1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Raum

Dieses Thema im Forum "Blu-ray/DVD" wurde erstellt von Hoffi67, 18. Juli 2016.

  1. Hoffi67

    Hoffi67 Moderator

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    9.981
    Zustimmungen:
    666
    Punkte für Erfolge:
    123
    Technisches Equipment:
    Philips 49PFL8271 + Humax HD Receiver
    Anzeige
    INHALT: Der aufgeweckte kleine Jack (Jacob Tremblay) wird wie andere Jungen seines Alters von seiner fürsorglichen Mutter (Brie Larson) geliebt und behütet. Ma wendet viel Zeit für den Fünfjährigen auf, liest ihm vor, spielt mit ihm und verbringt nahezu jeden Augenblick ihres Lebens mit ihrem Sohn. Doch ihr bleibt auch kaum etwas anderes übrig, da das Leben der Familie alles andere als normal ist: Denn die beiden sind in einer winzig kleinen, fensterlosen Hütte eingesperrt. Ma hat ihre Phantasie spielen lassen, um Jack die Wahrheit, dass sie von der Außenwelt abgeschnitten sind, zu verheimlichen und will ihrem Kind um jeden Preis ein erfülltes Leben ermöglichen. Doch irgendwann wird Jack neugierig und die Erklärungen werden brüchig. Gemeinsam beschließen Mutter und Sohn zu fliehen. Doch draußen wartet auf sie etwas ebenso Unbekanntes wie Furchteinflößendes: die reale Welt.

    MEINE KRITIK: Glücklicherweise habe ich weder einen Trailer zu diesem Film gesehen, noch viel darüber gelesen, bis auf die vielen Lobpreisungen! Auf jeden Fall ist er ein Juwel, da es nichts vergleichbares bisher zu sehen gab. Natürlich gab es schon Fälle von Entführungen, die auch später verfilmt wurden aber nicht in dieser Art und Weise!
    Hervorzuheben sind in erster Linie die grandiosen Darstellungen der beiden Hauptpersonen durch Brie Larsen als liebende Mutter und Jacob Tremblay als Ihr Sohn Jack! Anders als in der Romanvorlage, konzentriert man sich im Film auf Mutter und Sohn! Auch der weitere Cast u.a. mit Joan Allen und William H. Macy passt perfekt. In der ersten Hälfte des Films erlebt man das Martyrium der beiden, ohne brutale und verstörende Szenen zu zeigen, in der zweiten werden die traumatischen Folgen der jahrelangen Isolation in emotionalen Bildern auf die Leinwand gebracht! Raum, ist ein ruhiger Vertreter seines Fachs, holt nicht die Brachialkeule raus, wird zudem durch einem ruhigen Soundtrack getragen und ist dadurch in seiner ganzen Intensität sehr bewegend, traurig aber auch hoffnungsvoll. Die Kamera geht nicht auf Nebensächlichkeiten ein, sondern bleibt immer nah bei den beiden Protagonisten. Besonders gelungen finde ich das Finale. Willkommen im richtigen Leben. Raum ist kein Film von der Stange, er zieht seine Spannung aus der Geschichte und punktet eher auf psychischer Ebene!
    Ein Film der zum Nachdenken anregt und auch noch lange nachwirkt! 8/10

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen