1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SAT-Anlage vom Vermieter nicht ganz klar

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von JeFu, 29. Januar 2010.

  1. JeFu

    JeFu Neuling

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    wir sind in eine neue Wohnung gezogen und dort gibt es Schwierigkeiten mit der SAT-Anlage bzw. unseren digitalen SAT-Receivern. Der Vermieter selbst kennt sich nicht aus und weiß auch nicht mehr, was 1996 verbaut wurde.

    Folgendes Szenario:

    - im Wohnzimmer funktioniert der digitale SAT-Receiver
    - im Schlafzimmer funktioniert ein digitaler nicht

    Jetzt kam ein Bekannter des Vermieters vorbei und prüfte die Leitungen (er ist Elektroniker, kennt sich mit SAT aber nicht aus). Die Leitungen funktionieren einwandfrei. Er stellte jedoch fest, dass beim Wohnzimmeranschluss ein Diseqc2.0 Schalter "dazwischen" geklemmt ist. Klemmt man diesen an die Schlafzimmerleitung, funktioniert auch dort der digitale SAT-Receiver.

    Letztendlich gab uns der Vermieter einen älteren Receiver seiner Mutter, der immer funktioniert hätte. Es ist ein Technisat ST 2002S. Damit empfangen wir geschätzte 10 Programme, der Großteil irgendwelche Shopping-Känale :confused:. Im Internet gesucht, stellte sich heraus, dass es sich um einen analogen Receiver handelt.

    Ein Test mit dem digitalen und im Receiver abgeschaltetem Diseqc bringt als Ergebnis: funktioniert auch, aber man hat lediglich 4 oder 5 Programme (EinsPlus, Phönix, Arte etc.)

    D.h. für mich jetzt: ich blicke nicht mehr durch. Ist nun eine analoge Anlage installiert oder eine digitale oder beides :confused:.

    Wie gesagt funktioniert im Wohnzimmer der digitale SAT-Receiver "Humax iCord" samt Sky einwandfrei.

    Im Schlafzimmer funktioniert auch der digitale, wenn ich Diseqc deaktiviere. Allerdings sind nur 4 Programme empfangbar. Mit dem analgogen ca. 10 Programme. Es gäbe wohl ein paar mehr aber dort rauscht der Ton oder es kriselt das Bild.

    Ich habe mal ein Bild von der Verteilung im Keller gemacht (was im Dach verbaut ist (LNB, Switch etc.), weiß ich nicht, da müsste ich durch die Wohnung eines anderen Mieters):

    http://www.xrheingauerx.de/Downloads/SAT-Verteilung.jpg

    - an dem Diseqc Switch hängt das Wohnzimmer (EG Re Hi Re)
    - das Schlafzimmer bzw. das Kinderzimmer hängen an dem Multiswitch /EG Re Hi Li, EG Re VC) -

    Fragen:
    - was für eine Anlage ist hier verbaut?

    - Was kann getan werden, damit auch im Schlafzimmer der digitale Receiver samt Sky funktioniert?

    - Ggf.: ist es teuer eine analoge Anlage auf digital umzustellen?

    - sonstiges hilfreiches?

    Vielen Dank vorab!

    Viele Grüße
    Jens
     
  2. Course

    Course Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Sat-Anlage:
    Kathrein CAS 75 mit UAS 484 und 5/8-Multischalter Switch-X 5028S

    Receiver:
    DM 800S (500GB HDD)
    DM 7025-SS (250GB HDD)
    DM 7000-S (250GB HDD)
    Nokia dbox 2
    Philips dbox 2
    Sagem dbox2
    Homecast S 5001 CI
    Technisat DigiBox Beta 2
    Strong SRT 6420

    Module:
    Alphacrypt (3.20)
    Astoncrypt 1.07 (2.18)

    Pay-TV:
    Canal Digitaal Basis-Pakket
    Freesat from Sky
    TNTSAT
    Al Jazeera Sports
    AW: SAT-Anlage vom Vermieter nicht ganz klar

    Die Anlage hinter dem Multischalter ist nur Low-Band-tauglich, d.h. die meisten digitalen Sender können nicht empfangen werden. Analoge Sender werden in der Regel nur im Low Band gesendet, digitale vor allem im High Band. Einige Sender werden aber auch im Low Band digital übertragen wie z.B. die ARD-Digitalsender.
    Sofern die Leitung im zweiten Eingang des DiSEqC-Schalters direkt zum LNB geht, hängt es vom LNB ab, welche Frequenzbereiche empfangen werden können. Deiner Beschreibung nach geht die Leitung zu einem Universal-LNB, das auch auf Astra ausgerichtet ist.
     
  3. JeFu

    JeFu Neuling

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: SAT-Anlage vom Vermieter nicht ganz klar

    Wenn man von dem Bild ausgeht, verstehe ich es dann richtig, dass von oben nur das vertikale und horizontale Low-Band in den Duo-Nachverstärker geht (je ein Kabel) und entsprechend das vertikale und horizontale High-Band komplett fehlt?

    Dementsprechend hat man sich irgendwie eines weiteren Kabel von oben bedient, welches zusätzlich den DiSEqC Switch speist? Kann das eine Kabel dann das komplette High-Band abdecken?

    Was müsste getan werden, um einzelne Abgänge in die Wohnungen Low- und High-Band-tauglich zu machen?

    Ist es denkbar, unten einen 8-Fach Multi-Switch zu setzen, woran dann digitale sowohl auch analoge SAT-Receiver betrieben werden können? Welche Voraussetzungen müssten gegeben sein?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2010
  4. easytv

    easytv Gold Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: SAT-Anlage vom Vermieter nicht ganz klar

    @JeFu
    Da hat einer aber schwer getrickst.
    Die Hausverteilung ist nur für das lowband vorgesehen. Darüber bekommt man die analogen Sender und die digitalen, die in der Zwischenzeit im lowband angesiedelt wurden.
    Dein Wohnzimmeranschluss hängt an einem Diseqc switch der auf 22khz eingestellt ist. Es muss also noch eine zweite Schüssel geben, die wahrscheinlich ein uralt LNB nur für das Highband hat. Bei einem Universal LNB an der 2.Schüssel hätte man sich den zusätzlichen switch sparen können.Das lowband bekommst du bei der Schaltung über die Hausverteilung und das highband, mit der Masse der digitalen Sender, von der 2.Schüssel.

    PS: Es kann aber auch sein das die Anlage noch komplizierter aufgebaut ist und an der Schüssel befindet sich ein Quattro LNB mit allen 4 Ebenen, die zwei Ebenen für das Lowband gehen zur Hausverteilung und die zwei Ebenen für das highband zu einem Umschalter vertikal/horzontal und der Ausgang davon dann zum diseqc switch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2010
  5. Course

    Course Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Sat-Anlage:
    Kathrein CAS 75 mit UAS 484 und 5/8-Multischalter Switch-X 5028S

    Receiver:
    DM 800S (500GB HDD)
    DM 7025-SS (250GB HDD)
    DM 7000-S (250GB HDD)
    Nokia dbox 2
    Philips dbox 2
    Sagem dbox2
    Homecast S 5001 CI
    Technisat DigiBox Beta 2
    Strong SRT 6420

    Module:
    Alphacrypt (3.20)
    Astoncrypt 1.07 (2.18)

    Pay-TV:
    Canal Digitaal Basis-Pakket
    Freesat from Sky
    TNTSAT
    Al Jazeera Sports
    AW: SAT-Anlage vom Vermieter nicht ganz klar

    Da wir nicht genau wissen, wie Schüssel und LNB genau aussehen, kann man nur vermuten. Ich schlage Folgendes vor: Das aktuelle LNB, das zum Multischalter geht, durch ein Universal-Quattro-LNB ersetzen und zusätzlich zwei Kabel vom LNB zum Multischalter ziehen. Multischalter durch 5/4-Multischalter ersetzen um das komplette Frequenzband an die vier Anschlüsse durchzugeben. Die mögliche zweite Schüssel kann demontiert oder für einen zweiten Satelliten genutzt werden.
     
  6. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.785
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: SAT-Anlage vom Vermieter nicht ganz klar

    Wohin führt die Satleitung, die am SUR210F bei LNC2 angeschlossen ist und was ist daran angeschlossen? Das dürfte die alles entscheidende Frage sein...

    Nun könnte man, entsprechendes Equipment vorausgesetzt, im Keller ganz einfach dieses Kabel durchmessen. Messempfänger direkt an das kommende LNC2 Kabel anschliessen und schauen, was auf dieser Leitung alles an Signalen (Ebenen) möglich ist

    So gesehen hättet ihr bereits 3 Leitungen von der Schnittstelle (wo die Multischalter verbaut sind) bis zur Schüssel/LNB...
     
  7. JeFu

    JeFu Neuling

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: SAT-Anlage vom Vermieter nicht ganz klar

    Ich bin mir recht sicher, das nur eine Schüssel auf dem Dach steht (zudem noch eine mit nur 60er Durchmesser). Das hat zumindest der Vermieter gesagt und man sieht auch nur diese eine.

    Ein weiterer Mieter hat allerdings eine Schüssel am Balkon befestigt. Ihm hätten die Sender nicht gereicht, sagte der Vermieter vor unserem Einzug bei der Besichtigung. (Jetzt weiß ich ja warum :) ). Ich kann es mir nicht vorstellen, dass von dieser Schüssel ein Kabel nach unten in den Keller gezogen wurde, um ausgerechnet unsere Wohnung zu versorgen (kann es derzeit aber auch nicht ausschließen). Er hat 3 LNBs an der Schüssel, von denen jeweils 1 Kabel in einen kleinen Kasten an der Schüssel geht. Von diesem kleinen Kasten wiederum geht 1 einziges Kabel irgendwo hin. Zusätzlich sieht man noch 1 Kabel von seinem Balkon zu dem Balkon der gegenüber liegenden Wohnung gehen!? Vielleicht versorgt er doch einen Teil im Haus.

    Es handelt sich um ein 6 Parteien Haus, Baujahr 1996.

    Auf dem Bild sieht man
    - die Kellerwohnung mit 2 Dosen
    - EG links mit 3 Dosen
    - EG rechts mit 3 Dosen (unserer Wohnung)

    Auf dem Dach ist wohl der Rest angesiedelt
    - 1. Etage links 3 Dosen
    - 1. Etage rechts 3 Dosen
    - Dachgeschoss 3 Dosen

    Wenn jetzt 2 Low-Band Leitungen nach unten gelegt wurden, müssen ja auch 2 Low-Band Leitungen für oben zur Verfügung stehen.

    Wie wird das wohl realisiert sein, wenn oben nur 1 (vermutlich quattro LNB) installiert ist?

    Offen ist auch noch: Gibt es Möglichkeiten die Verteilung so vorzunehmen, dass sowohl analog als auch digital Receiver daran funktionieren? Ich frage deshalb, wenn ich irgendwie den Vermieter überzeugen kann, die Anlage zu "erweitern" bzw. "optimieren", dann möchte ich nicht noch die Mieter überzeugen müssen, ihr braucht jetzt neue (digitale) Receiver :eek:

    @Binsche:
    Gute Frage, das weiß ich (noch) nicht. Ich möchte erst mal so viel wie irgendwie möglich in Erfahrung bringen, damit ich wenn ich die entsprechenden Leute anspreche, eine Diskussionsgrundlage bzw. Argumente habe.
    Reichen denn 3 Kabel oder müssten es 4 sein?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Januar 2010
  8. Isotrop

    Isotrop Board Ikone

    Registriert seit:
    13. September 2006
    Beiträge:
    3.785
    Zustimmungen:
    38
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: SAT-Anlage vom Vermieter nicht ganz klar

    Ein richtiges Anlagenbeispiel hat course schon genannt, wobei ein 5/4er Multischalter aufgrund der vielen Anschlüsse bei weitem nicht ausreichen dürfte....

    Künftiger Zustand:
    Schüssel - Quattro Universal LNB - 4 Leitungen - zum neuen Multischalter mit 4 Sat ZF Ebenen

    Jetzt Zustand:
    Schüssel - xxx ? LNB - 2 Leitungen - alter Multischalter mit 2 Sat ZF Ebenen
    Wo die 3.te Leitung (LNC2 Spaun Relais) hingeht, weiss keiner...

    Ganz ehrlich? Was ein ehemaliger Mieter hier gebastelt/gebaut wäre mir in dem Fall egal... Es geht ja um die Erneuerung der gesamten Hausanlage, bzw Erweiterung... Lass das mal vom ehemaligen Mieter aussen vor, könnte nur zu mehr Verwirrung beitragen...
     
  9. Course

    Course Board Ikone

    Registriert seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    3.596
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Sat-Anlage:
    Kathrein CAS 75 mit UAS 484 und 5/8-Multischalter Switch-X 5028S

    Receiver:
    DM 800S (500GB HDD)
    DM 7025-SS (250GB HDD)
    DM 7000-S (250GB HDD)
    Nokia dbox 2
    Philips dbox 2
    Sagem dbox2
    Homecast S 5001 CI
    Technisat DigiBox Beta 2
    Strong SRT 6420

    Module:
    Alphacrypt (3.20)
    Astoncrypt 1.07 (2.18)

    Pay-TV:
    Canal Digitaal Basis-Pakket
    Freesat from Sky
    TNTSAT
    Al Jazeera Sports
    AW: SAT-Anlage vom Vermieter nicht ganz klar

    Ja, wenn die Anlage für den Highband-Empfang erweitert wird, kann an jedem Anschluss ein analoger oder digitaler Receiver betrieben werden. Die Technikmufffel können also so lange weiter analog schauen bis die Sender abgeschaltet werden. ;)

    Stimmt, ich habe nicht richtig hingeschaut, es sollte (mindestens) ein 5/8-Multischalter sein.
     
  10. JeFu

    JeFu Neuling

    Registriert seit:
    29. Januar 2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: SAT-Anlage vom Vermieter nicht ganz klar

    So, hatte jetzt mal Zugang zum Dachgeschoss. Dort ist folgendes installiert:

    http://www.xrheingauerx.de/Downloads/SAT-Verteilung_Dachgeschoss.jpg

    Darauf ist meiner Meinung nach zu erkennen, das wohl nachträglich Kabel gezogen wurden (die helleren). Dies würde zum Kellerbild passen, das Kabel was in den LNC2 des DiSEqC Switches geht, ist auch heller als die im Multiswitch. Ob dies so ist, weiß ich aber nicht 100%ig.

    Ist das alles auf Low-Band ausgelegt oder besteht die Chance kostengünstig upzugraden? (LNB konnte ich nicht einsehen, es liegt sehr viel Schnee bei uns, da kann ich nicht auf´s Dach)

    Besteht die Möglichkeit, nur Teile, sprich nur meine Wohnung mit allem zu versorgen und andere Teilnehmer bleiben unberührt?

    Allgemein wichtig

    - vorhandene analoge Receiver anderer Vermieter müssen weiter funktionieren!

    Bereits vorgeschlagene Lösung:

    "Schüssel - Quattro Universal LNB - 4 Leitungen - zum neuen Multischalter mit 4 Sat ZF Ebenen"

    Wie bereits erwähnt und auf den Bildern ersichtlich:
    - es sind Multischalter im Keller für 8 Dosen (siehe Bild 1)
    - es sind Multischalter auf dem Dach für 10 Dosen (siehe Bild 2)

    Mit 4 Leitungen zum Multischalter wird es dann nicht reichen oder? Es werden doch vermutlich 4 auf dem Dach und 4 im Keller benötigt?
    Da ich nur Laie bin, weiß ich es aber nicht.
    Wie wird sowas realisiert?


    @Binsche:
    Ich bin froh, dass ich hier im Forum weiter geholfen bekomme und dankbar für jeden Tipp bzw. für jede Info. Deine letzte Aussage ist mir dabei allerdings wenig hilfreich. Sie geht in keinster Weise auf meine noch offenen Fragen ein.

    Es hat auch kein ehemaliger Mieter etwas gebastelt. Wenn hat es der Vermieter beauftragt, der aber nicht (mehr) weiß was es war und wieso. Er hat es einfach von einem SAT-Anlagen Verkäufer machen lassen.

    Der, der eine eigene Schüssel auf dem Balkon hat, wohnt noch dort. Was er damit versorgt, weiß nur er. Er ist aber derzeit nicht erreichbar.

    Zudem bin ich Mieter und kann an der Hausanlage nicht einfach mal irgendwas umbauen wie es mir gerade passt :winken:. Ich muss dafür den Vermieter überzeugen. Dafür muss man erst mal verstehen was da ist und dann nach der kostengünstigste Variante schauen.

    Desweiteren und wohl das wichtigste: es wohnen noch weitere 5 Parteien im Haus. Bei denen muss auch noch alles funktionieren, am besten ohne das sie Geld ausgeben müssen (z.B. für neue Receiver)
     

Diese Seite empfehlen