1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

RWE und die Schmach nach dem Schnee

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Fino, 29. November 2005.

  1. Fino

    Fino Junior Member

    Registriert seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    137
    Ort:
    Kreis Coesfeld
    Anzeige
    Hallo Leute

    Wie viele von Euch bestimmt schon mitbekommen haben, sind im Münsterland nach dem Schnee etliche Strommasten ungeknickt.
    Wir im Kreis Coesfeld hatten für 16 Stunden keinen Strom,
    20 Km weiter habe die Leute heute noch keine Strom (4.Tag)
    Mich würde interessieren wie Ihr damit umgehen würdet,im Zeitalter des Sat Fernsehen und des Internet.
     
  2. noeler

    noeler Board Ikone

    Registriert seit:
    7. März 2002
    Beiträge:
    3.138
    Ort:
    -
    AW: RWE und die Schmach nach dem Schnee

    Ja und ? Rechtlich gesehen ist es hoehere Gewalt, aber nun mal ein paar Anmerkungen dazu.

    Red. Auslegung der Zuleitungen ist bei vielen Energiekonzernen ein Fremdwort. Da werden zB Orte mit 50.000 Einwohner mit nur einer einzigen Zuleitung versorgt.

    18 Mrd. Euro bezahlen die Bürger pro Jahr an die Energieversorger. Ganze 2 Mrd Euro ( alle zusammen ) werden in den Ausbau und die Wartung des Netzes gesteckt.

    RWE hat alleine in den ersten 9 monaten 5.2 Mrd Euro Gewinn eingefahren. Als0 mehr als das Doppelte von dem, was alle Anbieter in das Netz investieren.

    Und mir kann niemand erzaehlen, dass 20cm Schnee in Deutschland nicht vorkommen koennen. So ein Muell. Ist wie mit den Leuten, die im Dez. mit Sommerreifen unterwegs sind und dann ja absolut Ueberrascht sind, dass mal im Dez. Schnee gefallen ist. :eek:

    Traurig aber auch, dass man zB Eltern in den Nachrichten sieht ( im ALter so Mitte 30 ) die dann folgende Saetze von sich lassen.

    "ist ja wie im Krieg" aha, bei welchen Kriegen waren die dabei
    Im zweiten Satz sagte dann der Vater, wie er seinem Kind erklaeren soll, warum der TV / Playstation nicht geht...

    Bloed halt, wenn man sich mit seinem Kind mal geschaeftigen muss und es nicht vor der Glotze ruhig stellen kann.
     
  3. Nala

    Nala Silber Member

    Registriert seit:
    15. März 2005
    Beiträge:
    869
    Ort:
    "Auf" Münster-Mauritz
    Technisches Equipment:
    VDSL25, DVB-T, DVB-C
    AW: RWE und die Schmach nach dem Schnee

    Recht hast Du.

    RWE muss kaputtgeklagt werden. Die Aktionäre müssen pleite gehen. Das Stromnetz muss vollständig modernisiert und überarbeitet werden. Und die Strompreise müssen drastisch gesenkt werden.

    Nieder mit dem Aktionärskapitalismus in Deutschland, sonst ist in 10 Jahren hier alles kaputt. Unser Land. Und zwar vollständig. :mad:
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: RWE und die Schmach nach dem Schnee

    Was würdest Du dazu sagen, dass die RWE alle Sicherheitsbestimmungen eingehalten hat und das Netz ordentlich gewartet wurde.
    Gestern hatten sie im Fernsehen einen Prof. einer Uni aus Österreich, der zu diesem Ereignis seine Meinung abgegeben hat. Er meinte, dass ein derartiger Fall maximal alle 100 bis 500 Jahre auftritt.

    Soll der Energieversorger nun jedes Stromkabel so dick wie eine Stahltrosse eines Ozendampfers machen und jeden Strommasten so stabil wie den Olympiaturm?

    Komm mal wieder auf den Teppich! Den Energieversorger trifft in diesem Fall wohl keine Schuld.
    Gerade gestern kam ein interessanter Beitrag darüber, dass z.B. Eon die nächsten Jahre damit beschäftigt ist, potenziell gefährdete Leitungen unter die Erde zu legen. Das betrifft aber Überlandleitungen, die durch Waldgebiete laufen und durch umstürzende Bäume beschädigt werden können.

    Doch hier handelte es sich um frei stehende Strommasten. Sollen die Versorger alle Überlandleitungen verbuddeln?

    Gag
     
  5. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.726
    Ort:
    Magdeburg
    AW: RWE und die Schmach nach dem Schnee

    Hm, also ich tendiere auch dazu 20-50 cm Schnee nicht unbedingt als Jahrhundertereignis anzusehen.
    Ich für meinen Teil war schon erstaunt wie schnell die hoch gelobte deutsche Energieversorgung zusammenbrach. Dies betraf übrigens auch die Bahn die jedes Jahr immer wieder "kalt" überrascht wird. Kein Schienenersatz, kein Durchsagen nichts... Sei gewiss "früher" hätte man diese Leute zur Verantwortung gezogen.
    Ich habe übrigens in den Jahren nach der Wende häufiger Stromausfälle erlebt als in den DDR-Jahren zuvor zusammen. Seid der Aufschaltung der Enercon- Windkraftanlagen kommt es zu Spannungsspitzen- und Abfällen die das normale Netz nicht mehr puffern kann. So die offizelle (!) Begründung...

    Ebenfalls auf der ganzen Linie versagt der Winterdienst in Magdeburg obwohl nur 10 cm Schnee fiel. Es wurde keine Strasse beräumt, die Auffahrten zur Stadtautobahn waren spiegelglatt. In der Zeitung dagegen Erfolgsmeldungen. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln.
     
  6. DJSteve

    DJSteve Senior Member

    Registriert seit:
    1. August 2005
    Beiträge:
    478
    Ort:
    Ostwestfalen
    AW: RWE und die Schmach nach dem Schnee

    Da haben im Münsterland wohl einige Stellen komplett versagt!
    Aus unserem Kreis sind Helfer vom THW am Freitag Abend mit Notstromaggregaten aufgebrochen ins betroffene Münsterland und wurden wieder nach Hause geschickt, weil kein Bedarf an den Geräten vorhanden war.:(
    Die THW-Mitarbeiter sind jetzt wohl zu Recht sauer!
     
  7. Hubble

    Hubble Senior Member

    Registriert seit:
    7. Mai 2005
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Aachen
    Technisches Equipment:
    HDTV Topfield TF 7700 HSCI, Pioneer Plasma PDP 427-XD
    AW: RWE und die Schmach nach dem Schnee

    Moin,
    schon erstaunlich, dass ein Schneeausbruch mit 20 cm Schnee die maste zum Kippen bringt :eek:
    Die Gründe sind kein Terroranschlag, Krieg, Tsunami, nein ein kräftiger Wintereinbruch reicht hier schon.
    Ich hoffe sehr , dass RWE hier kräftig zur Kasse gebeten wird, denn es kann nicht sein, dass das Unternehmen und Aktionäre Milliarden scheffeln, die Leute mit aufgeblasenen Energiepreisen abziehen und die Schäden soll jetzt die Allgemeinheit tragen (also der Steurzahler) Gewinne privat und Verluste für die Allgemeinheit, hoffentlich nicht.
    In der KFZ Haftpflicht gibt es auch die sog. Betriebsgefahr, d.h. kippen die Maste (aus welchen Gründen auch immer) hat der Betreiber für die Schadensregulierung zu sorgen.
    Verantwortung scheint wohl bei RWE ein Fremdwort zu sein, ganz klar jede Schadensersatzforderung ist Gift für die Aktionäre und das zählt und sonst nix.
    Greetings
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2005
  8. uli12us

    uli12us Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.741
    Ort:
    München
    AW: RWE und die Schmach nach dem Schnee

    Gut dass sich da wenn man der Presse glauben darf der Schnee um die leitungen festgepappt hat dürfte sehr selten vorkommen. Ich kenns aber aus München, da ists jedes Jahr dasselbe sobald a bröserl Schnee liegt hat die S-Bahn die überwiegend überirdisch fährt Verspätungen die bis zu stunden gehen können. Angeblich ist dann alles mögliche Schuld aber auch nur dann wenn man Glück hat und es überhaupt irgendwelche Durchsagen gibt.
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    AW: RWE und die Schmach nach dem Schnee

    Mich würde mal interessieren, was Ihr die ganze Zeit mit dem "20cm Schnee" habt... :confused:

    20 Zentimeter Schnee machen keinem Strommasten irgendwas aus. Aber hier ist aber etwas völlig anderes passiert:
    Angefangen hat es mit Eisregen, wordurch sich auf den Leitungen eine Eisschicht bildete. Auf die dadurch vergrößerte Oberfläche konnte sich der in Schnee übergehende Regen noch besser anhaften.
    Hinzu kam ein starker Wind, dem die durch die Eisanhaftungen vergrößerten Leitungen eine größere Angriffsfläche boten.
    Die hier wirkenden Kräfte haben die für Strommasten geltenden Belastungswerte um ein Vielfaches überstiegen. Erst die Summe dieser Faktoren hat die Katastrophe ausgelöst.

    Nachdem ein Mast dann schließlich das Gleichgewicht verloren hat, kam es zu einer Kettenreaktion, die anderen Masten wurden praktisch mitgerissen.

    Tut mir leid, aber bevor hier gemeckert wird, sollte man sich besser mal über die wahren Ursachen dieses Ereignis informieren.

    Wenn 20cm Neuschnee einen Masten umkippen könnte, dann wäre schon weitaus mehr passiert... :rolleyes:

    Gag
     
  10. Don Pasquale

    Don Pasquale Senior Member

    Registriert seit:
    9. November 2004
    Beiträge:
    155
    Ort:
    München
    AW: RWE und die Schmach nach dem Schnee

    @Gag: Komplexe Sachverhalte übersteigen halt die Fähigkeiten von ein paar Leutchen.
     

Diese Seite empfehlen