1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat-Frequenzen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von rx 50, 16. Februar 2012.

  1. rx 50

    rx 50 Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    308
    Punkte für Erfolge:
    93
    Anzeige
    Hallo Gemeinde,
    habe gelesen , dass das horizontale Highband
    von 11,70 bis 12,75 GHz geht und das horizontale
    Lowband von 10,70 bis 11,70 GHz.
    Wäre dann z.B. die Frequenz 11362 H (ARD HD)
    das Lowband und ab 11720 H (div.Sky) dann das
    Highband?
     
  2. Speedy

    Speedy Foren-Gott

    Registriert seit:
    25. März 2001
    Beiträge:
    11.477
    Zustimmungen:
    878
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Sat-Frequenzen

    jupp, aber das macht sowieso alles der Receiver automatisch.
    Ist nur wichtig, bei einem Multischalter, wenn bei dem z.B. nur das Highband eingespeist wird.

    Dann fehlen halt alle Lowband Sender bis 11.7 GHz.
     
  3. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.610
    Zustimmungen:
    4.516
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Sat-Frequenzen

    Ja.
    Normalerweise, ja.....aber man kann meistens die Frequenz auch noch mit alten, "analogen", LNB empfangen.(Der nur Low Band empfangen kann)
     
  4. rx 50

    rx 50 Board Ikone

    Registriert seit:
    16. Januar 2006
    Beiträge:
    3.289
    Zustimmungen:
    308
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Sat-Frequenzen

    O.K.,dann habe ich das System begriffen.
    Grund meiner Frage.
    Seit ca. 2 Jahren betreibe ich ein Sat-Einkabelsystem FUBA OKB 1000
    in 8 Zimmern im Haus(im Wohnzimmer "richtiges"Sat)
    Über die Fuba Lösung bekomme ich fast alle Sender des horizontales
    Highbandes.Zusätzlich hat der Techniker 10 Transponder umgesetzt.
    Empfange damit alle deutschen Sender und alle Sky Sender,incl. HD.
    Da ab 1.Mai einige ÖF HD Sender hinzukommen,möchte ich die
    umgetzten TP ändern lassen.Da aber 4 der 5 neuen TP
    im horizontalen Lowband senden , einer dazu noch vertikal(11347 V)
    möchte ich mir vorher genau aussuchen,welche TP ich umsetzen lasse.
    Evt. kann ich noch durch ein Zusatzmodul 15 weitere TP umsetzen.
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.512
    Zustimmungen:
    240
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Sat-Frequenzen

    Wüsste nicht, wie das gehen soll. Momentan wird das bestimmt zusammen mit der Weiche OKF 1000 betrieben. Stattdessen könnte man auf eine zweite Einheit OKB 1000 erweitern und hätte dann 20 frei wählbare Transponder oder mit einer dritten OKB 1000 zusammen 30.

    Nur: Macht das wirklich Sinn :confused:

    Selbst wenn man zum meist günstiger angebotenen Original Polytron TSM 1000 greift, kostete Dich das für nur 20 frei wählbare Transponder schon grob einen Tausender. Nur reichte das für Deine Ansprüche noch nicht einmal. Ein Vollausbau auf drei Einheiten dürfte beim Fachhändler um 2,5 k€ kosten.

    Für 8 Empfangsplätze mit Singlereceivern und Unicableversorgung käme man grob auf 900 €:
    • Unicablematrix 1x8: um 210,- € (z.B. Preisner MSU 518 NG oder Jultec JPS0501-8TN )
    • 8 einfache, kompatibler HD-Receiver wie z.B. Xoro HRS 8600 ~ 560,- €
    • 8 neue Antennensteckdosen ~ 100 € Material
    Das wäre ein zukunftsicheres System ohne jedwede Beschränkung beim Empfang einer Satellitenposition. Sollte schon ein Teil der Receiver kompatibel sein, würde es günstiger. Nachteil: Man wäre anders als bei der statischen Einkabelanlage auf 8 Singlereceiver pro Stammleitung beschränkt. Das wäre dann kein Problem mehr, wenn man die Versorgung der 8 Räume auf zwei Stammleitungen aufteilen könnte. Die Mehrkosten für Unicable lägen bei ungefähr 150..200 ,- €, dafür sind der VT30 und der Rekorder DMR-BST 800 Unicable-kompatibel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2012

Diese Seite empfehlen