1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

S I N G L E M A L T

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von tarak, 3. August 2004.

  1. tarak

    tarak Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Wien
    Anzeige
    Hier ein Ableger des Themas "Favourite Beer" - inspiriert durch

    Hat noch irgend jemand etwas zum Thema Single Malt zu sagen?

    Gute / Schlechte Erfahrungen - Meinungen


    Was ist Euer Lieblings-Single-Malt?

    Bei mir ist das stimmungsabhängig - besodners gern trinke ich die "rauchigen" (Lagavulin, Laphroaig, etc.), aber auch ein mild-süßlicher (Glenmorangie 10 Jahre alt) ist nicht zu verachten.
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Aw: S I N G L E M A L T

    Ist das ein Malzgetränk für Alleinstehende?
     
  3. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.320
    Ort:
    Hessen (Ex-Berlin)
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    Aw: S I N G L E M A L T

    Angefangen hat es natuerlich zur Studentenzeit mit billigem "Old Fellow" vom NORMA. Dann kamen die ueblichen Fusel: Glen Grant, Dimple usw., konnte mich alles nicht so recht vom Whisk(e)y ueberzeugen. :eek:

    Vor meinem ersten USA Urlaub hab ich dann am Flughafen ein kleines Buch ueber Single Malts gekauft - fuer den Flug. Das hat dann mein Interesse geweckt.

    Das Einstiegsset kam von www.4c-whisky.de, keine Ahnung, ob es die noch gibt. Das waren 4 Flaschen fuer etwas ueber 200 DM. Gab sogar Webmiles drauf :)

    Auchentoshan 10y, Glenmorangie 10y, Macallan 12y und (!) Lagavulin 16y. Da hab ich zum ersten Mal richtigen Whisky kennengelernt. Der Lagavulin ist immer noch meine Lieblingssorte. :) Es soll auch einen noch intensiveren 12 jaehrigen geben, denn kenne ich aber noch nicht.

    Nach und nach kamen auch andere Flaschen dazu, bis das Wohnzimmer aussah wie eine Saeuferbude.

    Sehr empfehlenswert ist der 65er Auchentoshan, 31 years aged. Fuer besondere Gelegenheiten aber noch erschwinglich. Auch der 83er Glen Rothes ist ein Erlebnis. single cask, 63%, Hicks. Schmeckt ohne Wasser und auch mit.

    Ardberg fand ich auch nicht uebel, Isle of Jura kann man aber nur mit Cola trinken, hehe...

    Um mal alles kennenzulernen, darf man nicht die Interwhisky im Herbst in Frankfurt verpassen. Ist zwar nicht umsonst, aber allemal billiger, als sich in Bars durchzukosten.

    Was koennt Ihr empfehlen? Hat schon mal jemand Amerikanischen Rye Whiskey probiert?
     
  4. Stilgar

    Stilgar Silber Member

    Registriert seit:
    14. Januar 2002
    Beiträge:
    645
    Ort:
    Offebacher Bub
    Aw: S I N G L E M A L T

    Uisce Beatha, hurroo, hurroo!

    Meine Lieblinge sind:
    Glen Livet 18 Years
    Glenrothes 18 Years (1981/1999) und (1984/2002)
    Laphroaigh 15 Years
    Glenmorangie Madeira Wood Finish

    Von den irischen:
    Connemara
    Redbreast

    Und zu einer Zigarre einen Bowmore Darkest.
    Wie Creep schon geschrieben hat, ist das sehr stimmungsabhängig.

    Einen Whisk*y den ich immer gern 'empfehle' ist der Armorik, ein französischer (bretonischer) Single Malt, der gar nicht mal so schlecht ist für sein Geld.

    @Creep

    Du gehst auf die Interwhiskey?
    Die letzten drei Jahre war ich jedesmal dort, vieleicht sollten wir uns dort mal treffen. ;)
    Definiere bitte 'noch erschwinglich' Der Preis für den 79'er Auchentoshan ist schon ein längeres Nachdenken wert - jedenfalls bei mir... :rolleyes:

    Dir kann man ja fast nichts mehr empfehlen, Du hast ja schon alle Nuancen durchprobiert...;) Vieleicht einen Glenfarclas 105 (Single Cask 60%) mit Wasser und ohne.

    Wovon ich dringend abraten kann (ok, ist kein Single Malt): 'Johnny Walker Blue Label'. Angeblich einer der besten Blended auf der Welt, aber meiner Meinung nach sein Geld nicht wert, guter aber langweiliger Geschmack, nach 10 min. hat man ihn vergessen. Für den hohen Preis zu gewöhnlich.

    An amerikanische Whisk*ys habe ich mich noch nicht rangetraut, da ich von den 08/15 Sorten wie JD oder JB abgeschrekt bin...
    Ich habe allerdings einen 'Old Grand Dad 117 proof' (Lieblingswhisk*y von Charles Bukowski) im Schrank stehen, der ist noch zu, und wird es wohl auch bleiben...

    Slaínte!
    Stilgar
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.649
    Ort:
    Magdeburg
    Aw: S I N G L E M A L T

    Nach dem Motto, es leben die "Alkopops"?:rolleyes: :( Blach...
     
  6. tarak

    tarak Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Wien
    Aw: S I N G L E M A L T

    Danke für den Tip - und damit niemand behauptet, ich wäre ein Sauf-Pilger kann ich als Vorwand einen Besuch bei meiner Schwester nehmen.;)

    Der bekannteste Rye ist wahrscheinlich "Jim Beam" - also mein Geschmack ist der nicht.
    Aber ich habe mich nach langjährigem Scotch-Trinken erst vor Kurzem versuchsweise dem Irish Whiskey zugewandt. Da ist noch ein weiter Weg über den großen Teich zurückzulegen.

    Starker Spruch!
    Wenn jemand wirklich mehr wissen will, HIER gibt's Antwort
     
  7. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.320
    Ort:
    Hessen (Ex-Berlin)
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    Aw: S I N G L E M A L T

    Kennst Du den "Coin...irgendwas Cigar Reserve"? Hab ich auf der Interwhisky kennengelernt. Ist ein Vatted Malt, der ein rauchiges, zigarrenaehnliches Aroma hat. Um die 55 Euro und sehr empfehlenswert.

    Franzoesische kenne ich noch gar nicht. Dafuer hab ich in Japan mal einen 18 Jahre alten (mir faellt diese grosse japanische Brauerei nicht mehr ein, Altzheimer oder zu viel Whisky?)* geschenkt bekommen. Der war auch ein Genuss.

    Die letzten beiden Jahre hab ich es verpasst. Aber dieses Jahr klappt es hoffentlich wieder. Ist fest vorgenommen!

    Als ich den 65er gekauft habe, kam er 265.- DM, eine zweite Flasche nur 220.-, weil aus Versehen doppelt geliefert wurde. Inzwischen liegt er bei gut 150 Euro.

    Mir fehlen noch einige. Ein alter Glen Grant wuerde mich mal interessieren. Auf der Interwhisky hab ich einen 35(!!) Jahre gealterten Bowmore probiert. DER WAR GENIAL! Voellig anderes Aroma als der 30 jaehrige. Der Preis war auch nicht ohne 450.- DM. Ich haette ihn trotzdem (nach genug Proben faellt das leicht) gekauft, aber es war schon kurz nach 22.00 Uhr, und der Shop war zu.

    Ich hatte ihn schon mal in der Hand gehabt, aber dann doch stehen lassen. War in Californien. Ca. $180 war es mir nicht wert.

    Mal hab ich einen single barrel Jack Daniels gekauft. Mit Eis ist er nicht schlecht. Aber nichts, was man haben muss. Ein White Horse hat mir drueben ganz gut geschmeckt. Als ich spaeter gelesen hab, dass der einen grossen Teil Lagavulin enthaelt, war mir klar warum :)

    Prost!

    * Suntory natuerlich, Suntory...
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2004
  8. tarak

    tarak Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Wien
    Aw: S I N G L E M A L T

     
  9. Creep

    Creep Platin Member

    Registriert seit:
    16. Juni 2004
    Beiträge:
    2.320
    Ort:
    Hessen (Ex-Berlin)
    Technisches Equipment:
    Panasonic P55VTW60,
    Technisat SkyStar2
    Aw: S I N G L E M A L T

    Vorschlag: Wir machen (im November? mal nachschauen www.interwhisky.de) ein digitalfernsehen Forumtreffen auf der Interwhisky :eek:

    Hast Du auch wirklich den Jim Beam Rye probiert, nicht den normalen Bourbon? Soll ja der uramerikanische Whiskey aus der Pionierzeit sein.

    Kenne bisher nur den Tullamore Dew. Im Kaffee schmeckt er, sonst war er mir etwas zu sanft. Wenn ich wieder Geld uebrig hab, hol ich mal den aelteren in der Keramikflasche
     
  10. tarak

    tarak Neuling

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Wien
    Aw: S I N G L E M A L T

    Also, bei aller Experimentierfreude - Lagavulin kippt man in den Mund (ggf mit Umweg über ein Glas) - aber nicht in ein Faß mit Anderen.
    Aber ich bin auch kein Freund vom G'spritzen (Anm. so heißt in Ö die Weinschorle)
     

Diese Seite empfehlen