1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SAT-Anlage in Ordnung?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von dsTny89, 2. März 2017.

  1. dsTny89

    dsTny89 Neuling

    Registriert seit:
    2. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe ein wenig recherchiert über SAT-Anlagen, da ich mich so gar nicht auskenne. Für meinen Fall brauche ich aber mal Hilfe von Profis :)

    Also wir bauen gerade ein neues Haus, welches mit SAT-Anlage laufen soll. Von unserem Elektriker angeboten wurde für 600 EUR folgendes:
    Sat Spiegel Optikum 85cm ; LMB 4 fach Optikum ; Multischalter 5x8 von Optikum ; Sat- Kabel Koaxialkabel von Axing A+100 DB 3 fach

    Aufbau der Sat- Anlage:
    Vom LMB der Sat- Schüssel erfolgt eine 4 fach Verkabelung zum Multischalter 5x8, vom Multischalter erfolgt eine Sternförmige Einzelverkabelung Zu den einzelnen Sat- Anschlussdosen in den einzelnen Räumen (1x Wohnzimmer, 1x Schlafzimmer, 1x je 3 Kinderzimmer).

    Fragen:
    1. Sind die Materialien gut? Oder sollten wir lieber auf SAT-Spiegel von Fuba Quattro mit Multischalter, LNB von ALPS, Multischalter von Spaun zurückgreifen? Habe öfters Empfehlungen dafür gelesen… Wir möchten auch bei schlechtem Wetter - wo man ja eher mal Fernsehen schaut, es schauen können…
    2. Ist der Aufbau gut? Sternförmige Einzelverkabelung sollte ja super sein, oder?
    3. Ich denke, das Koaxialkabel ist gut, oder? Da es schon verlegt wurde, ist es schwer, das noch zu ändern :D
    4. Wir wollen gerne die Möglichkeit haben, im Wohnzimmer simultan etwas aufnehmen und was anderes im TV schauen zu können. Wir hätten also bis zu 6 Teilnehmer, die die Möglichkeit haben sollen, gleichzeitig Fernsehen schauen zu können. Ist es mit den oben genannten Gegebenheiten möglich? Vermutlich können nur bis zu 4 Teilnehmer gleichzeitig schauen, oder? Wenn ja, wie können wir das bestmöglich erweitern, damit bis zu 6 Teilnehmer (oder nur bis zu 5, wenn es einfacher ist, dann verzichten wir auf die simultane Möglichkeit) gleichzeitig schauen können?
    5. Sind SAT-Dosen wirklich so schlecht, wie ich es öfter gelesen habe? Ich habe gelesen (aber leider zu spät, da waren sie schon eingebaut), dass Sie die Empfangsqualität verschlechtern und es viel besser ist, direkt in das Endgerät mit dem Kabel zu gehen. Wir haben es lieber etwas aufgeräumter, wenn dadurch der Empfang jetzt nicht erheblich verschlechtert wird. Oder gibt es eine Möglichkeit, jetzt, bevor der Putz rein kommt, das noch irgendwie zu ändern? Meine Idee war ja, da so eine Art "Leerdose" einzusetzen, in der die Kabel drin sind, die man bei Bedarf dann "rausziehen" kann. Gibt es so etwas? Gibt es andere Ideen, als ein Kabel einfach so aus der Wand schauen zu lassen? Bei Nichtgebrauch möchten wir nämlich, dass die Kabel eben nicht sichtbar sind…
    6. Wenn SAT-Dosen nicht schlimm sind: Kann man zwei SAT-Anschlüsse in eine Dose packen? Da wir im Wohnzimmer ja für die Möglichkeit des simultanen haben wollen, bräuchten wir zwei Anschlüsse. Dafür aber ein weiteres "Loch" - auch wenn es später zugemacht wird - zu haben, finde ich nicht schön...

    Ich freue mich auf alle Antworten zu meinen Fragen :) Danke vorab!
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2017
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.241
    Zustimmungen:
    1.558
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    Zu 1. Wenn Du die teureren Materialien verwendest, sollte es zu den billig Bauteilen keinen Qualitätsunterschied geben. Es liegt eher an der Langlebigkeit bzw Störanfälligkeit.
    Beim MS würde ich nicht sparen und zu Spaun greifen. Da er das Herz der Anlage ist.
    Zu 2 ist OK. Eine klassische Anlage halt.
    Zu 3 hat sich ja eh erledigt.
    Zu 4 Du kannst an deinen Ausgewählten MS bis zu 8 Empfänger anschließen. Dafür spricht die 8 in der Bezeichnung.
    Da es sich um eine klassische Anlage handelt wird auch nur eine Leitung zum Wohnzimmer liegen.
    Da würde ich das hier empfehlen. Johansson Stacker - Destacker Einkabellösung | Stacker Destacker | Einkabelsysteme | Digitale Sat-Receiver, Anlagen und Zubehör - hm-sat-shop.de
    Zu 5 Eine Dose ist halt eine zusätzliche Mängelquelle. Wen sie da sind ist gut, wen nicht auch nicht schlimm.
    Zu 6 hat sich durch Antwort 4 erledigt.
     
  3. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.488
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    Mir ist unbegreiflich, wie jemand in einer Zeit, in der praktisch alle Empfangsgeräte zumindest Unicable (EN 50494) können, noch die Dinosauriertechnoligie Stacker / Destacker empfehlen kann.

    @TE dsTny89: Die normalerweise für Sat nötige max. Kabelübertragungsfrequenz liegt bei 2150 MHz. Mit Stacker sind es aber > 3500 MHz, wofür sich Koaxkabel nur noch bedingt eignen, und wofür keine einzige mir bekannte Antennensteckdose spezifiziert ist. Außerdem gibt es inzwischen bereits Rekorder / Receiver, die sich nur noch in einem Einkabelstandard (EN 50594 oder EN 50607) uneingeschränkt nutzen lassen. Daher: Sollte nur ein Kabel verlegt sein, dann ist die Alternative zur Nachverlegung weiterer Kabel sicher nicht Stacker / Destacker, sondern eine Einkabeltechnik.

    Ein direkt aus der Wand kommendes Kabel ist für mich nicht nur optisch inakzeptabel, sondern an der Austrittstelle ist das Kabel wegen mechanischer Belastung knickgefährdet. Ich würde nie und nimmer auf eine Dose verzichten, aber ich bin ja auch kein Fan von Stacker / Destacker, für dessen Nutzung es nötig sein kann, Dosen zu umgehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2017
  4. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.241
    Zustimmungen:
    1.558
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    Bin halt noch von der alten Schule. Und er hat sich ja scheinbar schon für eine klassische Anlage entschieden.

    HÄ ???
    Wie kommst Du darauf??
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.488
    Zustimmungen:
    231
    Punkte für Erfolge:
    73
    Das ist eben die Frage. Der TE spricht die Multituner-Nutzung an:
    In dem Sinn eine Entscheidung für eine klassische Anlage, dass keine Einkabeltechnik gewünscht wird, wäre das nur dann, wenn der TE um die Möglichkeiten und den Trend zu Einkabeltechniken (Stichwort: Empfangsgeräte, die sich wie gesagt nur noch damit voll zu nutzen sind.) wüsste, sich aber in Kenntnis der neueren Techniken dagegen entschieden hätte. Davon lese ich nichts. Dass sternförmig verkabelt wird, hat mit der Frage Einkabeltechnik oder nicht rein gar nichts zu tun.

    Sofern mein Hinweis auf den evtl. nötigen Ausbau der Dosen gemeint sein sollte: Keine Antennensteckdose ist bis 3500 Mhz spezifiziert. Selbst in etlichen Shop-Angeboten für Stacker steht, dass die Umgehung der Dose nötig sein kann. Aus der BDA Preisner:
    (DKS1 und DKS2 sind die von Preisner für Stacker bzw. Destacker verwendeten Bezeichnungen.)

    Insofern ist es konsequent, dass Du zu Stacker / Destacker rätst, aber Dosen primär als Fehlerquelle ansiehst.
     
  6. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.566
    Zustimmungen:
    4.169
    Punkte für Erfolge:
    213
    Schade eiggentlich, dass die alle Kabel schon verlegt sind.
    "Axing A+100 DB 3 fach" hat Innenleiter aus StaKu(Stahlkupfer). Bei vielelen Kabelnetzbetreiber ist die Verwendung von solchen Kabeln, für die Neusinstallation, schon verboten.;)
     
  7. dsTny89

    dsTny89 Neuling

    Registriert seit:
    2. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    vielen Dank für eure Antworten.

    Hui, ich sag ja: Ich bin in dem Thema SAT nicht bewandert. Aber immer der Reihe nach…
    Ich gehe davon aus, dass das Koaxial-Kabel so weit in Ordnung ist (edit: Eine Antwort dazu kam, währenddessen ich diese Antwort hier geschrieben hatte, siehe weiter unten in meinem Beitrag)?
    Okay, es soll schon alles qualitativ was "hermachen". Dann werde ich dahingehend noch aufbessern und "bessere" Teile nehmen. Sind die von mir genannten Teile (neben MS, das hast du ja schon beantwortet) denn soweit ganz gut, sodass ich die nehmen könnte?

    Richtig, momentan liegt nur eine Leitung. Noch ist der Putz aber nicht drin, wir könnten also auf zwei Leitungen umswitchen ;)
    Ich glaube, ich habe auch die Funktionsweise von Satellit nicht ganz verstanden. Denn es hieß ja von meinem Elektro-Mann: "Vom LMB der Sat- Schüssel erfolgt eine 4 fach Verkabelung zum Multischalter 5x8". Ich dachte immer, durch die 4 fach Verkabelung dürfen auch nur vier Teilnehmer gleichzeitig schauen (eine Leitung = ein Teilnehmer). Er meinte aber vorhin zu mir, dass diese 4 fach Verkabelung nicht die Anzahl der Teilnehmer bedeutet, sondern dass damit irgendwie die Frequenzen ermöglicht werden - wenn ich das jetzt richtig verstanden habe (da sind wir wieder beim Problem: ich bin darin einfach nicht bewandert). Durch den MS von 5x8 heißt es, dass auch 5 Teilnehmer gleichzeitig Fernsehen schauen können, richtig? Sprich meine Frau könnte (theoretisch!) im Schlafzimmer Fernsehen, während meine drei Kinder jeweils in ihren Kinderzimmern was anderes schauen und ich könnte im Wohnzimmer ebenfalls schauen. Alle fünf könnten eben gleichzeitig in unterschiedlichen Räumen gleichzeitig unterschiedliche Fernsehsender schauen. Habe ich das jetzt so richtig verstanden? ;) Theoretisch wäre es ja dann auch möglich, in allen Räumen zwei SAT-Kabel zu legen, also insgesamt 10 Teilnehmer zu haben, oder?
    Was bedeutet dann jetzt die 4 genau? Ist das die beste Möglichkeit, um eine große Programmvielfalt zu haben? Also zum Beispiel nicht nur deutsche, sondern auch englische Sender und so? Das wäre schon schön, wenn wir eine sehr große Senderauswahl haben, deswegen haben wir uns auch für SAT entschieden :) Mein Elektro-Typ meinte da irgendwas mit Astra.

    Gut, es nimmt zwar ein wenig die Qualität. Was aber raceroad ("Ein direkt aus der Wand kommendes Kabel ist für mich nicht nur optisch inakzeptabel, sondern an der Austrittstelle ist das Kabel wegen mechanischer Belastung knickgefährdet.") dazu meint, ist ebenfalls richtig. Wenn es also nur ein wenig die Qualität verringert, habe ich mich mit Dosen ja richtig entschieden. Denn da ist mir ein funktionales Kabel - neben optischen Gründen - schon wichtiger als 100% Qualität. Da habe ich eben "nur" 95% Qualität, dafür aber andere Vorteile.

    Ich musste erstmal googeln, was das ist :D Davon habe ich in der Tat nicht wirklich was gewusst, auch wenn ich das Wort "unicable" schon mal gehört habe. Ist es denn so viel besser als "klassisch"? Da du schriebst "Dass sternförmig verkabelt wird, hat mit der Frage Einkabeltechnik oder nicht rein gar nichts zu tun." könnte ich darauf vermutlich noch umswitchen? Momentan ist im Haus erst die Elektrik verlegt worden (also Dosen, Schalter, etc verkabelt), also auch noch kein Putz oder ähnliches. Wenn also das sternförmige Verteilen auch bei Unicable zutrage kommt - und es warum auch immer viel besser ist - müsste ich darauf ja noch setzen können, oder? Unser Fernseher kann aber meines Wissens nach kein Unicable (auch wenn es DVB-S integriert hat)...
    Ich hatte gesehen, dass damit zB auch Netzwerk geht (richtig?), das wäre natürlich schon interessant gewesen, wenn ich das vorher gewusst hätte).

    Ich habe aber zu Unicable auf sattelitenempfang.info gelesen:
    Dementsprechend ist doch die klassische Sternverteilung für unseren Neubau am besten, oder?

    Ach herrje… Das ist ja mist! Vielleicht kann man da noch was ändern, da ja der Innenputz noch nicht gemacht wurde? Müsste ich mal mit dem Elektro-Mann reden. Ich habe auch https://forum.digitalfernsehen.de/threads/kaufberatung-sat-kabel.300548]diesen Thread[/url] gefunden, wo du auch darauf geantwortet hattest. Ist deine Empfehlung LCD 95 von Kathrein noch immer aktuell? Ich brauche ja nicht zu fragen, ob diese Leitungen "gut" sind?! ;)

    Danke nochmals für alle Antworten! Ihr helft mir gerade sehr, endlich bei diesem Thema mal durchzusteigen und wirkliche Entscheidungen zu treffen - irgendwie haben mir die ganzen einzelnen Puzzleteile bei Google nicht den gewünschten Überblick gegeben...
     
  8. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.750
    Zustimmungen:
    247
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    Keine Leerrohre? StaKu-Kabel ist "nur" ein Verstoß gegen die Anschlussbedingungen der Kabelbetreiber. Nicht in Leerrohren verlegte Antennenleitungen ein Verstoß gegen eine DIN-Norm (18015). Ich würde mir einen anderen Installateur suchen!

    https://www.elektropraktiker.de/ep-...Id=8070&hash=352d8a9da509254fdebea7f56aa71520


    Hat der Installateur in dem Angebot darauf hingewiesen, daß er aus Kostengründen auf die Leerrohre verzichten möchte, und Dir eine entsprechende Einverständniserklärung vorgelegt? Ansonsten schuldet er Dir eigentlich Leerrohre ...
    Wie schaut es mit Blitzschutz/Potentialausgleich aus - gibt es da Posten im Angebot?

    Für 600 EUR ist das in dem Umfang fachkundig nur schwer zu erstellen. Das würde ich alleine schon fast an Materialwert ansetzen ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. März 2017
    Volterra gefällt das.
  9. KeraM

    KeraM Foren-Gott

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    11.566
    Zustimmungen:
    4.169
    Punkte für Erfolge:
    213
    Keine Leerrohre?
    Ja, natürlich.
     
    Volterra gefällt das.
  10. dsTny89

    dsTny89 Neuling

    Registriert seit:
    2. März 2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Nein

    Nein

    … und nochmals nein :(

    Wir haben ein Angebot von einem Elektro-Installateur bekommen, dass diese Sachen ebenfalls nicht beinhaltete. Das hatten wir aber als Grundlage für den jetzigen Elektro-Installateur genommen. Wir hatten nicht gewusst, dass mittlerweile Leerrohre da sein müssten :(
     

Diese Seite empfehlen