1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Rolle Rückwärts: Ausbau VDSL statt FTTH, VDSL 100?

Dieses Thema im Forum "Telekom Entertain" wurde erstellt von Datenwiesel, 25. August 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Datenwiesel

    Datenwiesel Talk-König

    Registriert seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    5.330
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VDSL 50 EntertainTV - SelfSat H50D4 auf 28,2°Ost
    Anzeige
    In der neuen Wirtschaftswoche (erscheint am Kiosk kommendem Montag) wird in zwei Artikeln über den Netzausbau der Deutschen Telekom und von Kabel Deutschland berichtet.

    Die Erkenntnis dürfte mit dem flächendeckenden Ausbau der Koaxialkabelnetze auf DOCSIS 3.0 nicht mehr neu sein. 50 MBit/s als Top-Speed ist schon seit längerem nur noch 2. Klasse.

    Der Artikel stellt fest, dass eigentlich ein Anspruch bestehen müsste, als Marktführer flächendeckend auf FTTH-Technik auszubauen - allerdings kostet dieses nach Schätzungen bis zu 80 Mrd. EUR. Pro Haushalt in Deutschland somit ca. EUR 2.000,-. Wenn man annimmt, dass ein Haushalt ggf. EUR 20,-/Monat Aufpreis einschließlich Umsatzsteuer (16,80 EUR effektiv) für deutlich mehr Speed zahlt ... ca. zehn Jahre Armotisation?

    Hier ein Auszug als Vorab-Artikel:
    Ausbau: Telekom plant noch schnellere Glasfasernetze - IT - Unternehmen - Wirtschaftswoche

    P.S. Ist Redakteur Jürgen Berke von DigitalFernsehen zur WirtschaftsWoche gewechselt? Jetzt bezeichnen er ein VDSL-Netz auch schon als Glasfaser und 100 MBit/s als schnell ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2012
  2. Fifaheld

    Fifaheld Institution

    Registriert seit:
    26. März 2001
    Beiträge:
    17.418
    Zustimmungen:
    1.561
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Rolle Rückwärts: Ausbau VDSL statt FTTH, VDSL 100?

    Warum nicht. Also VDSL 100 würde ich gerne haben. Bin mit VDSL 50 zufrieden und VDSL 100 würde schneller an den Kunden kommen als FTTH. Bei FTTH muss man ja ne Mange machen bei VDSL 100 bestimmt nicht soviel oder? Aber dann sollte auch ein Upload erhöhung drin sein. 20 z.b. wie bei Wihelm Tel...
     
  3. Datenwiesel

    Datenwiesel Talk-König

    Registriert seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    5.330
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VDSL 50 EntertainTV - SelfSat H50D4 auf 28,2°Ost
    AW: Rolle Rückwärts: Ausbau VDSL statt FTTH, VDSL 100?

    Im Moment werden laut dem Artikel verschiedene Ausbau-Szenarien durchgespielt.

    Als Favourit gilt ein Szenario, die Glasfaser-Infrastruktur weiter auszubauen, allerdings nicht bis in die Häuser reinzubringen, wie das bei FTTH erfolgen würden. Das ist faktisch die Struktur der bisherigen VDSL-Outdoor Versorgung, die somit über die bisherigen 50 VDSL-Städte hinaus ausgedehnt werden soll.

    Als weiterer Aspekt soll durch Einsatz neuer Komponenten die Bandbreite von bislang 50/10 auf 100/x MBit/s erhöht werden.

    Mit einem Budget von 5 bis 6 Mrd. Euro ließe sich das VDSL-Netz auf das gesamte Gebiet ausdehnen, in dem aktuell bereits Breitbandkabel liegt und somit Wettbewerb herrscht. "Das Dorf" bleibt weiter außen vor.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2012
  4. Fifaheld

    Fifaheld Institution

    Registriert seit:
    26. März 2001
    Beiträge:
    17.418
    Zustimmungen:
    1.561
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Rolle Rückwärts: Ausbau VDSL statt FTTH, VDSL 100?

    Zumindest Wihelm Tel werte sollte Telekom erreichen und die Arbeiten ja auch mit VDSL. Neuerdings wiegessagt mit 100/20
     
  5. Datenwiesel

    Datenwiesel Talk-König

    Registriert seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    5.330
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VDSL 50 EntertainTV - SelfSat H50D4 auf 28,2°Ost
    AW: Rolle Rückwärts: Ausbau VDSL statt FTTH, VDSL 100?

    Der VDSL2-Standard gibt Profile mit maximal 200 MBit/s (aufzuteilen in Up- und Download) her:
    Very High Speed Digital Subscriber Line

    Bei DOCSIS 3.0, der als Standard im Breitbandkabelnetz genutzt wird, müssen sich mehrere Anschlüsse die vorhandene Bandbreite teilen. Durch Zerlegung in kleinere Segmente kann man die Anzahl der Haushalte reduzieren, wenn Kapazität knapp wird. Weiterhin kann man auch weitere Frequenzen/Kabelkanäle für Internet-Services einbringen. Bei Reservierung von 12 klassischen Kabelkanälen für Up- und Downstream stehen hier 400 MBit/s Download und 100 MBit/s Upload zur Verfügung.
    http://en.wikipedia.org/wiki/DOCSIS

    Auch die Kabelnetze sind noch nicht ausgereizt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2012
  6. Datenwiesel

    Datenwiesel Talk-König

    Registriert seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    5.330
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VDSL 50 EntertainTV - SelfSat H50D4 auf 28,2°Ost
    AW: Rolle Rückwärts: Ausbau VDSL statt FTTH, VDSL 100?

    Adrian von Hammerstein (Vorstandschef von Kabel Deutschland):
     
  7. AlBarto

    AlBarto Moderator

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    4.810
    Zustimmungen:
    1.297
    Punkte für Erfolge:
    163
    Technisches Equipment:
    Sony KD-55XD8505/Dreambox 8000HD//SONY MDR 1 und XPERIA Z und Iphone 6+ 64GB, BDP S-6200//Front:nubox 381, Rear: DS301, Center: CS411, Subwoofer: AW441; AV:Onkyo TX-NR609
    AW: Rolle Rückwärts: Ausbau VDSL statt FTTH, VDSL 100?

    Was heißt nicht ausgereizt? Momentan gibt es bei den Kabelanbietern Platzprobleme. Somit kannst du keine vier Kanäle/Frequenzen zur Verfügung stellen.

    Bedenkt man, dass KabelBW einer der Besten ist, sollte man sich hinterfragen, wann man endlich die analogen Programme abschaltet.

    KabelBW hat im Moment leider keine HD Sender der öffentlich Rechtlichen (WDR, ZDFNEO HD usw.). Das muss/sollte man aufschalten. Erst dann kann man über mehr Leistung im Internet reden. Außerdem gibt es noch die Schwierigkeit mit dem Upload. Da kannst du nicht einfach zwei oder drei Kanäle nehmen. Da unten wird es auch eng.

    Was heißt das für die Zukunft? Es muss ein neuer Standard (nennen wir diesen Docsis 4.0) her, der es Möglich macht nur mit zwei Kanälen/Frequenzen die 200 Mbit zu erreichen und mit nur einer Frequenz den Upload gleichzeitig ohne Probleme zu erhöhen.

    Theoretisch ist momentan viel Möglich, aber wer soll das bezahlen? Ich hoffe, dass sich die KabelBW im nächsten Jahr ein wenig bewegt. Genauso die anderen großen Anbieter. Des Weiteren müssen auch die Infrastruktur an den Servern und Nodes (Rechenzentren) im Internet ausgebaut werden. Es bringt nichts, wenn die Leitung 300 MBit hergibt, und die Ganzen Rechenzentren sind damit komplett überfordert.

    Für die Zukunft (nächsten 10 Jahre), so meine Einschätzung, wird sich der Internetverkehr rasant nach oben bewegen (um das 20fache des jetzigen Verkehrs). Die Ganzen Cloud, HD, Video, Portale, Chattereien, Email, Anhänge werden sich rasant ausweiten. Besonders, wenn die Chinesen und die Inder an das Internet mit schnelle Anschlüssen angeschlossen werden. Vergessen dürfen wir auch Brasilien nicht.

    Man könnte noch viel schreiben, hat aber weniger mit dem Thema zu tun. Sorry. :)

    Nachtrag: Eigentlich wäre es jetzt nützlich, dass die Kabelanbieter langsam auf IP-TV umsteigen. Einen Receiver rausbringen, was beides kann. Somit hätte man das mit den Sendern auch im Griff. Dafür ist aber mind. 100 Mbit notwendig, damit in Zukunft im Hause das Fernsehen funktioniert. Was an sich eigentlich bei der KabelBW kein großes Problem darstellen sollte. Bei den anderen ist dies noch nicht soweit.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2012
  8. Datenwiesel

    Datenwiesel Talk-König

    Registriert seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    5.330
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VDSL 50 EntertainTV - SelfSat H50D4 auf 28,2°Ost
    AW: Rolle Rückwärts: Ausbau VDSL statt FTTH, VDSL 100?

    Wenn die Chinesen nicht gesammelt auf Deinen Homeserver zugreifen, ist der steigende Internet-Traffic in Asien für uns erstmal kein Problem, sondern eher von Vorteil. Er wird ja nicht durch Pforzheim, Oberdettingen und Klingeldingen durchgeroutet. Höhere Nachfrage = besseres und günstigeres Equipment.

    Durch eine mögliche Entscheidung der Telekom, das Gigabit-Netzwerk in den kommenden Jahren doch nicht auszubauen, gewinnen die Kabelnetzanbieter wieder Luft. Man ist dort selber Schuld, dass die analoge Kanalverstopfung noch munter fortgesetzt wird.

    Ein Großteil des steigenden Traffic wird auf Bewegtbild-Informationen zurückzufùhren sein. Den kann man ggf. intelligenter organisieren, wie z.B. QoS/Multicast-Verfahren bei geschlissenen IPTV-Netzen zeigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2012
  9. Datenwiesel

    Datenwiesel Talk-König

    Registriert seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    5.330
    Zustimmungen:
    52
    Punkte für Erfolge:
    58
    Technisches Equipment:
    VDSL 50 EntertainTV - SelfSat H50D4 auf 28,2°Ost
    AW: Rolle Rückwärts: Ausbau VDSL statt FTTH, VDSL 100?

    Sehe ich auch so.
    Die Technologien werden zusammenwachsen, Live TV wird irgendwann nur noch ein normaler IP-basierter Dienst wie Telefonie oder - falls es das bald noch gibt - Telefax sein. Das Aufmodulieren der TV-"Ausstrahlung" auf eine Frequenz, wie aktuell bei DVB-C, bringt keinen originären technischen Vorteil, ist lediglich noch kostengünstiger.

    Möglicherweise stellen bald Stromversorger oder andere Infrastruktur-Investoren einen blanken IP-Basisanschluss bereit, und man schaltet sich seinen IPTV-Service bei einem oder mehreren alternativen Anbietern durch (Telekom, KDG, Zattoo, GoogleTV, Sky, Bild, ....). Das Betreiben einer IPTV-Cloud dürfte also mal ein interessanter Geschäftszweig werden, gibt ja schon - teilweise illegale - Pioniere bzw. so etwas wie das "Vorleistungsprodukt" in der TV-Versorgung der Wohnungswirtschaft.

    VDSL ist nur eine Übergangstechnologie, auch wenn sie jetzt möglicherweise aufgrund fehlender Investitionsbereitschaft in großem Ausmaß bei der Telekom Deutschland GmbH noch einmal wach geküsst wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. August 2012
  10. Jay16K

    Jay16K Senior Member

    Registriert seit:
    6. Dezember 2003
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    26
    Technisches Equipment:
    Hauppauge DVB-T Stick Nova
    NoName DVB-T PCI Karte
    T-Home MR300-B
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen