1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Radio über DVB-T

Dieses Thema im Forum "Digital Radio / DAB+" wurde erstellt von joerg2003, 7. November 2004.

  1. joerg2003

    joerg2003 Neuling

    Registriert seit:
    6. November 2004
    Beiträge:
    3
    Anzeige
    Hallo allerseits,
    im Untertext dieser Rubrik gibt es den Begriff "Radio über DVB-T" und dies
    ist genau meine Frage: Wie geht dies????

    Ich habe momentan noch Kabel, dies ist aber viel zu teuer!!!
    Deshalb überlege ich mir im nächsten Jahr (Raum Nürnberg/Fürth/Erlangen) auf DVB-T umzusteigen, aber was mache ich mit meinen Radios, die momentan noch am Kabel hängen???

    Gruss
    Jörg:winken: :winken: :eek: :eek: :eek:
     
  2. Kroes

    Kroes Board Ikone

    Registriert seit:
    31. März 2001
    Beiträge:
    4.935
    AW: Radio über DVB-T

    In Deutschland wird derzeit kein Radio über DVB-T angeboten. Technisch ist das zwar möglich, das Ganze ist aber politisch nicht gewollt (DAB). Sollte das irgendwann doch mal eingeführt werden, dann bräuchtest du natürlich für jedes Radio eine eigene Empfangsbox. Noch mindestens bis 2010 wird man Radioprogramme aber auch auf normalem Weg über UKW mit Zimmerantenne (Stück Draht oder ähnliches) empfangen können.
     
  3. Reinhold Heeg

    Reinhold Heeg Talk-König

    Registriert seit:
    21. Dezember 2002
    Beiträge:
    5.939
    Ort:
    Meerholz
    AW: Radio über DVB-T

    An am Kabel hängende Radios kann man eine Antenne dranhängen. Da kommen dann zwar weniger Programme, aber auf diese Art und Weise können die Radios wenigstens weiter verwendet werden. Will man jedoch Digitalradio hören, dann ist entweder eine digitale Sat-Anlage oder Empfänger für DAB nötig.
    Gruß, Reinhold
     
  4. totalag

    totalag Senior Member

    Registriert seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    314
    AW: Radio über DVB-T

    @jörg2003:
    In den Innenstädten kann man die Kabelradios meist "drahtlos" im Auto hören (halt mal ne
    Kabelfrequenz einstellen). Mit einer Zimmerantenne hat man dann das selbe Glück.
    Die meisten Anlagen strahlen ja ungewollt, weil viele Leute irgentwelche Kabel von ihren Radio oder TV zur Anschlußdose liegen haben.
    Das ganze ist natürlich keine Lösung, aber je nach Anspruch, den man stellt, halt einen Versuch wert.

    Mfg Andreas
     
  5. octavius

    octavius Board Ikone

    Registriert seit:
    10. Januar 2004
    Beiträge:
    4.529
    Joerg2003 schrieb:
    Hallo Jörg,

    erstmal herzlich willkommen an Bord!

    [​IMG]

    Deine Frage lässt sich sehr einfach beantworten:

    Du kaufst Dir eine Satelliten-Schüssel. [​IMG] [​IMG]

    Wenn das nicht geht, dann bleibst Du beim Kabel. [​IMG] [​IMG]

    EOT

    PS: Da Du hier neu bist, weisst Du möglicherweise noch gar nicht, dass nächstes Jahr alle ARD-Radios digital ins Kabel kommen.

    Die Radio-Auswahl im Kabel (und auf Satellit) wird also nächstes Jahr noch viel besser, als sie jetzt schon ist.

    [​IMG]

    DVB-T hat 0 Radios. Damit ist die Sache klar!

    [​IMG]
     
  6. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.984
    Ort:
    Stuttgart (48.79N/9.19E)
    AW: Radio über DVB-T

    Die Frage ist aber berechtigt. Man stelle sich vor wieviele Radios auf einem UHF Kanal übertragen werden könnten, wieviele wären das eigentlich ?

    Wie sieht es mit der Fehlerkorrektur aus, ist DAB so viel robuster als DVB-T Audio ?

    Was wenn sich der Empfänger bewegt, sei es auf der Autobahn, Landstraße oder im Stadtverkehr ? Spielt hier DAB seine Vorteile aus ?

    Wie sieht's aus bei Schlechtwetter ? Das L-Band liegt ja höher als das UHF-Band und damit sollte eigentlich mehr Dämpfung auftreten. Wird das mit bestimmten Algorithmen besser glattgebügelt als es bei DVB-T Audio der Fall wäre ?

    Und wie sähe ein Vergleich DAB über VHF mit DVB-T über VHF aus ?

    Fragen über Fragen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2004
  7. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Ort:
    Königs Wusterhausen, Am Funkerberg
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Radio über DVB-T

    Ja, haben wir aber alles im DVB-T- bzw. im Digitalradio-
    Thread schon unzählige Male duchgekaut! :eek:

    Könnte man über die Suchfunktion finden, WENN DIESE
    ENDLICH VERNÜNFTIG FUNKTIONIEREN WÜRDE! :eek:

    Selbst die Suche nach "DAB" liefert im Moment keine
    Ergebnisse, da bringt natürlich "DVB-T DAB" auch nix!
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. November 2004
  8. deepbluesky

    deepbluesky Platin Member

    Registriert seit:
    25. August 2003
    Beiträge:
    2.984
    Ort:
    Stuttgart (48.79N/9.19E)
    AW: Radio über DVB-T

    Sorry, obwohl ich die posts recht genau durchlese scheint mir da wichtiges entgangen zu sein. Und alles zu durchsuchen reicht die Zeit nicht. Wenn jemand noch links in Erinnerung hat bitte posten.
     
  9. heute

    heute Senior Member

    Registriert seit:
    8. Januar 2004
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    AW: Re: Radio über DVB-T

    Ich dachte, dass stünde bis dato noch gar nich fest?
     
  10. PapaJoe

    PapaJoe Board Ikone

    Registriert seit:
    22. Oktober 2002
    Beiträge:
    3.423
    Ort:
    Königs Wusterhausen, Am Funkerberg
    Technisches Equipment:
    Artikel 26
    (1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen
    wer den, das friedliche Zusammenleben der
    Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges
    vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind
    unter Strafe zu stellen.
    AW: Radio über DVB-T

    Naja, ohne verfügbare Suchfunktion ist es auch nicht einfach, diese
    Threads zu finden. Hier von mir ein paar "Kurzantworten", wie ich mir
    die Antworten zum Thema so gemerkt hatte:

    Bei 14 Mbit pro Kanal ließen sich etwa 60-70 Programme
    mit 192 kbps übertragen.

    Ab 120 km/h soll es bei Fernsehen (!) über DVB-T die ersten Ausfall-
    erscheinungen geben, DVB-T-Radio funktioniert wohl länger. DAB ist im
    Mobilbetrieb insgesamt sicher stabiler, da es ja für diesen entwickelt
    wurde. Die DVB-T-Verbreitung ist nicht flächendeckend geplant, während
    man für DAB verteilt übers ganze Land "Minifunzeln" aufstellt.

    Das Wetter spielt keine Rolle.

    Das L-Band ist eine Krücke und bei den Senderbetreibern unbeliebt.
    Insbesondere in Gebäuden ist die Dämpfung sehr stark, die Sender-
    reichweite dementsprechend gering.

    Politisch gewollt ist digitales Fernsehen über DVB-T und digitales
    Radio über DAB. Und obwohl DAB so ziemlich tot ist und sich erste
    Radiosender für Senderfrequenzen über DVB-T bewerben (Energy
    in Berlin), wird sich wohl diesbezüglich kaum etwas tun.

    Ingesamt kann man ja an der technischen Umsetzung der digitalen
    Technik erkennen, welche Fachidioten dort so am Werk sind und
    völlig unsinnige Entscheidungen treffen.

    Beispiele von mir:

    DAB: Das L-Band ist absoluter Unsinn! Man hätte komplett das VHF-
    Band vom TV freimachen können und damit auch genug Frequenzen
    für die Ablösung von UKW.

    DVB-T: DVB-T gehört komplett ins UHF-Band und sollte ausschließlich
    in vertikaler Polarisation ausgestrahlt werden. Horizontal ist "Gift"
    für Stabantennen und Mobilempfang, physikalisch macht der
    Gleichwellenempfang bei vertikaler Ausstrahlung auch mehr Sinn.

    Schau dir den Unsinn in Berlin hier an: Hier wird auf sieben Kanälen
    in zwei verschiedenen Polarisationen und zwei unterschiedlichen
    Frequenzbändern von drei verschiedenen Orten aus gesendet.
    Kannst du dir in ungünstigeren Lagen den Antennenaufwand vorstellen?

    Nur UHF und nur vertikal und alle diese Probleme gäbe es nicht.

    Bezüglich DAB sind wir ja in Berlin mit den 5 Bouquets sicher besser
    dran als andere, aber die geringen Sendeleistungen und die Verwendung
    des L-Bandes lassen z.B. bei mir in der Wohnung keine Freude aufkommen.
    Und extra eine Yagi für das L-Band zu basteln habe ich keine Lust, denn
    zu kaufen gibts ja sowas nicht. Also höre ich mit meinem Wavefinder eben
    nur die Programme im Band III....
     

Diese Seite empfehlen