1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

RTL's DVB-T-Ausstieg: DLM warnt vor negativen Konsequenzen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 18. Januar 2013.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.307
    Zustimmungen:
    336
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Mit der Ankündigung, in Deutschland komplett aus der Terrestrik aussteigen zu wollen, hat RTL eine Debatte über die Zukunft von DVB-T ausgelöst. Der Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) warnt dabei vor einem möglichen Schneeballeffekt und damit einhergehenden negativen Konsequenzen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    50.139
    Zustimmungen:
    1.373
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: RTL's DVB-T-Ausstieg: DLM warnt vor negativen Konsequenzen

    Da hat man DVB-T schon aus dem Grundverschlüsselungs Verbot ausgenommen, und dann wollen die RTL Sender nicht. Könnten sie doch kostenpflichtig über DVB_T senden.
     
  3. Kai F. Lahmann

    Kai F. Lahmann Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Juli 2004
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    282
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: RTL's DVB-T-Ausstieg: DLM warnt vor negativen Konsequenzen

    Das sich DVB-T für die Sender nicht lohnt, war eigentlich schon lange klar. Die analoge Antenne hatte zuletzt noch irgendwas bei 100.000 Nutzer (die sicherlich nicht gerade eine wichtige Werbe-Zielgruppe sind) und die Verbesserungen dem gegenüber sind jetzt auch nicht so groß, dass man in großem Umfang Kabel- oder Sat-Kunden zurückgewinnen kann – denn es wurden nur die Einschränkungen verringert (wenn überhaupt), aber keine zusätzlichen Gründe dafür geschaffen. Entsprechend gering ist die Nutzerbasis – einzig in Berlin und vielleicht Hamburg ist das Angebot einigermaßen mit dem analogen Kabelanschluss vergleichbar. Darum hilft auch keine Verschlüsselung: Das würde so gut wie niemand abonnieren.
     
  4. gigablue

    gigablue Platin Member

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    2.003
    Zustimmungen:
    122
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: RTL's DVB-T-Ausstieg: DLM warnt vor negativen Konsequenzen

    Wie wäre es mit einer raschen Einführung von DVB-T2 ?

    Das wäre eine Lösung, vonwegen Qualität eines TV Signals, bei DVB-T kann man eher nur von Quantität reden als von Qualität.

    Aber es ist wie immer, wenn man den umstieg verpasst und die Einführung von neuen Technologien auf den sankt nimmerleins Tag verschiebt passiert sowas.

    RTL zieht hier nur die logische Konsequenz eines Betriebes der sieht das das Antennen Fernsehen in Zukunft überhaupt keine rolle spielen wird, da Sat Kabel und IPTV eine bessere Bild Qualität bieten und aus diesem grund wird jeder der kann auf einer der besagten Empfangswege umsteigen.


    DAS ANTENNEN FERNSEHEN IST DANK DEN ÖR SENDER NUN SO GUT WIE TOD IN DEUTSCHLAND, da die sich weigern endlich auf DVB-T2 umzustellen

    Man hätte schon längst Bundesweit 1 Muxx opfern sollen und in DVB-T2 Senden sollen und vor allem in HDTV, dann waere innnerhalb von kurzer Zeit die Akzeptanz von DVB-T2 extrem gestiegen.
    Nun können wir es nur noch Beerdigen,

    Rest in Peace
    DVB-T
    Born :2003
    Died: 2013

    Rest in Peace
    DVB-T2
    Unborn Died 2013
     
  5. Martyn

    Martyn Foren-Gott

    Registriert seit:
    7. Juni 2005
    Beiträge:
    11.434
    Zustimmungen:
    2.086
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    DVB-S: 5° W / 9° E / 13° E / 19.2° E via Wavefrontier T55
    DVB-T: Hoher Bogen, Ochsenkopf, Cerchov und Plzen-Krasov
    AW: RTL's DVB-T-Ausstieg: DLM warnt vor negativen Konsequenzen

    Verschlüsseltes DVB-T würde auch nichts bringen.
     
  6. UltimaT!V

    UltimaT!V Board Ikone

    Registriert seit:
    19. Juni 2009
    Beiträge:
    4.414
    Zustimmungen:
    228
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Das NO:T!GSTE, wird aber immer weniger mit der Zeit was ich so brauche...
    AW: RTL's DVB-T-Ausstieg: DLM warnt vor negativen Konsequenzen

    Das führt uns allen nur vor Augen, wie egoistisch RTL sich verhält und versucht sich auf subtile Weise seiner Konkurrenz zu entfernen.

    Wenn RTL schon auf Biegen und Brechen Geld kosten will, dann kann es das auch via DVBT² und sich dieses Geld von seinen zahlenden Lämmern (Zuschauern) geben lassen. Es sei denn, RTL ist sich weiterhin zu unsicher ob sich das gewünschte Bezahlmodell à la HD+ durchsetzen wird? Dann könnte es klar auch kritisch für die Verbreitung via DVBT/² werden. Aber heut zu Tage ist alles unsicher. Da muss RTL gerade als Marktmacht auch mal positive Signale setzen, anstatt immer nur negative.

    Schließlich merkt man schon jetzt wie instabil die Quoten bei RTL geworden sind. Da sollten die mal zur Besinnung kommen, wenn ihnen ihr Fundament nicht unterspült werden soll wie einst vor Jahren der U-Bahntunnel.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2013
  7. borg2

    borg2 Platin Member

    Registriert seit:
    9. April 2005
    Beiträge:
    2.562
    Zustimmungen:
    55
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: RTL's DVB-T-Ausstieg: DLM warnt vor negativen Konsequenzen

    Na ja, mit der Verschlüsselung vom DVB-T-Angebot klappte es ja im Stuttgarter Raum auch nicht so doll.
    Zwar wird dort auch DVB-T über Antenne geschaut, aber nicht mit den Spezialreceivern die für die Privaten notwendig sind.
    Schlussfolgerung, die einen verzichten auf Private und die anderen nutzen
    Kabel oder Sat.
    Gott sei Dank habe ich hier die Privaten noch über das "normale" DVB-T.
    Obwohl ich CSI, House und Stargate gerne anschaue, verschlüsselt und mit Aufnahme/Wiedergaberestriktionen auf keinen Fall!
    Warum?
    Ich sehe die mit dem PVR aufgezeichneten Folgen oft erst Wochen oder Monate nach der Ausstrahlung an. Nachrichten, Reportagen, Berichte sind für mich tagesaktuell interessant. 3 Folgen Stargate am Stück kann ich aber in der Weihnachtszeit oder in der Sommerphase, wenn nur Wiederholungen laufen, geniessen. Für mich dann als Free-Premiere. Uninteressante Werbung, Programmvorschauen die längst veraltet sind werden dann übersprungen.
    Ausserdem ist SD für mich ausreichend. Trotz hochwertigem TV ist sogar beim Ersten der Unterschied zwischen HD (Zwangskabel) und SD (DVB-T[​IMG]) bei meinem Betrachtungsabstand marginal. Und eine grössere Glotze gefällt mir am Standort im Wohnzimer nicht.
    Ganz zu Schweigen davon, der Preis für ganze Staffeln aller mich interessierenden Serien würde sich mit der Zeit ganz schön summieren.
    HD[​IMG] kommt nur zum Zuge, wenn ich eine Eigenaufnahme direkt in 2m vor der Glotze sitzend anschaue. Bei Film und Serie ist Gemütlichkeit auf der Couch wichtiger.
    HD mit deren Restriktionen, andere Quellen? Für mich in deren momentanen Form uninteressant.
    Werbung kann man beim PVR überspringen. On demand sind Sendungen oft nur für bestimmte Zeit bei den Sendern verfügbar. Aufnahmen kann ich aber Wochen und Monate nach der Aufzeichnung anschauen, beliebig oft unterbrechen um etwas aus der Küche zu holen, notfalls, bei unerwartetem Besuch auch Tage später nochmals von vorne starten.
    Für Kauf-DVDs bekomme ich nach einem halben Jahr bei mir im Regal rumliegen beim Weiterverkauf kaum noch Porto. Ausgeliehen muss ich jeden Tag bezahlen an dem die DVD ungesehen oder nur teilweise gesehen rumliegt und on Demand muss ich, wenn ich nach Tagen oder Wochen die Folge zuende schauen will erneut die Komplette Folge bezahlen.
    Free-TV hat, trotz Werbung, durchaus seine Vorteile. Und nach 22 Uhr hält sich auch das Schneiden brutaler Scenen in Grenzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Januar 2013
  8. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.857
    Zustimmungen:
    4.138
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: RTL's DVB-T-Ausstieg: DLM warnt vor negativen Konsequenzen

    Die Sache in Stuttgart konnte nie funktionieren, das war völliger Blödsinn. Das war von Tag 1 an klar. Dass RTL das gemacht hat, lässt einen an deren Marktkenntnis zweifeln. Und ein wenig Hybris war da auch dabei. Nur wegen RTL alleine kauft eben kaum jemand eine Spezialbox. Noch dazu hatte das Paket praktisch keinen Mehrwert.

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass verschlüsseltes DVB-T funktioniert, wie in den Niederlanden zum Beispiel. Obwohl dort Kabel über 95% der Zuschauer erreicht, betreibt die KPN dort mehrere Muxe, die fast komplett verschlüsselt sind. Dort bekommt man dann für ca. 8 Euro im Monat praktisch dasselbe Angebot wie im analogen Kabel. Es ist eben eine Konkurrenz und bricht das Kabelmonopol.
    Aber wie RTL schon durchblicken hat lassen: das geht nur, wenn alle Sender mitziehen. Damit hat man praktisch eingestanden, dass Stuttgart gescheitert ist, weil sich Pro7Sat1 verweigert hat. Man ist der Meinung, würden sich alle Sender zusammentun und ein HD Paket wie HD+ über DVB-T2 anbieten, würden das dann auch genügend Menschen abonnieren. Denn da bräuchte es ja gar keine so große Zahl, um die Kosten reinzuholen.
     
  9. mischobo

    mischobo Lexikon

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    25.339
    Zustimmungen:
    280
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: RTL's DVB-T-Ausstieg: DLM warnt vor negativen Konsequenzen

    @Terranus
    ... die RTL-Programme in Stuttgart werden nicht von RTL sondern von VISEO+ angeboten. VISEO+ gehört wie auch Kabelkiosk zu der Eutelsat-Tochter Eutelsat VisAvion. Damit lässt sich VISEO+ über den Kabelliosk querfinanzieren und natürlich sind auch Kombiverträge zur Verbreitung via Kabelkiosk und VISEO+ möglich.
    Ob und wann VISEO+ abgeschaltet wird, liegt letztendlich im Ermessen von Eutelsat VisAvision.

    Was die Niederlande angeht: verschlüsseltes DVB-T hat dort Erfolg, weil auch über Sat und Kabel alle Programme verschlüsselt sind.
    Die Situation in Deutschland ist eine andere. Zum Einen, wiel DVB-T hier eine Nische ist und zum Anderen würde verschlüsseltes DVB-T mit dem unverschlüsselten Sat konkurrieren. Wenn der Verbaucher eine Wahl hat, wofür wird er sich wohl entscheiden.
    Für "Zwangsverkabelte" wird DVB-T mit dem Wegfall der Grundverschlüsselung weniger attraktiv, denn er kann alle via DVB-T verbreiteten Programme und eine ganze Reihe zusätzlicher Programme ohne zusätzliche Kosten empfangen.

    Kommen wir noch zu Klischees: in einem Wohnwagen läst sich DVB-T einfacher nutzen, als das in Holland weitverbreitet Kabel-TV ;)
     
  10. Terranus

    Terranus ErdFuSt

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    29.857
    Zustimmungen:
    4.138
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: RTL's DVB-T-Ausstieg: DLM warnt vor negativen Konsequenzen

    Die Terrestrik war und ist in den Niederlanden auch eine Nische. Und DVB-T wäre natürlich in D keine Konkurrenz zum Satempfang, aber eben zum Kabel in den Städten, wo viele den Satempfang aus praktischen Gründen nicht nutzen können. Hier hat das kabel ohne DVB-T de facto das totale Monopol. Das wird zB in den Niederlanden durch dieses Angebot gebrochen, und das wäre auch in Deutschland so. Man hätte zumindest die Wahl und müsste nicht zwangsweise einen Konzern füttern.
     

Diese Seite empfehlen