1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat-Anlage erden, die millionste...

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von TiVog, 22. Juni 2006.

  1. TiVog

    TiVog Neuling

    Registriert seit:
    22. Juni 2006
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hi,

    bin im Begriff, eine Sat-Anlage für 4 Teilnehmer auf unserem Hausdach zu installieren. Das LNB ist ein Quattro-Switch, also direktanschluß an die Receiver. Nun hab ich das Problem, daß der Erdstab auf der anderen Seite des Hauses im Garten eingeschlagen ist. Kann ich das Erdungs-Kabel ÜBER das Dach legen, also erst hoch, dann am Haus runter oder wär das eher schlecht?

    Weiter würd ich gerne wissen, ob ich die 4 Kabel vom LNB an eine Potentialausgleichsschiene anschließen sollte oder ob das entfallen kann wegen des Direktanschlusses. Anbei ein kleines Bild, wie das aussehen könnte:

    [​IMG]

    LG,

    TiVog
     
  2. heulnet

    heulnet Board Ikone

    Registriert seit:
    27. Dezember 2004
    Beiträge:
    4.625
    Ort:
    Am Main
    Technisches Equipment:
    DIGIDISH 45
    DIGICORDER S 1
    AW: Sat-Anlage erden, die millionste...

    warum jemand in seinem eigenen haus eine satanlage mit QUAD LNB und ohne multischalter installiert ist mir ein rätsel. hier wird täglich mehrfach auf diverse probleme mit QUADanlagen hingewiesen.
    sorry das hat nichts mit der eingangsfrage zu tun,
     
  3. Krawutzel

    Krawutzel Senior Member

    Registriert seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    497
    Ort:
    Süd-Österreich
    Technisches Equipment:
    vieles
    AW: Sat-Anlage erden, die millionste...

    QUAD (quattro-switch) lnb's namhafter hersteller sind meiner meinung nach bedenkenlos zu verwenden, nicht unbedingt das low budget lnb aus dem baumarkt kaufen aber ein inverto, alps oder invacom ist verlässlich, 5 jahre garantie drauf, da bist du glaub ich auf der sicheren seite.
     
  4. hjw

    hjw Gold Member

    Registriert seit:
    7. Juli 2004
    Beiträge:
    1.490
    Ort:
    Halstenbek, vor den Toren(NW) Hamburgs
    AW: Sat-Anlage erden, die millionste...

    Es ist nicht ganz leicht, den Unterschied zu sehen zwischen Erdung und Potentialausgleich, aber es gibt ihn.
    Der Potentialausgleich ist dazu da, im Haus alle metallenen Objekte auf ein gleiches elektrisches Potential zu bringen. Dieses wiederum wird über die Hauptpotentialausgleichsschiene geerdet. Hierzu gehören auch die Koaxleitungen, genauer die Abschirmung derselben. Die direkte Verbindung mit der "Masterdung" ist nicht korrekt. Mindestquerschnitt 2,5 mm² Cu.
    Metallene Gegenstände außerhalb des Hauses müssen unter gewissen Umständen in einen Blitzschutz einbezogen werden. Dieser wird äußerlich am Haus montiert und geht normalerweise direkt an den Fundamenterder. Dazu zählt natürlich auch der Antennenmast auf dem Dach. Mindestquerschnitt 16 mm² Cu oder entsprechendes in Stahl.
    Ob der von dir geplante Staberder die Forderungen an die Leitfähigkeit erfüllt, kann nur der Elektriker mit entsprechendem Messgerät feststellen.

    Gruß Hajo
     
  5. KlausAmSee

    KlausAmSee Board Ikone

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.830
    Ort:
    Mitten im Hegau
    AW: Sat-Anlage erden, die millionste...

    Nach der Mail von hjw muß ich auch meinen Senf dazugeben:
    1. der Potentialausgleich muß mindestens 4mm² Querschnitt haben. Der PA dient der Sicherheit gegen gefährliche Spannungspotentiale ("Stromschlag"). Die Schirme der Koaxleitungen müssen mit der PA-Schiene verbunden werden. Es genügt nach Norm nicht, nur die Geräte zu erden.
    2. der Blitzschutz ist grob gesagt dazu da, daß das Haus nicht abbrennt, wenn der Blitz einschlägt. Die Versicherung zahlt Schäden nur, wenn ein Blitzschutz dran war.
    3. die Brücke zwischen Kabelschirm und Mast ist nach VDE zulässig, ja sogar vorgeschrieben. Dennoch halte auch ich diese Verbindung für nicht sinnvoll. Wenn nämlich ein Blitz einschlägt, hat das gesamte Verteilnetz Blitzpotential. Ich halte es für vorteilhafter, den PA separat zum Hauptpotentialausgleich zu ziehen.
    4. nach den neuerern EN50083 ist es empfohlen, den Potentialausgleich zu vermaschen. Dies bedeutet, daß der Schirm der Antennensteckdose mit dem Schutzkontakt einer benachbarten Schutzkontaktsteckdose verbunden wird. Aber achtung, dies ist nur bei separat geführtem Schutzleiter zulässig!
    5. wenn kein Hauptpotentialausgleich vorhanden ist (z.B. altes Haus) dann sollte die Hauptwasserleitung als PA herhalten. Es sollte eine Verbindung zu den Heizungsrohren hergestellt werden.

    Klaus
     
  6. TiVog

    TiVog Neuling

    Registriert seit:
    22. Juni 2006
    Beiträge:
    2
    AW: Sat-Anlage erden, die millionste...

    Zuerst mal danke schön für die Antworten, hilft mir schon weiter.

    @heulnet: Ganz einfach, weil ich die Satschüssel kostenloserweise von meiner Schwester übernommen habe, die sich nach einem Jahr Sat-Empfang in ihrem gemieteten Haus ein Eigenheim gekauft hat und dort schon eine größere Sat-Anlage installiert war. Warum also eine ein Jahr alte Schüssel wegwerfen und mir für viel Geld eine Schüssel, LNB, Multischalter und was weiß ich noch alles kaufen, wenn ich das Teil kostenlos bekommen kann? Zumal dort nie Probleme auftraten.

    @Krawutzel: Danke schön, aber Schüssel und LNB sind schon vorhanden, siehe Text oben

    @KlausAmSee und hjw: auch Euch ein danke schön, wenn man so durch die verschiedenen Foren surft und sich die Antworten zum PA so ansieht, daran scheiden sich die Geister, einige sind der Meinung, man braucht es ned, die anderen sagen doch... nun ja, ich für meinen Teil hätte die Kabel schon gern am PA, die Brücke zum Mast war für mich die einfachste Lösung, zumal diese Methode in den meisten Foren so genannt wurde auf die Frage von anderen.
    Blitzschutz am Haus: Ein Blitzableiter wurde nicht installiert bisher, aber es gibt im Keller eine PA-Schiene, die nach draußen an einen Stab-Erder führt, ist also auch schon vorhanden. Die Möglichkeit mit dem Wasserrohr möchte ich vermeiden, da ich leider nicht weiß, ob alle Wasser-Rohre noch aus leitendem Material sind oder vielleicht die ein oder andere durch Plastik ersetzt wurde.
    Meine Überlegung war, wenn der PA im Keller an den Staberder führt und ich dort (am Staberder) vom Dach aus die Sat-Schüssel anschließe, könnte ich ja die Brücke vom PA für die Koax direkt an den Mast klemmen, weil das eh an dem gleichen Endpunkt hängt wie der Haupt-PA im Keller. Oder sollte ich besser für die Sat-Schüssel einen eigenen Stab in den Boden setzen und den Dach-Koax-PA mittels 4mm²-Kabel mit dem Keller-Haupt-PA verbinden?

    Ok, die letzte für den Moment: Daß ich mit dem Erdungskabel für den Mast erst über das Dach muß, ist das so machbar oder sollte ich das lassen? Siehe Bild.

    Danke schön

    TiVog
     

Diese Seite empfehlen