1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Richtiges Satkabel

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Robbe69, 21. Februar 2017.

  1. Robbe69

    Robbe69 Neuling

    Registriert seit:
    21. Februar 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass ich hier eine Lösung/Antwort zu meinem Problem bekomme.

    Erstmal grundsätzliches zu meiner Satanlage:
    Montiert ca. Juni 2016.
    Satschüssel 60cm, LNB Unicable 24Kanäle, Entfernung zum Passivverteiler 70m, nach weiteren 20m Einspeisung einer 19V Spannung, zum Kabel kann ich nur sagen, dass das 70m ein hochwertiges war, da ein einfaches von mir aus dem Baumarkt auf diese Länge nicht funktioniert hat.

    Da wir an einem Hang wohnen, muss die Schüssel soweit vom Haus entfernt aufgestellt sein. Ein Empfang nach 70m Kabel(ohne Verteiler) war möglich, nach weiteren 20m im Haus (mit Verteiler) nicht. Nach 90m war der Empfang jedoch möglich, wenn unmittelbar am Verteiler (70m) ein weiteren Receiver eingeschaltet wurde (Hilfsspannung?).
    Deshalb hat der Fachmann an der entferntesten Stelle zum LNB (90m) eine 19V Spannung eingespeist. Nun funktionierten alle Receiver unabhängig voneinander.

    Nun das eigentliche Problem. 22Uhr TV ja, nächsten Morgen 9Uhr kein TV mehr!

    Spannung 19V liegen am Verteiler (20m/70m) an. Testkabel (15m) direkt an LNB angeschlossen, funktioniert (LNB i.O.).
    Widerstand im 70m Kabel gemessen.
    Innenleiter 7,9Ohm
    Aussenleiter min 3KOhm (Klingeldraht und Stecknadel)

    Zur Verlegung des Kabels:
    Schüsselmontagehöhe 3m, Kabel offen verlegt. Ab dann auf ca. 50m ist das Kabel mit weiteren Kabeln (Strom/Netzwerk) in 75mm Kunststoffrohre verlegt (ca. 30-40cm tief).
    Ca. 10m liegen noch offen auf der Erde. Der Rest liegt im Haus.

    Nun meine Fragen:
    Wie kann es sein, dass die Anlage viele Monate funktioniert und plötzlich ausfällt? Bei einem technischen Gerät würde ich den Ausfall verstehen, aber Kabel? Kabel ja, wenn beispielsweise die Feldmaus Hunger bekommt und durchknabbert, aber eine Verbindung, wenn auch nur mit hohem Widerstand, ist ja noch vorhanden.

    Um ein neues Kabel werde ich nicht herum kommen. Welches könntet Ihr aufgrund der Länge und Verlegungsweise empfehlen? Kann zwar wegen der Rohre nachträglich Kabel einziehen, aber einfach ist es trotzdem nicht und alle 6Monate ein neues Kabel wird auf Dauer auch teuer.

    Ich möchte mich vorab schon mal für eure Hilfe und Antworten bedanken.

    Viele Grüße

    Robbe
     
  2. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    Hallo Robbe,

    willkommen im Digitalfernseh-Forum!
    Bei deiner Installation sind die Themen Blitzerdung und Potentialausgleich von erheblicher Wichtigkeit, bitte den Erdungsthread hier im Forum beachten.
    7,9 Ohm bei 70 m auf dem Innenleiter ist gerade noch akzeptabel, 3 kOhm auf dem Schirm natürlich nicht. Wahrscheinlich ist hier das Aluminium-Geflecht weggegammelt (deswegen auch der plötzliche Ausfall). Ein ordentliches 7 mm Koaxkabel liegt beim Schleifenwiderstand (also Innenleiter hin und Schirm zurück) bei 8 Ohm pro 100 m. Bei so einer Strecke würde ich aber auch wegen der Dämpfung ein RG 11 verwenden (achtung, es gibt verschiedene Ausführungen vom RG11, ich meine zum Beispiel ein Belden PRG11 CU mit massivem Kupfer-Innenleiter).
    Wegen der Strecke und der möglichen Potentialunterschiede hätte ich eine Zuführung per LWL gewählt.
    Zu diesen dCSS-Lösungen, die dann nachträglich mit einer Einspeiseweiche und Netzteil ausgestattet werden, verkneife ich mir mal die Kommentare.

    Gruß, Klaus
     
  3. Robbe69

    Robbe69 Neuling

    Registriert seit:
    21. Februar 2017
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Hallo,

    danke für die Antwort.

    Ich merke schon, der Fachmann war wohl kein Fachmann, zumal er jetzt auch nicht mehr greifbar ist. Die Länge des Kabels zum LNB werde ich nicht verändern können, aber die Technik.
    Ich denke, dass hier der Umstieg auf die optisches Variante besser ist, zumal bereits an der Schüssel eine Stromversorgung vorhanden ist und ich noch einen entsprechenden Multischalter von Kathrein rumliegen habe, der die weitere Verteilung im Haus übernehmen könnte.

    Also optisches LNB, Quattro Konverter (4fach), 75m optisches Kabel, Multischalter dahinter, dann müsste es klappen. Hab ich etwas vergessen?

    Danke und Gruß

    Robbe
     
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    Hallo Robbe,

    du hast etwas vergessen:
    - Optisches Kabel bitte metallfrei (gelb statt grau)
    - Optisches Dämpfungsglied 15 dB

    Gruß, Klaus
     
  5. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.440
    Zustimmungen:
    214
    Punkte für Erfolge:
    73
  6. satmanager

    satmanager Institution

    Registriert seit:
    23. Juni 2005
    Beiträge:
    15.102
    Zustimmungen:
    287
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    VU+ Ultimo 4K 6TB VTI Octo-Tuner (FBC-Tuner via JESS EN50607 voll versorgt)
    VU+ Solo SE V2 (SZ)
    Streaming auf NAS 2x 4TB (Raid Spiegelung)
    Sky Voll-Abo HD gepaired (AC R2.2 "Muss-Betrieb")
    Philips 65" UHD 4k Android / 3D (WZ)
    Samsung 40" LED (SZ)
    Onkyo TX-NR807 AV-Verstärker
    Kathrein CAS90
    2x Dur-Line Breitband-LNB
    Jultec JPS0504-8T im BB-LNB-Modus
    Empfang Astra (19+28)
    eingespeiste Video-Überwachungskamera mit Tonübertragung
    Erdung - äußerer und innerer Blitzschutz (PA) - durchgeführt nach DIN
    Hinweis Parallelanfrage .... gibt noch mehr !

    Alle Antworten wohl akt. nur "copy&past".
     

Diese Seite empfehlen