1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Rundfunkbeitrag: Preise für Städte teilweise verzehnfacht

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 30. Januar 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.732
    Zustimmungen:
    369
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Fällt ein Friedhofsbagger unter die Beitragspflicht? Mit Fragen dieser Art müssen sich Städte und Gemeinden derzeit herumschlagen, die wegen des neuen Beitragssystems teilweise zehn Mal höhere Abgaben leisten müssen als bisher. Nachdem die Stadt Köln angekündigt hat, vorerst keinen Rundfunkbeitrag mehr zahlen zu wollen, könnten weitere nachziehen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. osgmario

    osgmario Lexikon

    Registriert seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    21.496
    Zustimmungen:
    192
    Punkte für Erfolge:
    83
    AW: Rundfunkbeitrag: Preise für Städte teilweise verzehnfacht

    Dreckige Geldgeier. Wie wäre es mit sparen???
     
  3. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Rundfunkbeitrag: Preise für Städte teilweise verzehnfacht

    Hm, merkwürdig. Ist doch eh der gleiche Geldtopf. Wenn ich mir selbst 100 EUR Taschengeld zahle und im nächsten Monat 150 EUR Taschengeld - dann sind doch meine Ausgaben oder Kosten nicht um 50% gestiegen. Dann zahl ich mir später 500 EUR und tragen das dann als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung ein?

    Die GEZ Einnahmen werden ja auch für kulturelle Einrichtungen benutzt. Ausgaben, für die die Städte eigentlich selbst zu sorgen hätten, aber diese Ausgaben über die Gebührenfinanzierung wegkaschiert haben. Ist doch pure Absicht, dass derartige Informationen weggelassen werden.
     
  4. sarkom

    sarkom Gold Member

    Registriert seit:
    19. Januar 2011
    Beiträge:
    1.470
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Coolstream NEO,
    Coolstream ZEE,
    dbox2 SAGEM,
    dbox2 SAGEM,
    u.v.m
    AW: Rundfunkbeitrag: Preise für Städte teilweise verzehnfacht

    Wieso ein Geldtopf? Fakt ist, dass sich die Städte und Gemeinden die zusätzlichen Kosten entweder vom Bürger wieder holen über Steuererhöhungen (und das obwohl dieser ja schon mindestens einmal privat GEZahlt hat) oder dass freiwillige Leistungen für die Bürger gekürzt werden, wie bei Schwimmbädern, Bibliotheken oder eben anderen kulturellen Einrichtungen. Bei Pflichtaufgaben können sie ja nun einmal kaum sparen...
    Das ist schon interessant, dass u.U. eine Bibliothek geschlossen wird (irgendwo wird dann eben gespart werden müssen), damit der raffgierige ÖR mehr Kohle bekommen kann, damit dieser diese dann für teuerste Fußballrechte (siehe CL-Angebot des ZDF) verbrennen kann um im Endeffekt dafür zu sorgen, dass die verarmten Profifußballer noch mehr Kohle in den A.rsch geblasen bekommen...


    Quelle? Konkret!
    Mir ist in meinem Umfeld keine einzige Einrichtung bekannt, die irgendwo von der GEZ partizipieren würde.
     
  5. Formeleins

    Formeleins Senior Member

    Registriert seit:
    28. März 2005
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    7
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Rundfunkbeitrag: Preise für Städte teilweise verzehnfacht

    Warum sind die Produzenten denn so für den Beitrag? Damit Talkshows und B-Filme überteuert abgerechnet werden können oder noch mehr Schleichwerbung plaziert werden kann. Mann wird nie etwas gegen die sagen, die einen gut ernähren.
     

Diese Seite empfehlen