1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat-Gemeinschaftsanlage

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Bausparer, 5. Januar 2005.

  1. Bausparer

    Bausparer Silber Member

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Moers
    Anzeige
    Hallo,
    ich habe eine Frage zu einer Gemeinschafts-Satellitenanlage. Die Wohnsiedlung meiner Eltern wird durch eine solche versorgt, Kabelanschluss ist dort nicht verfügbar (min. 48 Parteien hängen da dran). Auf dem Dach sind 2 recht große Schüsseln, die Ausrichtung lässt mich vermuten, dass Astra und HB anvisiert sind. Das Signal kommt aus einer stinknormalen Antennendose in die Wohnungen, analoger Empfang, klar. Empfangen werden die gängigen deutschen ÖR (inkl. zahlreiche Dritte) und Privaten (RTL-Gruppe, Pro7Sat1, DSF, Eurosport, Tele 5, DSF, MTV2, VIVA2, mehrere türkische Sender, sowie NED2 wohl noch terrestrisch).
    Nun sagte mein Vater, dass ein Nachbar Premiere schauen würde, er hätte keine eigene Schüssel, konnte auch keine auf seinem Balkon sehen oder nachfragen. Kabelanschluss fällt wie gesagt flach. Ist es möglich, dass aus der Dose auch ein digitales Signal kommt? Ich habe mal ganz naiv meinen ausrangierten Digital-Satreceiver angeschlossen :eek:einfach Koax-Kupplung ans Sat-Kabel geschraubt - schlagt mich nicht, wenn das jetzt unheimlich blöd war), an den TV angeschlossen, Suchlauf gestartet, Ergebnis wie schon erwartet: kein Signal, weder auf Astra noch auf HB. Ist es jetzt technisch überhaupt möglich über so eine Anlage digital zu schauen, wird das Signal vielleicht so "umgemodelt", das man einen Kabelreceiver braucht, um digital zu empfangen:confused: Noch eine Info: Die Anlage wurde vor ca. 2 Jahren komplett erneuert, so dass ich vermute, dass da oben durchaus Universal-LNB ihre Arbeit verrichten.
    Würde mich über Antworten freuen, auch wenn meine Frage vielleicht sehr naiv für die Experten hier im Forum klingt.

    P.S. mein Digital-Receiver hat die Aktion unbeschadet überstanden:)

    Gruß,
    Bausparer
     
  2. Silly

    Silly Platin Member

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    NRW
    Technisches Equipment:
    Triax TDS88 19.2°E/13°E/23.5°E/28.2°E - KDL-40W5730 - VU+Duo²
    AW: Sat-Gemeinschaftsanlage

    Die analoger Empfang ohne Receiver? Dann wurde dann die Siedlung verkabelt, hat eben ihr eigenes Kabelnetz. Wenn die Anlage vor 2 Jahren umgebaut wurde, ist die sicher digital-tauglich gemacht worden. Und der Nachbar empfängt Premiere mit ner Kabel-Box, sprich DVB-C.
     
  3. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.048
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    AW: Sat-Gemeinschaftsanlage

    Bestimmt. QPSK auf QAM Transmodulatoren können das. Wie Silly schon geschrieben hat benötigt man jetzt einen digitalen Kabel Receiver (DVB-C)

    Blockmaster
     
  4. Bausparer

    Bausparer Silber Member

    Registriert seit:
    18. Februar 2004
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Moers
    AW: Sat-Gemeinschaftsanlage

    Danke für die Antworten, also könnte ein Versuch mit einem Kabelreceiver sich lohnen? Muss ich mal schauen, wo ich mir einen leihen kann und dann nochmal zu meinen Eltern fahren.
     

Diese Seite empfehlen