1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat Anlage richtig einstellen wegen Verpixelungen

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Banone, 28. September 2022.

  1. Banone

    Banone Junior Member

    Registriert seit:
    22. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    Anzeige
    Hallo.

    Ich habe seit knapp einem Jahr einen Sony XR55X90J.
    Seit knapp 6 Monaten nutze ich nun ein HD+ Modul. Leider mehr schlecht als recht. Nicht immer aber immer öfter. Es kommt immer wieder zu Verpixelungen. Das macht das TV - Erlebnis natürlich zur Qual.
    Nun hat mir Sony einen Techniker geschickt. Dieser hat überprüft, ob das Mainboard einen Fehler hat. Hier ist aber scheinbar alles okay. Es war kein Fehler abgelegt.

    Nun meinte der Techniker zu mir, ich sollte den Empfang überprüfen lassen. Es müsse genau auf 77db am besten eingestellt werden. Werte darunter sollen verstärkt werden, Werte darüber gedämpft. Dass das nötig ist, hat er mit dem Grund erklärt, dass die Technik einfach nicht mehr vorhanden ist die das automatisch regelt, weil wie überall an allem gespart wird.

    Da es sich im eine Mietwohnung handelt, muss ich meinen Vermieter informieren. Allerdings bin ich da nicht so Technikbegabt um das ordentlich erklären zu können.
    Wie nennt man das dann genau was gemacht werden muss? Und wo muss dieser Wert denn gemessen werden? Am Kabel direkt das in den Tuner geht?

    Viele Grüße
     
  2. MartinP

    MartinP Talk-König

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    5.209
    Zustimmungen:
    738
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Gibertini-Spiegel OP85L
    Multischalter Smart Titanium MS9/6ES
    2x Inverto Quattro LNB IDLP-QTL410-PREMU-OPN f. 19.2 E u 28,5E
    1 x Alps Single LNB für 9.0 E

    Edision progressiv HD

    Unitymedia 2Play 100
    Als erstes solltest Du feststellen, auf welchem Wege das Signal hereinkommt: Kabel-TV oder SAT-TV.
    Es wäre auch interessant, um den Fehler einzugrenzen, ob die "freien" Programme auch verpixelt sind....
     
  3. Banone

    Banone Junior Member

    Registriert seit:
    22. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    Sorry. Es handelt sich um eine SAT Anlage

    Es kommt auf allen Kanälen vor. Der Pegel ist, zumindest laut Tuner, bei 100/100

    Ich habe mir jetzt mal um zu testen einen Sat Pegeldämpfer zum einstellen gekauft. Habe mal etwas nachgelesen und das Problem scheint wohl öfters mal vorzukommen und könnte mit einem Pegeldämpfer behoben werden
     
  4. PeterL

    PeterL Junior Member

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Metz Fineo 43TY85, Löwe Bild 1.32, Sat-Empfang (Astra/Eutelsat)
    77 db, kommt mir etwas viel vor. Realistisch dürfte 60 -68 db (Metz TV), gemessen am Eingang des TV sein. Messung nur mit einem Profigerät! Angabe vom TV ist nur ein Anhaltspunkt. Mit Pegeldämpfer, in kleinen Stufen runter drehen und testen.
     
  5. Banone

    Banone Junior Member

    Registriert seit:
    22. Februar 2018
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    8
    Muss ich den Pegeldämpfer zwingend zwischen Dose und TV anschließen oder kann ich den auch vor der Dose im Keller anschließen. Hier könnte ich nämlich die Verbindung zwischen LNB und Dose trennen (ist verschraubt) und könnte den Dämpfer da anschließen.
     
  6. PeterL

    PeterL Junior Member

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Metz Fineo 43TY85, Löwe Bild 1.32, Sat-Empfang (Astra/Eutelsat)
    Zwischen Dose und TV wäre es in der Handhabung einfacher. Keller geht aber auch. Wahrscheinlich ist ein kurzes Kabel mit 2 F-Stecker notwendig.
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Wasserfall

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.687
    Zustimmungen:
    5.475
    Punkte für Erfolge:
    273
    Also als erstes wird ein Pegel nie in dB angegeben, denn "dBs" sind nur ein logarithmisches Verhältnismaß. Um tatsächlich einen Pegel anzugeben, muss immer die Bezugsgröße genannt werden, also wird entweder (wie in der europäischen Antennentechnik üblich) in dBµV, in dBmV (US-Kabeltechnik) oder in dBm angegeben.
    Der Sat-Normpegelbereich an der Antennensteckdose ist 47 .. 77 dBµV. Damit müssen alle Empfangsgeräte zurechtkommen. Da der Trend aber zu immer billigerer und schlechterer Technik geht, sind inzwischen einige Fernseher bekannt, die nicht mit hohen Signalpegeln zurechtkommen. Wenn ein Pegel "100" angezeigt wird (wie auch immer dieser Wert zu verstehen ist...), deutet das meistens auf eine Übersteuerung des Tuners hin.
    Der Techniker wird ja sicherlich den Signalpegel und die Signalqualität an der Dose gemessen haben. Waren diese Werte im Normbereich? War die Schräglage akzeptabel? War das Signal ohne Paketfehler? Wenn 3x ja, dann lasse Sony noch mal antanzen.
     
  8. PeterL

    PeterL Junior Member

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    28
    Technisches Equipment:
    Metz Fineo 43TY85, Löwe Bild 1.32, Sat-Empfang (Astra/Eutelsat)
    Meine Angabe 60 -68 db bezog sich auf "dBµV". Das der Techniker von Sony Signalpegel und Signalqualität gemessen hatte bezweifle ich leider.
     
  9. Kleinraisting

    Kleinraisting Gold Member

    Registriert seit:
    5. Januar 2008
    Beiträge:
    1.383
    Zustimmungen:
    73
    Punkte für Erfolge:
    58
    das Ganze kommt mir komisch vor!
    Als Mieter (und der war ich auch mal) habe ich beim Vermieter zunächst mal zu fragen, ob er oder andere Hausbewohner die gleichen Probleme haben. Wenn ja, dann ist es klar Pflicht und Sache des Vermieters das Problem beseitigen zu lassen. Als Vermieter würde ich es nicht zulassen, dass ein Mieter außerhalb seiner Räume als Nichtfachmann am Leitungssystem herum arbeitet. Wenn die Rückfrage ergeben sollte, dass alle sonstigen TV-Teilnehmer im Hause kein Problem haben, dann wäre doch der direkte Weg zu einem Fachmann, der dann in die Wohnung kommt. Aus, amen.......
     
  10. Kapitaen52

    Kapitaen52 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Dezember 2009
    Beiträge:
    9.871
    Zustimmungen:
    4.775
    Punkte für Erfolge:
    213
    Sehe ich auch so. Immer zuerst Nachbarn fragen ob sie auch so ein Problem haben.
    Wie hier schon geschrieben wurde kann es ja auch am eigenen Fernseher liegen, der mit diesem Signal nicht klar kommt.
    Das fragen kostet nicht mal einen Cent und bringt erste Klarheit.