1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SAT-Dummerl hat ein paar Fragen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von foo, 19. Oktober 2003.

  1. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.384
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Anzeige
    Sorry, ich kenne mich SAT-technisch leider gar nicht aus, da ich Kabel habe.
    Ein Bekannter von mir zieht jetzt bald um und er hat mir gesagt, dass er dort eine Schüssel auf dem Dach hat.
    Jetzt weiß ich nicht (und auch er nicht), ob das digital oder analog SAT ist. Ich habe noch ein paar d-box I SAT im Schrank rumgammeln und würde ihn gern 2 davon zum Einzug schenken.
    Hier die Fragen:
    1) Wie wahrscheinlich ist es, dass die SAT-Anlage digital ist? (ist das heute üblich oder eher unüblich)
    2) Kann man digital und analog auch parallel betreiben (so wie im Kabel)?
    3) Ich glaube, ich habe schon oft den Begriff digitaltauglich gehört, obwohl man die auch analog betreiben kann. Mal angenommen, die Anlage wäre digitaltauglich wird aber nur analog genuzt: Was müßte man machen um eine d-box I da ranzuhängen? Er ist kein Fanatiker - ein Satellit (Astra) würde ausreichen.

    Ich frage deshalb schonmal vorab, weil ich die einser boxen mit DVB2000 bestücken will und da das wieder einiges an Arbeit bedeutet, wollte ich im Vorfeld mal abchecken, ob das Sinn macht, bzw. wie ich meinen Bekannten im worst case auf digital bringen kann.

    <small>[ 19. Okober 2003, 13:45: Beitrag editiert von: foo ]</small>
     
  2. sat-chris

    sat-chris Junior Member

    Registriert seit:
    3. Oktober 2003
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Kevelaer, NRW
    Hallo !
    Normalerweise sollten alle SAT Anlagen die in den letzten vier Jahren errichtet worden sind digitaltauglich sein. D.h. man kann einen Analogreceiver anschließen (der nutzt das Low Band) und auch einen Digitalreceiver (der nutzt vorwiegend das High Band). Wichtig ist, daß das LNB (also der Antennekopf) und der Multischalter digitaltauglich ist. Reine Digitalanlagen gibt es kaum, da auch zunhemend mehr und mehr Analog-Transponder im LB zu Digital-Transpondern werden.
    Ob die Anlage wirklich digitaltauglich ist kann man einfach feststellen. Einfach einen FTA Receiver oder die DBOX (digital) an die Antennendose anschließen und einen kompletten Sendersuchlauf starten. Werden viele Programme angezeigt (ZDFinfo, ZDFtheater, Bahn TV...) ist die Anlage digitaltauglich. Evtl. kann man ja auch beim Betreiber der Anlage (Vermieter, Wohnungsgesellschaft) nachfragen...
     
  3. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Hi,

    1.) es kommt drauf an wie alt die Anlage ist.
    5 Jahre und älter, könnte es gut sein, das das LNB nur das Lowband ( "" analog "" ) berherscht, 1 bis 2 Jahre später konnte man noch viel Geld sparen, wenn man auf digital verzichtete, aber so ab 2000 sollte es schon " digital tauglich "sein.

    2.)Ja, aber pro Anschluss nur ein Empfänger !

    3.) Nun wenn sie digital-tauglich ist, es wird dann ja wohl das LNB und die Verteilung betreffen, dann nichts ausser Kabel ran und los.

    digiface
     
  4. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.384
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    @sat-chris
    Das klingt ja schonmal gut.
    D.h. also wenn die Anlage digitaltauglich ist, funzt ein digitaler Receiver ohne irgendwelche Anpassung problemlos, selbst wenn der Vermieter über die gleiche Anlage noch analog schaut.
    Ok, dann weiß ich ja, was ich heute zu tun habe l&auml;c
     
  5. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.384
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    @digiface
    Ups, da sind ein paar neue Informationen hinzugekommen.
    Ist die Verteilung (Verkabelung?) bei analog anders als bei digital?
    Pro Anschluß ein Empfänger - stimmt, die kann man ja nicht wie im Kabel in Reihe schalten. Da muss ich mal fragen, wieviele Dosen er hat.

    <small>[ 19. Okober 2003, 14:08: Beitrag editiert von: foo ]</small>
     
  6. digitalreceiver24

    digitalreceiver24 Platin Member

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.688
    Ort:
    Saarbrücken
    Doch, geht mit abstrichen schon.
    Als ich noch in Miete wohnte hatte ich in der Wohnung nur einen Satanschluss. Ich hatte 5 Receiver in Reihe geschalten, nur muss man sich halt vor Augen halten, das DER Receiver "das Sagen" hat, der z.B. Horizontal (18V)"anfordert".

    Würden alle deutschen Sender auf Astra Horizontal abstrahlen, würde für viele Haushalte eine Einkabellösung mehr als ausreichend sein.
    Leider klinken sicht aber ProSiebenSat und Tele5 erfolgreich aus, so das es nicht funktioniert.

    Sogar Premiere hat sämtliche Sender auf Horizontal umgestellt, eine in den letzten Jahren wirklich selten gute Maßnahme des Senders.

    <small>[ 19. Okober 2003, 14:31: Beitrag editiert von: digitalreceiver24 ]</small>
     
  7. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.384
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    @digitalreceiver
    Aber ohne SAT1, Pro7 wäre das relativ nutzlos. Premiere will er nicht empfangen.

    Ich frage jetzt nochmal, da mir das noch nicht ganz klar ist:
    Ist es richtig, dass die Verkabelung bei Sat-analog sowie bei Sat-digital sternförmig verläuft?
    Hängt die digitalfähigkeit einer SAT-Anlage nur von dem LNB ab? (Soviel ich weiß ist ein LNB der Noppel in der Schüssel)
    Ein digitaler LNB ist dabei immer auch noch analogfähig?
    Da gibt es aber noch so ein Ding namens Matrix. Welche Rolle spielt das Teil?
    Das Thema ist doch komplizierter, als ich gedacht habe... durchein

    <small>[ 19. Okober 2003, 14:41: Beitrag editiert von: foo ]</small>
     
  8. digitalreceiver24

    digitalreceiver24 Platin Member

    Registriert seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.688
    Ort:
    Saarbrücken
    Ja, da ändert sich gar nichts.

    Ich hasse eigentlich die Aussage "Digitaltauglich". IMO ist diese Bezeichnung irreführend. Eigentlich sind die Digitalfernsehen tauglichen LNB sogenannte Dualband LNB, welche eben den Low-Bereich (Analog, aber vermehrt für Digital genutzt) und den Hi-Bereich zur Verfügung stellen.

    Heutzutage wirst Du keine Analog LNBs (nur Lowband) mehr kaufen können, alle heute angebotenen LNBs sind Dualband, also für den Empfang der digitalen Sender im Hibandbereich geeignet.

    Sollte also das LNB noch ein Singleband sein (ja, der "Knuppel" vorne in der Schüssel) so ist dieser auszutauschen. Meine Empfehlung wäre: Gleich gegen einen Quattroswitch LNB tauschen, damit man eine Mehrteilnehmer Anlage aufbauen kann. Diese 4 Ausgänge des LNB kann man dann entweder über Disecq Schalter oder eine Multiswitch Anlage im Haus verteilen.

    Wieviele Teilnehmer sollen denn angehängt werden?
     
  9. digiface

    digiface Foren-Gott

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    10.641
    Normaler weise, das jeder alles kann, ja.
    Es gibt auch Einkabellösungen da hat man dann nicht alles, aber dzu müsste dann alles umgebaut werden, wäre natürlich qwatsch, also ich würde in Deinem Falle sagen, Ja.

    Das LNB ist das Teil vorne an der Schüssel auf dem Arm.
    Um digital empfangen zu können muss das LNB digitaltauglich sein.
    Wenn es sich z.B. um ein Quad handelt, dann ist die Verteilung schon eingebaut, und diese natürlich dem Frequenzband angepasst.
    Ist die Verteilung auserhalb des LNB's, also eine extra Matrix, so muss diese auch digital tauglich sein, für Low-und Higband.
    Dann braucht sie 4 Sat-Eingänge.
    Wenn das LNB also das Highband empfangen kann, wird man wohl die Verteilung dem angepasst haben, es gibt aber auch die Variante das mann vielleicht das Digital-taugliche LNB gesetzt hat Kabel eingezogen hat, und eine Matrix nur fürs Lowband ( analog ) genommen hat um Geld zusparen, mit der Option später wenn erforderlich die Matrix auszutauschen, warscheinlich nicht alzu oft der Fall, könnte aber vorkommen. D-Box anschliessen testen, wenn die ganzen Sender kommen, geht alles.

    Ja. Das digital-taugliche LNB hat das Highband an Bord, das LNB das Highband an Bord hat, hat Lowband ( analog ) dabei.

    Das Verwaltet die Satebenen und verteilt die Signale.
    Also der Verteilung.

    digiface

    <small>[ 19. Okober 2003, 15:02: Beitrag editiert von: digiface ]</small>
     
  10. foo

    foo Wasserfall

    Registriert seit:
    5. Januar 2002
    Beiträge:
    9.384
    Ort:
    Bayern
    Technisches Equipment:
    d-box II - Neutrino
    NAS200
    Super, jetzt bin ich schon einigermaßen im Bilde.
    Also ich schau jetzt dann doch erstmal, ob die d-box dort die Sender empfängt.
    Wenn das nicht der Fall ist, müßte man ein Quattro LNB besorgen und könnte dann von dort aus 4 Receiver direkt anschließen, sofern das LNB schon einen integrierten Multischalter hat. Wenn man mehr wie 4 Receiver betreiben möchte, dann muss man einen Multischalter besorgen, der die 4 Eingänge des Quattro LNB auf noch mehr Ausgänge (8, 12...) dupliziert. Dann geht es vom Multischalter sternförmig zu den Receivern.
    Wie viele Empfänger es dort gibt, weiß ich leider nicht.
    Noch 2 Fragen:
    *Hat ein Multischalter irgendwas mit Diseqc zu tun?
    *Ich kann mit einem Digitalreceiver an einem rein low-band tauglichen System doch nichts beschädigen bzw. Störungen verursachen, oder?

    <small>[ 19. Okober 2003, 15:22: Beitrag editiert von: foo ]</small>
     

Diese Seite empfehlen