1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

SACD und DVD-A Disk Besprechungen

Dieses Thema im Forum "Audio-Equipment und Digitalton" wurde erstellt von wn, 3. November 2002.

  1. wn

    wn Junior Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Bremen
    Anzeige
    Wie bereits angekündigt nachfolgend ein CD/SACD Vergleich von Vivaldis 'Vier Jahreszeiten' auf Telarc.
    Um zwischen beiden Disks direkt umschalten zu können habe ich mir leihweise einen zweiten nur-CD Player gleicher Qualität besorgt, da es sich in beiden Fällen um reines 2ch Stereomaterial handelt wurden bis auf die Lf und Rf Lautsprecher alle übrigen deaktiviert.
    Beide Scheiben wurden gleichzeitig gestartet.
    Bereits die 'alte' CD ist von der Aufnahmetechnik her überragend in Duchsichtigkeit, Klang und räumlicher Atmosphäre. Ein Umschalten auf 2ch SACD allerdings erhöht diese Eigenschaften um ein vielfaches. Die Ortbarkeit der einzelenen Instrumente auch im Bereich der Tiefenstaffelung verbesserte sich immens und ließ das CD Material fast schon diffus klingen, obwohl auch dieses schon auf einem sehr hohen Niveau liegt. Die Reproduktion der Höhen ist bei der SACD sauberer und brillianter, die Mittenwiedergabe ist insgesamt wärmer und angenehmer. Die einzelnen Instrumente erscheinen körperhafter und ihrer wirklichen Größe entsprechend. Auch das Cembalo kann sich in der SACD Version besser durchsetzen.
    Die hörbaren Unterschiede sind insofern erstaunlich, da beide Versionen auf das Soundstream Master vom 10. Oktober 1981 zurückgehen. Die Soundstream Recorder sampelten das analoge Material bei der Aufnahme mit 50KHz und erzielten daruch einen Frequenzgang nach oben bis 25KHz.
    Um das Material für die CD aufzubereiten mußten die Aufnahmen auf 44,1KHz herunter gesampelt werden. Durch die vorgegebene Samplingrate des Masters von 50KHz sind dem DSD-Remastering mit 96KHz natürlich Grenzen gesetzt denn wo nichts ist kann man nichts hinzumogeln. Wir haben es bei dieser SACD eigentlich mit einer 1:1 Reproduktion des 50KHz Soundstrem Masters zu tun, die das Potential der DSD Technologie nicht voll ausnutzt. Dennoch ist der Unterschied auch auf einer 'mittleren' Anlage deutlich erfassbar sodaß man in jedem Fall zu der SACD greifen sollte.

    Gruß, Wilfried
     
  2. wn

    wn Junior Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Bremen
    Nachdem ich oben die beiden Stereoversionen von Vivaldis 'Vier Jahreszeiten' besprochen habe, folgt nun noch eine Version auf DVD-A Multichannel. Das wurde möglich, nachdem ich meinen SACD Player gerade noch rechtzeitig gegen einen Multidisk Player tauschen konnte, der nun wirklich alles 'frisst'.

    Daher besorgte ich mir eine weitere Version der 'Vier Jahreszeiten', dieses Mal von Naxos auf DVD-A.
    Obwohl ich von der SACD Stereo Version auf Telarc schon begeistert war ist diese Multichannel Version schier unglaublich.

    Die Bühne befindet sich vorne und die Surround Lautsprecher fügen nur Rauminformationen hinzu. Das hat zur Folge, daß man quasi akustisch in den Aufnahmeraum integriert ist und die Größe des Raumes 'hört'. Die Tiefenstaffelung des Orchesters kann nicht nur erahnt werden sondern jedes Instrument ist von seiner Position her, wie festgenagelt, ortbar. Ein Umschalten auf Stereo bereitet einem ein fast unangenehmes Gefühl, vergleichbar mit den Folgen einer plötzlichen Luftdruckänderung zum Beispiel beim Fliegen. Wenn bei der Quadrophonie der 70er Jahre noch Einschränkungen bei der Übersprechdämpfung vorherrschten, kann die heutige Mehrkanaltechnik das 30 Jahre alte Versprechen der räumlichen Wiedergabe einlösen. Der alte Mercury-Slogan aus den 50er Jahren: 'You are there', ist endlich Wirklichkeit geworden.

    Gruß, Wilfried
     
  3. wn

    wn Junior Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Bremen
    DVD-V, Eagles, Hell Freezes Over
    Als 'alter' Eagles Fan habe ich mir gerade obige Live-DVD gekauft.
    Die Bildqualität ist überragend ebenso wie der 5.1 Ton. Die Bühne und die Künstler befinden sich vorne, hinten tobt das Publikum.
    Hier ist man wirklich mittendrein und ich habe selten ein Livekonzert auf DVD so genossen.

    DVD-A, Eagles, Hotel California
    Zum Programm der DVD-A muß wohl nichts gesagt werden, da wohl jeder die Titel kennt.
    Der Surround Mix läßt die Stimmen vorne, die Gitarren gruppieren sich links und rechts in den Raum hinein, sodaß sich quasi ein Halbkreis bildet. Die Klangqualität ist excellent und die Surround Wiedergabe sehr plastisch und angenehm.

    Gruß, Wilfried
     
  4. Saviola

    Saviola Wasserfall

    Registriert seit:
    7. Juni 2001
    Beiträge:
    8.077
    Ort:
    Berlin
    Sehr interessanter Bericht!

    Ich hätte a priori nicht gedacht, daß man bei einer 1981er Aufnahme einen so deutlich hörbaren Unterschied bei SACD erreichen kann. Durch diese Erkentnis wird natürlich SACD jetzt auch für Archivaufnamen äußerst interessant.

    Fazit: Du machst mich allmählich schwach was SACD betrifft...

    Eine Frage zu Deinem DVD-A Vergleich: Die Naxos Aufnahme geht aber nicht auf den gleichen Master von 1981 zurück wie die SACD-Aufnahme, oder? Aus dem DVD-A-Teil Deines Berichts schliesse ich, daß hier ein speziell auf DVD-A ausgerichteter Master vorlag, oder?

     
  5. wn

    wn Junior Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Bremen
    Ja genau. Das war für mich auch der Hauptgrund für die Durchführung des Tests. Für mich ist dadurch meine Kaufstrategie klarer geworden.

    Das kann ich schon verstehen. Also vielleicht besser nicht zum Händler gehen und sich die Sache mal anhören. breites_ breites_

    Richtig, die Naxos Aufnahme ist neu und wurde im Hinblick auf eine mehrkanalige Wiedergabe eingespielt. Allerdings haben viele Label bereits in den letzten zig Jahren mehrkanalig aufgenommen, sodaß hier ein breites Angebot an Multichannel Disks mit erstklassigem Klang auftauchen wird.

    Meines Wissens gibt zur Zeit drei dieser Geräte und zwar den Pioneer DV-747A (ca. € 1.500), den Pioneer DV-656A-S (ca. € 570) sowie den Marantz DV8300 (ca. € 2300). Der kleine Pioneer zeigt vom Preis her bereits wo die Sache hingeht und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, dass andere Anbieter kurzfristig nachziehen und es beendet auch die Diskussion über die beiden Formate. Ob SACD oder DVD-A ist mir jetzt wirklich egal, zumal sich beide Formate in klanglicher Hinsicht nichts nehmen. Außerdem scheint es mir ein Indiz dafür zu sein, dass beides in Zukunft wohl parallel bestehen könnte.

    -Gruß, Wilfried

    <small>[ 04. November 2002, 19:32: Beitrag editiert von: wn ]</small>
     
  6. Waldi

    Waldi Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2001
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Deutschland
    wn: Dennoch ist der Unterschied auch auf einer 'mittleren' Anlage deutlich erfassbar
    Also Deine Anlage würde ich nicht unbedingt als 'mittlere' bezeichnen, das ist eher Oberklasse. Übrigens, die o.g. SACD und DVD-A (bzw. Deine Anlage) haben 5.1 oder 6.1 drauf?
    Und noch was: SACD/DVD-A gibt es generell nur zum Kaufen, oder sind es mittlerweile irgenwelche Tauschbörsen bekannt geworden?

    <small>[ 05. November 2002, 11:58: Beitrag editiert von: Waldi ]</small>
     
  7. wn

    wn Junior Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Bremen
    Der SONY hat einen 7.1 und einen 5.1 Eingang, der Marantz Player einen 5.1 Ausgang, der mit dem 5.1 Eingang des SONY verbunden ist. Daher wurden alle Disks halt mit 5.1 gehört.
    Tauschbörsen sind mir nicht bekannt, ich denke auch, dazu sind diese Medien auch noch zu neu.

    - Gruß, Wilfried
     
  8. Waldi

    Waldi Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2001
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Deutschland
    Hallo, Wilfried!
    Daher wurden alle Disks halt mit 5.1 gehört
    Ok, ist klar. Die Disks selber haben aber 6.1 drauf, oder?
    Und noch eine Frage: welche Erfahrungen hast Du persönlich mit Back Surround (6.1 bzw. 7.1) gemacht? Lohnt sich sowas überhaupt? Ich plane nämlich mittelfristig (muß ich halt noch kräftig sparen :) so was ähnliches, wie bei Dir, aufzubauen, allerdings eine Stufe niedriger (QS statt ES-Klasse), und ich frage mich, ob ich unbedingt 6.1 nehmen muß? Gibt es auch schon viel Classic-Software 6.1?
    Ich hoffe, daß ich Dich mit meinen Fragen nicht zu sehr belästige :).
    Gruß Waldi

    <small>[ 06. November 2002, 11:02: Beitrag editiert von: Waldi ]</small>
     
  9. wn

    wn Junior Member

    Registriert seit:
    23. Juni 2002
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Bremen
    Die Telarc SACD ist eine Stereo Version also 2.0, die Naxos DVD-A ist eine 5.0 Einspielung, d.h. der Subwoofer Channel ist nicht kodiert. Beide Formate lassen ja sämtliche Varianten zu, es gibt zum Beispiel auch Einspielungen in 4.0, also ohne Center und Sub. Beide Formate sind auf 6 Kanäle, also 5.1 limitiert, hier lohnt sich die Anschaffung von 6.1 oder 7.1 Receivern nicht. Beim Kinosound kann das anders sein. Da könnten sich solche Formate durchsetzen. Gehört habe ich beides noch nicht, frage mich aber dennoch nach dem Nutzen der zusätzlichen Kanäle. Die beiden Side-Lautsprecher(7.1) und der hintere Center(6.1) sollen ja den Abriß zwischen den Kanälen vermeiden. Dieser Abriß tritt aber erst in wirklich großen Räumen auf, die ein normales Wohnzimmer deutlich übersteigen. Hier bin ich offen gesagt noch etwas ratlos, was den tatsächlichen Nutzen für die Heimanwendung angeht. durchein Software (nur DVD-Video) gibt es erst eine Handvoll, was natürlich nichts heißen muss.

    Wie es aussieht schwankst Du zwischen dem DB780(5.1) und dem DB1080(6.1). Ich hatte auch mit dem DB 780 geliebäugelt da mir die 5.1 Kanäle absolut reichen. Der Grund für die Entscheidung für den VA333ES lag einzig und allein bei den 2 Multichannel Eingängen, da ich anfangs vorhatte je einen SACD und einen DVD-A Player anzuschließen. Da ich jetzt aber einen Kombiplayer habe ist diese Überlegung eigentlich hinfällig geworden. So kanns kommen. winken
    In dem Zusammenhang: Ich hatte kürzlich mal Gelegenheit, den Marantz SR 5300 mit Regallautsprechern von B&W zu hören. Ein Superklang bei günstigem Preis und eine klare Empfehlung auch für den 780.
    - Gruß, Wilfried
     
  10. Waldi

    Waldi Senior Member

    Registriert seit:
    10. September 2001
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Wilfried!

    Wie es aussieht schwankst Du zwischen dem DB780(5.1) und dem DB1080(6.1)
    Woher weist Du es, oh Hellseher? :)
    In der Tat, hast Du schon Recht - ich bestrebe in nächsten Monaten eine Anlage zu beschaffen, die sowohl Heimkino-tauglich sein muß, als auch Audiomäßig nicht so ganz schlecht abschneidet. Das Wohnzimmer ist ca.25qm groß, Tapetten+Laminatboden, ich kann nur Regallautsprecher verwenden. Kann mir jemand verraten, wie groß sollen die Tieftoner sein, damit es sich bei 2.0/5.0-Software (also wenn der Subwoofer nicht dran ist) einigermaßen anständig anhört? Oder kann hier auch der Subwoofer zwangsweise zur Tiefton-Unterstützung eingespannt werden (die LS könnten dadurch kleiner sein, und der Reciever wird auch nicht so sehr belastet)?

    Da ich jetzt aber einen Kombiplayer habe
    Ist auch recht sinnvoll, würde ich auch machen.

    Ein Superklang bei günstigem Preis und eine klare Empfehlung auch für den 780
    Nun wenn echtes 6.1 nicht dringend empfelenswert ist, dann fahre ich mit DB780QS am besten - hat ja DPL2, DD5.1 EX, DTS EX drauf, den Rück-LS kann er auch nachbilden (glaube ich). Ich werde bei dem zwar die blaue Surround-Anzeige wie beim DB1080QS vermissen, aber die dadurch gesparte paar Hundert Kröte stecke ich lieber in die Lautsprecher. Bei denen habe ich mich noch nicht festgelegt, muß ich erst anhören. Wie sieht es dann mit Regalboxen von Infinity oder Magnat aus? Hat jemand damit gute Erfahrungen gemacht? Die sind zwar mit Sony-Lautsprecher ED-Serie nicht vergleichbar, aber immerhin...
    Übrigens, wann gehen auch die Preise runter - zum Weihnachtsgeschäft oder erst später?
    PS: Ich bin recht dankbar für ganze Fülle Infos und Erfahrungen in diesem, aber auch anderen Audio-Topics - habe echt vieles dazugelernt.

    Gruß Waldi

    <small>[ 07. November 2002, 12:37: Beitrag editiert von: Waldi ]</small>
     

Diese Seite empfehlen