1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Receiver mit hoher Eingangsempfindlichkeit

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von fbrand, 7. April 2005.

  1. fbrand

    fbrand Junior Member

    Registriert seit:
    11. April 2003
    Beiträge:
    111
    Anzeige
    Hallo allerseits!
    Ich suche für den Emfpang von 28° Ost einen Receiver, der aus einem schwachen Signal noch ein Bild hervorzaubert. Gibt es da einen heißen Tip? Oder wo kann man sich dahingehend informieren? Welcher Wert sagt etwas über die Empfangsstärke aus?
    Ich bin für jede Auskunft dankbar!
     
  2. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    AW: Receiver mit hoher Eingangsempfindlichkeit

    Da wird kein wert in den specs ausreichen, um die frage eindeutig zu beantworten. Im prinzip liegen die alle dicht beieinander, wobei einige receiver allerdings deutlich schlechter abschneiden. Die alte dbox1 mit dem ndt-tuner wird z.b. von einigen noch sehr fürs dxen geschätzt. Es werden aber sicher noch mehr antworten kommen :winken:
     
  3. narrendoktor

    narrendoktor Gold Member

    Registriert seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    1.356
    Ort:
    Hamburg
    AW: Receiver mit hoher Eingangsempfindlichkeit

    Ich benütze hier vier digitale Receiver: Einen aktuellen Kathrein, einen mittelaktuellen Hanseatic (TechnisatClone) einen ururalten Radix und im PC eine Technotrend kompatible Premiumkarte.

    Das Signal des Astra2 ist hier nicht besonders gut, das liegt daran, das wir den Satelliten nur anschielen. Der Astra1 ist im Focus weil wir da auf keinen Fall Ausfälle haben wollen.

    Zur Sache: JEDER Receiver liefert permanent (es sei bei Sturzregen) ein gutes Bild vom Astra2 - ohne Störungen únd ohne Aussetzer. Die Ausnahme ist die Karte, die scheint anders gebaut zu sein. Da reichen schon ein paar Wolken und die Bildaussetzer sind da (immer zuerst auf ITV3) dann knackst und piepst es ohne Ende. Das gilt leider auch für den Empfang (Astra1) von XXP über die PC-Karte, das pixelt sofort wenn der Moderator sich bewegt....

    Welche Probleme hast Du mit Deinem Receiver genau? Was für einer ist das und bei welchen Sendern hast Du die Aussetzer? Wie richtest Du den Spiegel aus, welchem Schirmwert haben die Kabel, welchen Multischalter benützt Du, welche Schüssel und welches LNB?
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2005
  4. fbrand

    fbrand Junior Member

    Registriert seit:
    11. April 2003
    Beiträge:
    111
    AW: Receiver mit hoher Eingangsempfindlichkeit

    Ich bin gerade beim Planen der Einrichtung von Digitalempfang im Wochenendhaus. HIer habe ich eine 1,2 m Hirschmann Schüssel mit Dreheinrichtung und eine Technibox Cam 1 Plus. Der BBC Empfang ist aussagekräftiger als der Wetterbericht, da ich sie nur bei Schönwetter empfangen kann. Interessanterweise ist bei mir das Signal von ITV3 etwas stärker als die horizontalen.
    Während dieser Receiver einmal auf Reparatur war, hatte ich ein Ersatzgerät, und das konnte nicht einmal an strahlend schönen Tagen Eurobird Programme empfangen. Es muß daher schon größere Unterschiede in der Auswertung des Antennensignals geben. Leider bin ich aber technisch zu wenig versiert, um mir selbst diese Unterschiede herauszuarbeiten.

    Danke für die Hilfe!
     
  5. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.988
    Ort:
    Stuttgart (48.79N/9.19E)
    AW: Receiver mit hoher Eingangsempfindlichkeit

    Schließe mich sderrick an.
    Nur kurz ein paar Erfahrungswerte aus Griechenland wo wir es mit vielen schwachen Signalen zutun haben. Ein alter Echostar, der 2110 gilt als Referenz was die Tunerempfindlichkeit angeht, ebenso nicht schlecht ist der 3600. Die Topfield 4000/5000/5500 hört man sind auch gut und ebenso der bisher einzige auf Linux basierende Linux-Receiver Relook 300S.

    Auf jeden Fall gilt: Der beste Verstärker ist ein größerer Spiegel der möglichst genau verarbeitet wurde. Wenn du erwartest mit nem 1.20m Signal zu bekommen wo eigentlich ein 1.80m nötig wäre, das kann kein Receiver. Was geht ist, auf die nächste Größe zu "springen".
     

Diese Seite empfehlen