1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat Anlage für kleine Pension

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von Alprun, 9. November 2012.

  1. Alprun

    Alprun Neuling

    Registriert seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallole , habe folgendes Problem:

    Kleine Pension mit 8 Gästezimmern , in jedem Zimmer steht ein TV Gerät mit DVB-T empfang . Gäste sind etwas am bruddeln wollen mehr Programme . Es gibt eine Sat Anlage in der Gaststätte sowie ein W-Lan Hotspot für das ganze Haus - kann man mit irgend welchen Geräten nun von der Sat Anlage die Signale weiterleiten, um dann per W-Lan die Signale in jedes Zimmer senden um dann dort mit einem entsprechenden Receiver die Signale an die TV Geräte zu übermitteln oder durch die Steckdose gibts da was ??? und wenn ja was für Geräte braucht man da und kann dann jeder Gast auch verschiedene Programme schauen ???? oder was würden mir die Fachleute empfehlen um nicht zu viele Kabel usw. verlegen zu müssen und was natürlich relativ günstig kommt ????
    Technich bin ich fitt aber planlos unwissend !!!
    Danke für jede antwort :winken:
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    242
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Sat Anlage für kleine Pension

    Sat-IP-Lösungen sind zwar im kommen, aber über ein WLAN sind keinesfalls acht TVs zu versorgen. Auch Power-LAN (über das Stromnetz) eignet sich dafür nicht.

    Warum nicht Sat-Direktempfang? Für 8 Fernseher reichte schon ein einzelner Unicable-Baustein (um 200,- €, Satantenne gibt es ja schon). Anders als bei der konventionellen Art des Sat-Empfangs, die eine sternförmige Verkabelung voraussetzt (= jeder Empfänger ist per eigenem Kabel mit der Empfangsanlage verbunden), kann Unicable bis zu acht an einem Kabel angeschlossene Empfänger versorgen. Nur müssen sich, was zu prüfen wäre, die verlegten Kabel grundsätzlich für Sat eignen. Oder gibt es gar kein Kabelnetz (DVB-T über Zimmerantennen)?
     
  3. Alprun

    Alprun Neuling

    Registriert seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Sat Anlage für kleine Pension

    Danke für schnelle Antwort also, DVB-T läuft über Zimmerantenne , normaler analoger Antenenanschluss ist in jedem Zimmer aber wohl wurden die Leitungen mal gekappt also sind nicht durchgeschleift . In einem der Zimmer ( Zimmer 1 ) habe ich von einer Schüssel ein Kabel liegen dort besteht auch noch einfunktionierender Sat Anschluss. Die Wände der Zimmer sind dünne Gipswände einfach zu durchboren also könnte von Zimmer 1 das Kabel gut weitergeleitet werden in jedes der Zimmer , wie sollte ich in diesem Fall nun vorgehen ???? Bei Unicable Baustein bitte eventuell mit Geräteempfehlung ! Danke
     
  4. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.331
    Zustimmungen:
    427
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Sat Anlage für kleine Pension

    Eine Alternative zu Unicable wäre das EKU 825 Einkabelsystem:
    http://www.schwaiger.de/uploads/media/SR_12_2010_komplett.pdf
    Dazu dann noch neue DVB-S2 / DVB-T Flat-TV Geräte mit Hotelmode, und Fernbedienungen mit reduziertem Funktionsumfang, der Gast soll ja nicht die Programmliste modifizieren.

    Mit dem EKU 825 Einkabelsystem können Programme von zwei weiteren SAT-Positionen hinzugefügt werden (DVB-T bleibt erhalten), der Einsatz von TV-Geräten ohne Unicable-Funktionalität wäre dann möglich
    (die Auswahl an Unicable TV-Geräten ist noch gering).

    Eine Sternverkabelung, von einem Multischalter in der Nähe der SAT-Antenne(n) ist die bessere Lösung, dann können noch mehr Programme (auch von vier SAT-Positionen) eingespeist werden. Das wichtigste sind dann mögliche Kabelwege (Versorgungsschacht / oder z.B. Hohldecken?), es gibt auch geeignete Fussboden-Randkanäle. => http://www.heimwerker.de/heimwerker...ckelleisten-und-kabelkanal-im-ueberblick.html
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. November 2012
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    242
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Sat Anlage für kleine Pension

    Ja, wenn man den Mehraufwand für die Verlegung der Kabel (Denn noch gibt es keine Sternverkabelung) nicht scheut.

    Aber: Wie passt denn die Empfehlung für Sternverkabelung und die damit bis zu vier empfangbaren Sat-Positionen zur der für EKU 825? Dieses Teil ist mit > 700,- € doch viel teurer als ein 8er Unicable-Baustein (wie Preisner MSU 518 NG oder JPS0501-8TN / um 200,- €).

    Einen gewissen Vorteil bietet EKE 825 allenfalls dann, wenn man so etwas wie ein beschränktes Multi-Kulti-Angebot von mehr als zwei Sat-Positionen bereitstellen möchte. Wenn Astra 19,2° reicht oder wenn zwei Sat-Postionen reichen, fährt man für 8 TVs mit Unicable besser!
     
  6. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.369
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Sat Anlage für kleine Pension

    Nach meinen Erfahrungen mit Hotel-TV geht Vollbandempfang häufig am Bedarf der Gäste vorbei und verleitet zu unnötiger Zapperei. Auch erfordert der Jugendschutz bei Sat.-ZF Vollbandempfang in jedem Fall eine Programmbegrenzung, wozu Flats möglichst einer Generation mit Hotelmode und Copy-Funktion über Stick vorhanden sein sollten.

    Wenn schon lauter Flats mit DVB-T-Tuner vorhanden sind, ist der Sat-ZF-Einspeisung mit diebstahlanfälligen Beistellgeräten die DVB-T-Einspeisung über Dachantenne + Programmergänzung über QPSK-/OFDM- und/oder QPSK-/QAM-Umsetzer vorzuziehen.

    ACHTUNG:
    Die DVB-T/-C- Hybridtuner billiger Korea-TV lassen sich oft nur auf eine der beiden Modulationsarten einstellen. Ein Mischbetrieb DVB-T über Hausantenne und Umsetzung im QAM ist damit nicht möglich.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2012
  7. Alprun

    Alprun Neuling

    Registriert seit:
    9. November 2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
  8. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.369
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Sat Anlage für kleine Pension

    DPA51 ist nicht quadtauglich und benötigt ein Quatro-LNB. Wenn man von einem Quatro-LNB nur ein Kabel verlegt, kann man auch nur diese Satellitenebene, vorzugsweise horizontal High mit den meisten deutschen SD-Programmen, einspeisen.

    Für die Einspeisung nur einer Sat.-Ebene braucht man dann auch keine Einkabelmatrix, sondern nur einen gewöhnlichen Sat.-Verstärker. Den gibt es dann auch mit höheren Verstärkungen und Ausgangspegeln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2012
  9. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.536
    Zustimmungen:
    242
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Sat Anlage für kleine Pension

    Das kommt darauf an, für welchen Weg Du Dich entscheidest:

    Die Bereitstellung des Signals ist bei Unicable mit geringeren Kosten verbunden. Allerdings braucht man für einen Unicable-Baustein i.d.R. ein Quattro-LNB und kein Quad. Und man sollte bei einer ohnehin suboptimalen Reihung von acht Dosen (= nur ein neu zu verlegendes Kabel) einen Baustein mit geregeltem Ausgangspegel verwenden (Beispiele s. #5), der nicht wesentlich teurer als das C-Angebot ist. Aber bislang gibt es vmtl. noch keine TVs mit nutzbarem Sat-Tuner > Kosten auf Seite der Endgeräte. Dies wäre kaum ein Thema, wenn sowieso TVs getauscht werden sollen.

    Von Seite der Empfangsgeräte wäre es günstiger, bei DVB-T zu bleiben und das per Antenne empfangene Angebot durch die Umsetzung QPSP/8PSK (Sat) > COFDM (DVB-T) zu ergänzen. Nur ist hier die Generiereung des Signals teurer. Mir fehlt dsbzgl. der Überblick, aber z.B. kostet eine Kassette von Kathrein zur Umsetzung von (Teilen) eines Sat-Transponders nach DVB-T schon > 500,- €.

    Geringere Kosten pro Transponder fallen für eine Wandlung QPSP/8PSK (Sat) > QAM (DVB-C) an (ganz grob: 12 Transponder ab ca. 3000,- €). Aber hier braucht man auch diese Zahl an Transpondern, sofern man nicht mit DVB-T kombinieren kann, was wie von Dipol geschrieben nicht mit allen TVs möglich ist.

    Nur eine Satebene einzuspeisen, überzeugt mich nicht. Hier passen Aufwand (Kabel verlegen, Sat-taugliche TVs oder diebstahlgefährdete Beistellreceiver kaufen) und Nutzen nicht zuammen. Für nur 8 Zimmer ist ein Unicable-Baustein < 200 ,- € teurer als ein Verstärker.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. November 2012
  10. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.369
    Zustimmungen:
    194
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Sat Anlage für kleine Pension

    Die Sat.-ZF-Einspeisung nur einer Ebene ist unbestritten die schlechteste Variante. Den Unsinn muss man aber nicht noch durch Kombination mit einer DPA51 toppen.
     

Diese Seite empfehlen