1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Reha abgelehnt

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von pedi, 18. September 2013.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pedi

    pedi Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.750
    Zustimmungen:
    1.239
    Punkte für Erfolge:
    163
    Anzeige
    nach zwei schweren operationen befindet sich meine frau seit 5 im krankenhaus.
    seitens des krankenhauses wurde eine reha beantragt, heute kam die ablehnung.
    in diesem land bekommen wohl nur säufer, drogensüchtige und anderes asoziales gesindel rehas in den allerwertesten geblasen, wenns sein auch mehrere.
    die, die eine reha wirklich brauchen, um wieder normal arbeiten gehen zu können, gehen leer laus.
    danke LVA schwaben.
    sollte der widerspruch erfolglos bleiben, werden wir klagen-ganz sicher!!!
     
  2. Meyer2000

    Meyer2000 Gold Member

    Registriert seit:
    10. Februar 2010
    Beiträge:
    1.194
    Zustimmungen:
    47
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Reha abgelehnt

    Wenn das Krankenhaus die Reha Beantragt hat, würde ich mit Hilfe eines Sozialverband Widerspruch einlegen. Oft hat man mit Außenstehende Hilfe mehr Glück.
    http://www.sovd.de/
     
  3. Kapitaen52

    Kapitaen52 Board Ikone

    Registriert seit:
    6. Dezember 2009
    Beiträge:
    3.613
    Zustimmungen:
    949
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Reha abgelehnt

    Das ist die übliche Vorgehensweise der Krankenkassen.
    Widerspruch einlegen(lassen) und dann geht es auf einmal doch.
     
  4. _falk_

    _falk_ Platin Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2011
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    82
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Reha abgelehnt

    Ich kann deinen Unmut verstehen, du haust aber auf die falsche Gruppe ein. Du gehörst anscheinend auch zu denjenigen, die immer nach "unten" treten.
     
  5. pedi

    pedi Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.750
    Zustimmungen:
    1.239
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Reha abgelehnt

    nein, tu ich nicht, aber ich kenne 3 personen, die alkis sind, ALLE drei waren bereits mehrmals zur entziehung usw, und für was, ALLE saufen fröhlich weiter.
    diesem gesockse wird eine entziehung nach der anderen in a.rsch geblasen, aber die, die das wirklich nötig haben gehen leer aus, weil man die kohle für solches elendes zeugs braucht.
     
  6. rolaf

    rolaf Gold Member

    Registriert seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    1.103
    Zustimmungen:
    620
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Reha abgelehnt

    Man man man, das ist allerunterste Schiene. Wenn du sauer bist, kann ich das verstehen. Aber statt hier rumzupoltern solltest du deine Kraft besser deiner Frau und dem Widerspruch widmen.

    Heute werden Rehas meist erst mal abgelehnt. Das hat mit einer Entgiftung bzw. Entziehung eines Alkoholikers aber rein gar nichts zu tun. Zudem wurden diese ebenfalls stark eingeschränkt und auf das Nötigste gekürzt.
     
  7. pedi

    pedi Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2003
    Beiträge:
    3.750
    Zustimmungen:
    1.239
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Reha abgelehnt

    warum bekommen dann alkis u.ä. gruppen eine reha nach der anderen, obwohl das völlig sinnlos ist?????
     
  8. _falk_

    _falk_ Platin Member

    Registriert seit:
    8. Juni 2011
    Beiträge:
    2.287
    Zustimmungen:
    82
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Reha abgelehnt

    Weil Alkis nur noch 10% ihrer Arbeitsleistung erbringen und ohne Hilfe vor die Hunde gehen. Alkis sind übrigens nicht nur die ****** in der Gosse oder irgendwelche Saufkumpels, sondern auch viele Menschen, von denen du das nie erwarten würdest.

    Wie aber schon @rolaf geschrieben hat, solltest du dir eher um die notwendige Reha deiner Frau Gedanken machen. Vom Jammern allein, über die scheinbare Ungerechtigkeit der Welt wird deine Frau nicht gesund.
     
  9. mensei

    mensei Platin Member

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    2.700
    Zustimmungen:
    148
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Reha abgelehnt

    Aus meiner Verwandschaft war auch jemand dem Alkohol verfallen und wurde zum Entzug auf die Reha geschickt da die Familie kurz vorm auseinander fallen war. Und was soll ich sagen:
    Er ist trocken und das ganze ist nun 5 Jahre her und die Familie gibt es heute noch und der Zusammenhalt ist dadurch nur noch stärker geworden. Also schließe nicht von deinem Bekanntenkreis auf all die Anderen.

    Ich habe nach einer Darmoperation ohneweiteres eine Reha bekommen. Da ist das Krankenhaus an mich herangetreten ob ich den eine solche haben möchte. Ich selber wäre niemals auf die Idee kommen. Wie auch mit 25 Jahren. Der Antrag wurde genehmigt und 5 Tage nach der Entlassung konnte ich die Reha antreten. Die wurde auch ohne mein Zutun verlängert. Insgesamt waren es 5 Wochen und die haben mir ehrlich gesagt sehr geholfen. Danach bekam ich noch eine Eingliederungsmaßnahme in meine Arbeit (erst mit einer gerineren Stundenanzahl welche dann wöchentlich hochgefahren wurde). Wie ich von meinem Hausarzt jetzt erfahren hab, könnte ich sogar wieder einmal auf Reha, falls ich mal ne Auszeit bräuchte. :D

    Das soll für dich heißen: Nicht auf Andere schimpfen sondern Widerspruch einlegen und nochmal versuchen. Es ist bekannt, dass die meisten Erstanträge abgelehnt werden.
     
  10. SiriusB

    SiriusB Gold Member

    Registriert seit:
    11. März 2001
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    25
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Reha abgelehnt

    Nicht in jedem Fall sind Rehas die Lösung allen Übels. Ich war in diesem Jahr nach einer Bandscheiben-OP anschließend auf einer Reha, wo ich dann auf Geräte gestellt wurde, die so kurz nach einer OP absolut ungeeignet waren (zumindest laut dem mich operierenden Neurochirurgen). Hinzu kommt fahrlässiges Verhalten eines Therapeuten. Ergebnis: Ich bin nach 3 Wochen Reha mit größeren Schmerzen nach Hause gefahren als ich angekommen bin. Hinzu kam die Ungewissheit der Ärzte, ob nicht irgendwas an der Bandscheibe wieder aufgetreten ist. Glücklicherweise hat sich heute herausgestellt, dass dem nicht so ist.

    Das du sauer bist, kann ich verstehen, Pöbeleien werden aber nicht weiterhelfen. Mit dem Hausarzt und/oder Facharzt sprechen, bei der Krankenkasse und Rentenversicherung über die Gründe fragen, dann ggf. Widerspruch einlegen. Vielleicht ist es ja wie eigentlich bei mir kurz nach einer OP medizinisch einfach noch nicht sinnvoll genug, schon zu einer Reha zu gehen. Dabei immer fordernd, aber trotzdem freundlich bleiben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. September 2013
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen