1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

RCD (FI-Schalter) nachrüsten

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von mittelhessen, 16. Dezember 2008.

  1. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    Anzeige
    Unser ca. 35 Jahre altes, zweistöckiges Haus ist mit 3x25 A Hauptsicherungen abgesichert. In der Hauptverteilung sind die Leitungssicherungen für jede Etage getrennt ausgeführt. Jede Etage ist nochmals in diverse Stromkreise (Steckdosen, Licht, Spülmaschine, Herd, Waschmaschine, Trocker, ...) unterteilt.

    Da demnächst die Sicherungsautomaten im Zuge einer Küchenerweiterung ausgetauscht werden, habe ich empfohlen auch gleich einen RCD zu verbauen. Aus meiner Sicht würde es Sinn machen einen für die obere und einen für die untere Etage zu verwenden.

    Der Elektriker empfahl jedoch überhaupt keinen RCD zu verbauen, da das u. U. Probleme mit sich ziehen könnte. Der RCD könne unvermittelt auslösen und dann das Problem zu suchen, könnte sehr schwierig werden.

    Nun frage ich mich aber, wieso der RCD auslösen sollte, sofern kein Fehler in der Installation vorliegt.

    Gibt es tatsächlich Gründe die gegen den Einsatz eines RCD sprechen?
     
  2. FBonNET

    FBonNET Gold Member

    Registriert seit:
    2. September 2004
    Beiträge:
    1.238
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    Servus,

    das einzige Hinderniss könnte ein nicht vorhandener oder funktionierender Fundamenerder sein.

    Kannst ja anstatt einen Haupt FI, pro Stromkreis einen FI-LS verbauen.
     
  3. AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    Ja. Im Fehlerfall stehst du im Dunkeln, falls da alle Stromkreise der Etage drüber gehen.
     
  4. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    Das liese sich wohl nur über eine Messung herausfinden. Wie das Haus geerdet ist, kann ich leider nicht sagen. Was genau hat denn die Hauserdung mit dem FI zu tun? Es laufen doch nur L und N über den FI?!

    Das wäre eine Alternative, allerdings sicher kostenintensiver und auswändiger. Vorallem, wenn man beabsichtige alle Stromkreise über einen FI zu schützen. Wenn man sich auf einige wenige Stromkreise (z. B. Steckdosen und Licht) beschränken würde, ginge das vielleicht noch.

    Das ist richtig! Genau deshalb sollen ja zwei RCDs zum Einsatz kommen, damit beide Etagen in dieser Hinsicht wenigstens unabhängig voneinander sind. Lieber soll aber die ganze Etage abgeschaltet werden, als das jemand stromdurchflossen einen Schaden erleidet.



    Wenn ich das richtig sehe, ist das Hauptproblem wohl eher, dass bei vielen Geräten immer geringe Fehlerströme gegen Erde abfließen und damit nicht über den Nulleiter "zurückfließen". Diese Fehlerströme können sich ja summieren und können damit bei kleinsten, nicht gesundheitsgefährdeten Strömen den FI auslösen.

    Genau diese Gradwanderung ist es ja, die ich versuche herauszufinden. Ein Bekannter von mir hat ebenfalls alle Stromkreise über den FI abgesichert und keinerlei Probleme durch unvermitteltes Abschalten.
     
  5. AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    Besser bricht man sich im Dunkeln den Hals...;)
    Beleuchtungskreise würde ich trennen.

    Was sagt denn der Installationsprofi?
     
  6. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    Meine ganze Wohnung (nur eine Etage und klein) ist über einen FI Abgesichert. Und der hat noch nie ungewollt (nur gewollt wenn ichs Messgerät in die Steckdose steckte) ausgelöst.

    Wenn sich bei Geräten irgendwas summiert werden die Geräte einfahc defekt sein.

    cu
    usul
     
  7. z/OS

    z/OS Platin Member

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    2.131
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2
    AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    Hi,
    der Elektriker wird sicher Angst haben, daß bei einem 35 Jahre altem Haus so einiges bei der Installation im Argen liegt und er dann tagelang defekte Kabel suchen soll.
    Ich würde es auf jeden Fall probieren aber, wie ja schon schon gesagt, mit mehreren FIs.
    Und dann heisst es hoffen....
    Gruß
    Thomas
     
  8. FBonNET

    FBonNET Gold Member

    Registriert seit:
    2. September 2004
    Beiträge:
    1.238
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    Servus,

    @mittelhessen

    Wenn der Fundamenterder keine Erdfühligkeit hat, löst der FI nicht aus. Somit sollte vorab eine Messung durchgeführt werden.

    Lege jede Etage auf einen FI, so habe wir das bei uns im Haus gelöst.

    FI sind bei uns sowieso nötig, da TT Netzform.

    Wenn eh umgebaut wird, sämtliche Leitungen welche zusammengefasst sind, auftrennen und auf einzelne LS auflegen. Also den Verteiler nicht zu klein wählen.
     
  9. mittelhessen

    mittelhessen Board Ikone

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    4.951
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    In diese Richtung geht meine Vermutung aber auch! Aber was soll, trotz des Alters defekt sein? Für Defekte Geräte/Kabel ist ja die Leitungssicherung zuständig. Mir geht es ja um den Personenschutz! Genaugenommen löst ein FI ja nicht mal aus, wenn ein kräftiger Kurzschluss zwischen L und N besteht. Lediglich wenn Ströme gegen Erde (und das muss bekanntlich ja nicht nur der Schutzleiter sein) abfließen, sollte er auslösen.

    Beispiel: Angenommen, ich komme mit der Phase in Berührung, so fließt ein gewisser Strom über meinen Körper in die Erde ab. Dieser Strom fließt nicht über den Nullleiter zurück, womit die Summe von hin- und rückfließendem Strom ungleich Null ist. Der FI löst also aus, sobald die Differenz größer als der angegebene Bemessungsstrom (meistens 30 mA) ist.

    Wie soll da der technische Zusammenhang zum Fundamenterder sein?


    So würde ich es ja gerne machen!
     
  10. FBonNET

    FBonNET Gold Member

    Registriert seit:
    2. September 2004
    Beiträge:
    1.238
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: RCD (FI-Schalter) nachrüsten

    Servus,

    @mittelhessen

    Stell Dir ein Gerät vor welches gut isoliert steht, und nun ein Isolationsfehler, und das Teil steht voll unter Spannung, wenn der Schutzleiter über den Potientialausgleich keine Erdfühligkeit hat.

    Man stelle sich dieses nur im Zusammenhang Badezimmer vor, mit einer Waschmaschine und man kommt gerade mit nassen Füssen aus der Dusche und berührt die Maschine.

    Warum wird wohl bei Abnahmen von elektrischen Anlagen der Auslösestrom gemessen, genauso der Widerstand Fundamenterder.
     

Diese Seite empfehlen