1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Realmagic Xcard

Dieses Thema im Forum "HDTV, 3D & Digital Video" wurde erstellt von Gag Halfrunt, 16. August 2002.

  1. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Anzeige
    Moin Leute,

    gestern kam meine Xcard per Post bei mir an. Dabei handelt es sich um eine MPEG-Decoder-Karte für den PC.
    Die Karte kann hardwaremäßig MPEG1, MPEG2 und MPEG4 (DivX) decodieren und über einen S-Video-Ausgang im PAL-Format ausgeben. Die Karte verfügt außerdem über einen digitalen Audio-Ausgang, über den Dolby Digital ausgegeben werden kann.
    Im Lieferumfang ist ferner eine Fernbedienung, mit der sich alle Wiedergabe-Funktionen steuern lassen.

    Wozu die Karte? Ganz einfach: Ich habe eine Möglichkeit gesucht, die von Premiere aufgenommenen MPEG-Streams 1:1 auf dem Fernseher wiedergeben zu können. Die ältere HollywoodPlus hat aufgrund der Treiberarchitektur Schwierigkeiten, Dateien größer als 2 GB zu adressieren. Dieses Problem hat die Xcard nicht mehr.

    Erstes Fazit meines Tests:
    - MPEG1-Videos (Video-CD) werden tadellos abgespielt
    - MPEG2-Videos, aufgenommen von Premiere mit dem DVB-Recorder von R2D2 werden ebenfalls tadellos abgespielt
    - DVDs werden (über DVD-Laufwerk) auch tadellos abgespielt. Alle Features der DVD werden unterstützt, auch Untertitel, mehrere Tonspuren, etc.

    Die ganze Angelegenheit läuft bei mir auf einem Barebone-PC mit einem Cyrix MediaGX Prozessor mit 266 MHz (entspricht einem Pentium MMX), Windows 98 und 128 MB RAM.
    Bei manchen Videos ruckelt es in den ersten zwei, drei Sekunden etwas, was ich aber darauf schiebe, dass aufgrund der recht kleinen PC-Hardware die Puffer nicht schnell genug gefüllt wird.

    Die Videos laufen vollkommen ruckelfrei, lippensynchron und in astreiner Qualität. IMHO ist kein Unterschied zwischen D-Box und Xcard zu erkennen.

    Die Karte kann hardwaremäßig das Bildformat anpassen. MPEG2-Dateien lassen sich z.B. stufenlos in der Höhe stauchen, wenn man irgend welche exotischen Bildverhältnisse hat.

    Mit der reduzierten horizontalen Aufkösung der MPEG-Streams von Premiere kommt der Decoder problemlos zurecht. Das Video wird im korrekten Seitenverhältnis ausgegeben.

    Ausgegeben werden kann S-Video normales Composite oder RGB (!) in allen gängigen Formaten (PAL, NTSC, PAL60, HDTV). Als Zubehör ist ein Scart-Kabel erhältlich, das über eine Pin-Leiste an der Karte angeschlossen wird. Werde ich mir aber nicht kaufen, da ich ohnehin keinen Scart mehr frei habe.

    Digital-Audio konnte ich nicht testen, da ich keinen DD-Receiver besitze.

    Einziger echter Nachteil, den ich bisher gefunden habe, ist das Fehlen eines umfangreichen OSD. So muss man die abzuspielenden MPEG-Dateien über den Computer-Monitor auswählen und in die Playlist eintragen. Eine Lösung, die komplett über den TV-Schirm funktionieren würde, hätte mir da besser gefallen.

    Heute, wenn ich Zeit habe, werde ich noch DivX austesten. Aber ich denke, dass die Videos auch tadellos ablaufen werden.

    Ich denke, dass ich die Karte behalten und mir meinen Video-Player auf Basis des Barebone-PCs aufbauen werde. Mit 150 EUR ist die Karte aufgrund des Zubehörs (Fernbedienung, etc) auch nicht zu teuer. Weitere Infos sind unter www.sigmadesigns.com zu haben.

    Gag
     

Diese Seite empfehlen