1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

RGB und YUV - Alles für die Katz?

Dieses Thema im Forum "HDTV, 3D & Digital Video" wurde erstellt von Amarok, 15. Dezember 2002.

  1. Amarok

    Amarok Senior Member

    Registriert seit:
    27. Juli 2001
    Beiträge:
    407
    Ort:
    Bremen
    Anzeige
    Hallo zusammen,
    als Freund bester Bildqualität habe ich gelernt, daß RGB- und YUV-Bildsignale das Feinste sind, was man seinen Augen antun kann. Mit Begeisterung habe ich darum aufgenommen, dass mein Loewe Aconda 93102 beide Signale verarbeiten kann und RGB sogar über zwei Scart-Buchsen annimmt.

    Bei der Beschäftigung mit dem Thema Progressive Scan, während der Planung in Sachen Neuanschaffung eines DVD-Players, hat sich bei mir allerdings große Ernüchterung eingestellt. Ausgelöst wurde diese, durch die Aussage eines Bekannten, dass ein RGB- und YUV-Signal für meinen Aconda eher eine Verschlechterung der Bildqualität bedeuten würden. In diesem Fall, so sagte er, sei das YC-Signal das beste, denn der Aconda wandelt RGB und YUV sowieso wieder in ein YC-Signal um und ein nicht gewandeltes Signal sei eben besser.

    Im übrigen, so erfuhr ich weiter, sei bei der 100 Hz Technik die gesamte interne Bildbearbeitung nur mit einem YC-Signal möglich, und bei keinem 100 Hz TV-Gerät anderer Hersteller wäre das anders. Bei einem Anruf bei der Loewe Technik-Hotline wurde mir die Aussage meines Bekannten als richtig bestätigt.

    Nun meine Frage an euch: ist das richtig was ich hier erfahren habe und wenn ja, sitzen wir alle, die wir uns nicht so gut auskennen, einem Marketingtrick auf, der uns immer wieder vorgaukelt, das beste Gerät zu kaufen, wenn es RGB- und YUV-Signale verarbeiten oder ausgeben kann und wir diese Supertechnik, die wir ja auch für viel Geld mit bezahlen, letztendlich nicht nutzen können?

    Wenn das alles so daneben ist wie es sich mir darstellt, dann hätte ich wohl besser mein 50 Hz TV-Gerät behalten, und meinen DVD-Player brauche ich dann auch nicht zu ersetzen, denn der gibt "nur" ein YC-Signal aus.

    Viele Grüße von Amarok
     
  2. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Also ich habe vermutlich noch ein Stück weniger Ahnung von der Materie als Du. Ich weiß nur aus meiner eigenen Erfahrung, dass das RGB-Bild bei meinem 100Hz-Fernseher gegenüber S-Video (müsste YUV sein) und FBAS das beste ist.

    Gag
     
  3. MrY

    MrY Neuling

    Registriert seit:
    15. Dezember 2002
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Attendorf
    Tag!

    Das beste signal ist immer noch YUV dann RGB wobei da der Unterschied schon sehr gering wird!
    (progressiv mal weggelassen für tv´s)

    Leider ist es so wie du sagst, die meisten Fernseher haben alle möglichen eingänge was alles toll klingt, aber intern wandeln sie das Signal wieder in was schlechters um!

    S-Video ist nicht YUV

    Bei RGB werden die Farbem Rot Grün und Blau gesondert übertragen und dann wieder als bild zusammengesätzt!

    YUV:Auch hier setzen sich die Bildinformationen aus drei separaten Signalen zusammen. Sie bestehen aus dem Helligkeitssignal ("Y", Summe aus 59% Grün, 20% Rot und 11% Blau) und zwei Farbdifferenzsignalen (Blau minus Y und Rot minus Y). Diese Differenzsignale werden meist mit "Cr" oder "V" (R-Y) und "Cb" oder "U" (B-Y) bezeichnet. Manche DVD-Spieler führen YUV-Signale über Cinch-Buchsen (manchmal auch BNC-Buchsen) aus dem Gerät heraus. Das YUV-Format entspricht dem auf der DVD gespeicherten Format, dadurch gibt es keine Qualitätsverluste durch eine Umwandlung.

    S-video: auch Y/C genannt hier wird die Helligkeit und der Farbanteil extra übertragen

    Video oder FBAS oder Composite: Schwarzweiß-kompatibles Verbundsignal. Helligkeit und Farbe sind zu einem einzigen Signal zusammengefaßt.
    Schlechteste Bild

    Am besten erkennt man die unterschiede auf einem Videoprojektor wo jeder übertragungsfehler schnell ersichtlich wird! Erst hier lernt man die vorzüge von RGB und YUV kennen!

    Hoffe ich konnte euch da etwas helfen!
     
  4. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Sei nicht traurig.
    Wenn Du RGB nutzt,dann brauchst Du kein 100 HZ.
    Weil die Bildsignale ohne umgewandelt zu werden
    in den TV gespeißt und dort ohne Wandlung verarbeitet werden.
    Daher ist es ja derzeit das beste was man nutzen kann.
    Einige ältere DVD Player können kein RGB ausgeben,
    da sollte man schon auf SVHS zurück greifen.
    Da macht es sich auch sicher bemerkbar wenn man 100 Hz nutzt.

    In Deinem Fall brauchst Du dieses aber nicht.

    Also RGB angestöpselt und nicht von irgendwelchen Freunden verrückt machen lassen!!! winken

    Ach so....
    Einige Projektoren können YUV-auch von Großbild LCD Monitoren habe ich mal was gelesen.
    Somit spielt es für Dich auch keine Rolle.

    edit:
    Was ist das denn für ein Trick?
    RGB ist ein nicht gewandeltes Signal.

    <small>[ 15. Dezember 2002, 14:53: Beitrag editiert von: Lechuk ]</small>
     
  5. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.043
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Kann auch bestätigen das RGB intern umgewandelt wird. Jedenfalls bei "älteren" TV's.
    Mein recht neuer Grundig tut das aber anscheinend nicht mehr. Jedenfalls sieht man im Schaltbild das RGB direkt in die 100Hz Signalverarbeitungs IC's geht.

    Selbst wenn es intern von RGB auf S-video gewandelt wird, denke ich das RGB schon allein von der getrennten übertragung zum TV her besser ist.

    Mein Fernseher hat übrigens einen VGA Eingang. Wenn ich DVD Schauen dann über einen an den VGA Eingang angeschlossenen PC. Die VGA RGB Signale gehen auch "direkt" auf die Bildröhre. Könnte sogar Progressive sein. Hab aber keine ahnung wie ich das feststellen kann.

    Blockmaster
     
  6. Sistenix

    Sistenix Senior Member

    Registriert seit:
    14. August 2002
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Berlin
    @Lechuk
    Wie kommst du denn darauf, die 100Hz Technik unterdrückt doch lediglich das Zeilenflimmern, was sich besonders positiv in einem ruhigeren Bild bei großen Diagonalen bemerkbar macht. Vorausgesetzt die 100Hz Technik in der Glotze ist von guter Qualität.
     
  7. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    Wozu brauchst Du das bei RGB?
    Leuchtet mir nicht ganz ein.
    Da flimmert eh nichts,auch auf einem 50Hz Gerät nicht.
     
  8. Sistenix

    Sistenix Senior Member

    Registriert seit:
    14. August 2002
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Berlin
    Meinst du etwa die Fernseher (HDTV) mit hochauflösenden Bildröhren, die auch Computersignale verarbeiten können ? Da kann ich mir das vorstellen. Bei allen anderen bringt es sehr wohl was und daran ändert auch RGB nichts. Wenn du jetzt progressive ins Spiel bringen willst, dafür brauchst du auf jeden Fall eine hochauflösende Röhre, normale Glotzen wären damit überfordert.
     
  9. -Linus-

    -Linus- Neuling

    Registriert seit:
    15. März 2002
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Stadtlohn
    Hallo,

    Gab es nicht auch mal 100 HZ Fernseher mit VGA kompatibelem Eingang ? Damit hätte man doch die ganze 100 HZ Elektronik umgangen und könnte den Progresive Scan Ausgang direkt auf den Fernseher führen.

    -Linus-
     
  10. AndyO

    AndyO Senior Member

    Registriert seit:
    25. Dezember 2002
    Beiträge:
    412
    Also mal langsam,
    die 100 Hz Technologie beruht darauf, dass die angelieferte Bildinformation digital zwischengespeichert und dann mit doppelter Frequenz wieder gegeben wird.
    Welcher Baustein zur Digitalisierung des Signals (Analog-Digitalkonverter) vorgeschaltet ist, ist in erster Näherung mal irrelevant.
    In zweiter Näherung ist zu betrachten, wie die Signalverarbeitung Ende zu Ende erfolgt.
    Die klassische Bildröhre benutzt zur Generierung des Elektronenstrahles drei Kathoden. Dieses sind Rot, Grün und Blau (RGB). Jede analoge Zwischenverarbeitung des Signals (FBAS, YUV, YC) muss folglich eine Verschlechterung der Signalqualität mit sich ziehen. Es hieße denn, die für die Übertragung des RGB-Signals verwendeten Baugruppen wären so schlecht, dass diese die Qualität stärker absenken, als dieses bei der Konvertierung in ein anderes Format geschieht.
     

Diese Seite empfehlen