1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Sat.1 zieht gegen Jugendschutz vor Gericht

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 13. Februar 2008.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Moderator

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    82.236
    Anzeige
    Berlin - Sat.1 soll aufgrund eines Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz 7 500 Euro Strafe zahlen. Doch der Privatsender will gegen die Entscheidung vorgehen und wirft den zuständigen Medienwächtern Benachteiligung vor.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Sat.1 zieht gegen Jugendschutz vor Gericht

    die öffis zeigen sowas aber nicht am tage, also ich der vergleich nicht gerechtfertigt !
     
  3. Tobys Spielplatz

    Tobys Spielplatz Member

    Registriert seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    22.882
    Ort:
    Neandertal
    Technisches Equipment:
    Mediareceiver X300 Entertain mit Magenta M Premium und Big TV
    Sky+ Receiver (SAT) mit Entertainment, Film und PremiumHD
    AW: Sat.1 zieht gegen Jugendschutz vor Gericht

    Die VPRT hauen in letzter Zeit immer gleich auf die ÖRR, wenn sie einen reinkriegen, in Wirklichkeit bauen sie einen Mist nach dem anderen. Wenn
    es so weitergeht, flüchten die Leute alle entweder zum Pay-TV oder in die
    Arme der ÖRR zurück. Einen haben sie schon gefangen: Mich ;) !
     
  4. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    AW: Sat.1 zieht gegen Jugendschutz vor Gericht

    Moment mal.
    Die Privaten kennen die Regeln und trotzdem baut Sat.1 Mist. Und jetzt wird gegen ÖR vorgegangen. Aber was haben die bitteschön mit dem Versagen von Sat.1 zu tun. Selbst wenn man bei denen eine ähnliche Regelung einführen würde, müsste Sat.1 zahlen, oder?

    Fazit: Ein dummdreistes Ablenkungsmanöver. Man sucht sich schnell den üblichen Prügelknaben und will damit ablenken.
     
  5. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Sat.1 zieht gegen Jugendschutz vor Gericht

    Also ich habe diesen Beitrag nicht verstanden.

    1.) Wieso ausgerechnet berichtet der Evangelische Pressedienst?
    2.) Was war denn jugendgefährdend an der Szene in dieser Folge von Niedrig und Kuhn?
    3.) Ist dem tatsächlich so, dass Bußgelder generell nur für Private auferlegt werden können und ÖRR ausgenommen sind? Wem dem so wäre, dann wäre das tatsächlich eine Ungleichbehandlung. Die Frage ist interessant und sollte generell geklärt werden.

    Zu Punkt 3 kann man nur auf den Urteilsspruch abwarten.

    @Kellerkind: Wieso wird gegen den ÖRR vorgegangen? - Das konnte ich aus dem Artikel nicht lesen.
     
  6. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    AW: Sat.1 zieht gegen Jugendschutz vor Gericht

    Sat.1 bekommt eine Strafe und plötzlich ziehen die völlig Unbeteiligte mit in die öffentliche Berichterstattung über diesen Fall hinein.

    Die Sat.1-Strafe und die ÖR haben rein gar nichts miteinander zu tun und trotzdem sind sie in diesem Fall untrennbar miteinander verbunden. Sat.1 hätte mit dem berechtigen Vorstoß nach Gleichbehandlung letztes Jahr, nächsten Monat oder sonstwann kommen können. Zufälligerweise kommt man genau in dem Augenblick, wo man selbst [Exkrement] am Dampfen hat. Das ist für mich Ablenkung und nicht anderes.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2008
  7. Grinch

    Grinch Gold Member

    Registriert seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.074
    Ort:
    Limburg
    AW: Sat.1 zieht gegen Jugendschutz vor Gericht

    Die Sat.1-Patienten vergessen dabei allerdings, dass diese Strafen ja erst wegen Sat.1/RTL/RTL 2 überhaupt eingeführt werden mussten, weil die so einen D-r-e-c-k über den Sender schicken.

    Nun will Sat.1 "Gleichbehandlung" mit ARD und ZDF.

    Wollen also wirklich mit den ÖR auf eine Stufe gestellt werden, sich demnach durch solch eine Äußerung aufwerten, bzw. ARD und ZDF abwerten. Das dies keine Gleichung ist, beweist doch ein Blick ins Programmheft: bei dem einen läuft unterirdischer M-i-s-t, bei den anderen nicht.

    Diskussion beendet, rückt die Kohle raus!

    Gruß vom Grinch
     
  8. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Sat.1 zieht gegen Jugendschutz vor Gericht

    Das habe ich nicht verstanden. Wieso Ablenkungsmanöver? Wo?
    Dank der informationsreichen Artikel der DF wird mal wohl nicht klären können, was genau an der besagtren Szene jugendgefährdend sein sollte. Der evangelische Kirchendienst hat sicherlich andere Intentionen und Definitonsauslegungen als der Otto-Normal-Verbraucher oder der Staat.

    Aber nichts desto trotz ist doch die Frage berechtigt: Wird ein Verstoß gegen den Jugendschutz bei allen Markteilnehmer (ÖRR, Private und Pay-TV) gleich behandelt. Ich habe den Artikel so verstanden, als ob diese Frage nicht definitiv geklärt ist und das Sat.1 berechtigten Einwand hat. Ich finde sogesehen, dann den Weg gut, den Sat.1 geht. Ein Gericht sollte dies dann unabhängig klären.

    Im Interesse des Jugendschutzes sollte dieser für alle gelten. Das muss sichergestellt werden. Das wird jetzt überprüft. Und mehr lese ich aus dem Bericht nicht.
     
  9. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    AW: Sat.1 zieht gegen Jugendschutz vor Gericht

    Natürlich stellt sich die Frage. Aber eigenartigerweise stellt sich die Frage für Sat.1 erst, als man selbst mit einer Negativmeldung durch die Presse geht.

    Man hat die Wahl, das Negative (im Klischee "Privat=schlecht") wirken zu lassen, oder in der Flucht nach vorn jemand anderen anzukreiden. Das macht man hier und lenkt damit von eigenen Versagen ab. Denn wer ist schon schlimmer als die Niveaulos-Privaten? Die Zwangsfinanzierten.

    Wie gesagt: Die Frage nach Gleichbehandlung stellt sich immer und nicht erst, wenn Sat.1 Mist macht. (Im Übrigen bin ich immer noch für eine Medienanstalt der Länder, die für alle Sender eine Überwachungsfunktion übernimmt.)
     
  10. arte-neu

    arte-neu Talk-König

    Registriert seit:
    16. April 2007
    Beiträge:
    5.991
    AW: Sat.1 zieht gegen Jugendschutz vor Gericht

    Aber das ist doch gut, diesen Vorgang zum Anlaß zu nehmen einen Mißstand nciht nur aufzudecken, sondern ihn vielleicht gemeinsam zu beseitigen. Das ist doch positiv. Eine gleiche Überwachung aller TV Sender kann doch für den Zuschauer nicht schlecht sein, eher im Gegenteil. Der Zuschauer gewinnt und auch die Sender gewinnen. Sie können sich einer Gleichbehandlung künftig sicher sein. Ich finde es daher gut, dass Sat.1 dieses Thema öffentlcih macht.
     

Diese Seite empfehlen