1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat in der großen Wohnanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von grosbonn, 27. März 2009.

  1. grosbonn

    grosbonn Junior Member

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    6
    Anzeige
    Vor unserem Umzug in ein Hochhaus drängen sich mir als altem Kabeluser ein paar Fragen auf. Eine Sat-Anlage steht auf dem Dach, offenbar wird bislang nur analog empfangen, da Vermieter und Hauswart meinen, bald würde "irgendwas auf paar hundert Programme umgestellt". Sie bezeichnen die Empfangsart im Haus allerdings auch als "Kabel" und scheinen keinen Dunst zu haben :p. Eigene Schüsseln auf dem Balkon sind jedenfalls untersagt.

    1. Obwohl die Adresse zum ausgebauten Gebiet gehört (Bonn-Poppelsdorf), heißt es wohl: Tschüs, 3play .. Oder kann Unitymedia technisch was für einzelne Mieter machen und Infrastruktur in den 9. Stock hochziehen? Sicher zu aufwendig :(.

    2. Was geht von der Auswahl und Qualität auf dem Weg von der Kopfstation zur Antennenbuchse in den einzelnen Wohnungen verloren?

    3. Kann ich Premiere oder anderes PayTV analog empfangen?

    4. Wenn (hoffentlich bald) auf digital umgestellt wurde: Welchen Decoder braucht man bei solchen Hausverteilanlagen?

    5. Wie kommt man außerhalb des Kabels an Musicchoice? Natürlich das komplette Bouquet, nicht die traurigen Reste auf Premiere.

    Danke fürs Mitmachen!
     
  2. Schüsselmann

    Schüsselmann Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Februar 2005
    Beiträge:
    9.066
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Sat in der großen Wohnanlage

    Frage 1 ist schwer zu beantworten. Theoretisch ist alles möglich, die Frage nach dem Kosten/Nutzen-Verhältnis bleibt für UM. Ein Signal in den 9.Stock zu bringen hinge recht sicher von den baulichen Gegebenheiten ab, irgendjemand muß das ja auch bezahlen.

    Frage 2 läßt sich am einfachsten beantworten: wenn das Netz clever aufgebaut ist, geht zwischen Kopfstation und TAD nicht allzu viel verloren.

    Frage 3 kann man ziemlich sicher verneinen, das würde Premiere nicht gestatten.

    Die Antwort auf Frage 4 hängt davon, wie umgesetzt wird. Erfolgt QPSK nach QAM, würdest Du einen Kabelreceiver mit einer Pxx-Karte benötigen.

    Bei Frage 5 hast Du (glaube ich) recht schlechte Karten.
     
  3. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.153
    Zustimmungen:
    295
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    AW: Sat in der großen Wohnanlage

    Auch hier sind ggf. wieder die neuen Bauteile hier oder hier ratsam.

    AGC-Steuerung bei dem Multischalter macht auch lange Kabelwege recht einfach machbar.

    Über den Unicable-Schalter gibt es schon einen Beitrag hier im Forum.
     

Diese Seite empfehlen