat-Verteiler" mehr empfehlen.

    Heißt also für dich oder den Elektriker deines Vertrauens: Twin-LNB gegen Quad-LNB tauschen, zwei weitere Leitungen ins Haus ziehen und dann dort den Zentralempfänger installieren. Muss nur Strom liegen. Wo der Zentralempfänger ist, ist egal.

    Ein einmaliger, minimaler Aufwand. Dafür kann jeder wirklich das schauen, was er will.


    Das wird
     
  5. buesing

    buesing Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno
    LG 50" LED-LCD
    Yamaha RX-473 / Wharfedale Crystal
    AW: SAT>IP als Lösung für schlechten DVB-T-Empfang?

    Hmmm, ob das wirklich so minimal ist? Unser Haus ist zwar noch nicht sooo alt (Baujahr 1999), aber Leerrohre wurden damals leider noch nicht verlegt. Insofern müsste ich "hässliche" Wege nehmen, um die zusätzlichen Kabel vom LNB ins Haus zu verlegen. Sehr uncool.

    Da überlege ich schon fast, ob für die Kids Amazon instant Video, Netflix & Co. nicht die besseren Alternativen sind. Zumindest erheblich einfacher zu realisieren...
     
  6. Wolfgang R

    Wolfgang R Board Ikone

    Registriert seit:
    9. November 2002
    Beiträge:
    3.868
    Zustimmungen:
    13
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: SAT>IP als Lösung für schlechten DVB-T-Empfang?

    Tausch des LNB gegen ein Unicable-LNB mit Legacy-Ausgang

    Legacy-Ausgang -> Wohnzimmer
    Unicable -> Schlafzimmer

    Im Schlafzimmer kommt dann hinter der Dose ein diodenentkoppelter 2fach-Satverteiler

    Ein Ausgang zum bisherigen Receiver - kann der kein Unicable (SatSCR) muss er ersetzt werden

    An den anderen Ausgang kommt dann eine Sat-IP-Lösung, die Unicable kann, da weiß ich im Moment von der Schwaiger-Lösung MS41IP 031. Kenne das Gerät aber nicht und kann dir nichts genaueres dazu sagen.

    Nachteil: Die hat keine integrierte Wandlung auf Powerline, die müsste man dann noch extra anschaffen. Dafür kann die Schwaiger-Lösung Unicable.

    Wolfgang
     
  7. buesing

    buesing Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno
    LG 50" LED-LCD
    Yamaha RX-473 / Wharfedale Crystal
    AW: SAT>IP als Lösung für schlechten DVB-T-Empfang?

    Hallo Wolfgang!

    Ich gestehe, dass ich erstmal nicht mehr mitkomme - da muss ich mich noch mehr einlesen...wenn ich da mit durch bin, würde ich gerne noch einmal auf Dich zurückkommen, OK?`

    Danke!
     
  8. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.858
    Zustimmungen:
    269
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    AW: SAT>IP als Lösung für schlechten DVB-T-Empfang?

    Sat>IP ist bestimmt attraktiv für die junge Generation, mit ihrem Zoo an Mobilgeräten.
    Es gibt auch SAT>IP-Geräte, die explizit für die Wand-Montage in nicht bewohnten Räumen gedacht sind.
    Wenn die Antenne auf dem Dach montiert ist, könnte man dort den Twin-LNB durch einen Quad-LNB ersetzen, und den SAT>IP-Receiver mit einem oder zwei kurzen Antennenkabeln direkt auf dem Dachboden aufbauen.
    Von dort aus muss man dann nur mit einem Netzwerkkabel den WLAN-Router erreichen, um von dort letztendlich das Signal weiter zu verteilen...

    Ich wundere mich über ein EFH bei dem nicht in jedem einzelnen Zimmer eine Antennendose ist.

    Gibt es keine bestehende Antennenverkabelung?
    Auch wenn da mehrere Antennendosen hinterinandergeschaltet sind, könnte man mit Unicable und neuen Antennendosen schon das alte Antennenkabel verwenden, wenn das Kabel nicht zu schlecht ist...
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. November 2014
  9. buesing

    buesing Senior Member

    Registriert seit:
    20. Januar 2003
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    VU+ Uno
    LG 50" LED-LCD
    Yamaha RX-473 / Wharfedale Crystal
    AW: SAT>IP als Lösung für schlechten DVB-T-Empfang?

    Hast schon recht, die Verteilung an Mobilgerät ist nett, aber bei uns im Grunde gar nicht notwendig. Und ja - mittlerweile bereue ich es auch, dass ich seinerzeit nicht großzügiger verkabelt habe. Welchen Grund das hatte, weiß ich heute auch nicht mehr.

    Ich kenne mich mit Rechnern etc. gut aus, aber bei Verkabelungen etc. bin ich leider raus. Z. B. habe ich zufällig gesehen, dass in der Dose im Wohnzimmer definitiv zwei Kabel ankommen, so dass ich grundsätzlich auch einen Twin-Tuner betreiben könnte. Leider kann mir auch der Elektriker von damals nicht mehr sagen, ob das richtig beschaltet wurde. Die Kabel laufen wohl alle über den Hauswirtschaftsraum, aber viel mehr konnte ich ihm auch nicht entlocken.

    Fakt ist, dass eine Dose unten im Wohnzimmer und eine oben im Schlafzimmer ist, wo derzeit jeweils ein Single-Tuner dranhängt. Dass es Multischalter etc. gibt weiß ich, aber wie ich die für mich nutzen kann, ist mir völlig unklar. Auch habe ich schon nach Unicable und Legacy gegoogelt - klingt alles spannend, aber ich bin praktisch momentan einfach zu weit von weg...
     
  10. -Loki-

    -Loki- Gold Member

    Registriert seit:
    24. März 2006
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    188
    Punkte für Erfolge:
    73

    Schon einmal an Zattoo gedacht? Zahlst 10euro im Monat und kannst ör in hd sehen und alle wichtigen privaten in SD. Pro Account darfst du gleichzeitig mit 4 Geräte streamen. Läuft auf PC, Fire TV, Chromecast, Tablet, iOs Geräte und bei vielen Smart TVs
     

Diese Seite empfehlen