1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Rückzieher bei Wunsch auf Werbeverbot für ARD/ZDF verteidigt

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 12. Juni 2010.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    86.330
    Zustimmungen:
    337
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Hamburg - Der saarländische Ministerpräsident Peter Müller (CDU) hat die Entscheidung der Länderchefs verteidigt, vorerst doch kein Werbeverbot für ARD und ZDF zu beschließen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. AKL

    AKL Neuling

    Registriert seit:
    12. Juni 2010
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Schattenfechten in der Medienpolitik

    Man kann sich schon fragen, auf Grundlage welcher Kalkulationen automatisch von einer Gebührenerhöhung ausgegangen werden muss, wenn die ARD auf Werbung verzichtet. Durch die endlich fällige Umstellung des Gebührensystems auf eine gerechte Haushaltsabgabe, bei der endlich alle beteiligt werden und nicht nur diejenigen, die so dumm waren sich bei der GEZ anzumelden, sollte eigentlich mehr als genug zusätzliches Geld in die Kassen spülen, um den Werbeverzicht auszugleichen. Bislang wurde für das alte Modell bei einem Werbeverzicht von zusätzlichen Gebühren in Höhe von rund 2 Euro pro angemeldetem Haushalt ausgegangen. Obwohl offizielle Schwarzseherstatisiken immer von der GEZ vermieden wurden, wird der Anteil auf mindestens 10% geschätzt, die nun automatisch am Gebührensystem beteiligt werden. Der zweite Effekt ist die Steigerung der Gebühren für Haushalte die bislang nur Radiogeräte und Internet angemeldet hatten. Durch eine Steigerung der Einnahmen indem nun eine einheitliche Gebühr verlangt wird, kommt hier auch einiges zusammen. Der dritte Effekt ist Einsparung durch Abwicklung der GEZ. Die Behörde kostet im Jahr 164 Mio. Euro. Selbst wenn man einige Mitarbeiter behält, bleiben doch etliche zusätzliche Millionen bei der ARD hängen. Fazit: Ich wünsche mir eine werbefreie ARD, unabhängig von Werbegeldern und Abhängigkeiten von der Industrie. Das ist im übrigen auch der immer wieder vorgebrachte eigene Anspruch der ARD. Die Realität sieht aber völlig anders aus (Kiewel-Skandal etc.). Eine Erneuerung ist innerhalb des bestehenden Sytems möglich und ohne zusätzliche Kosten machbar. Medienpolitiker aller Länder :) nutzt diese Chance.
     
  3. Fidel Castro

    Fidel Castro Silber Member

    Registriert seit:
    19. August 2007
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Rückzieher bei Wunsch auf Werbeverbot für ARD/ZDF verteidigt

    Werbeverbot bei steuerfinanziertem Zwangsfernsehen müsste schon drin sein.
     
  4. Grinch

    Grinch Gold Member

    Registriert seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Rückzieher bei Wunsch auf Werbeverbot für ARD/ZDF verteidigt

    Also, werbefreies ARD & ZDF wäre schon was feines und rechnerisch bestimmt auch möglich. Da würde ich auch gerne noch 'nen Euro mehr zahlen, wenn dafür keine Werbung mehr liefe.

    Andererseits muss man aber auch sehen, dass die "Werbewirtschaft" gerne im ÖRR werben möchte, aufgrund des hochwertigen Programms und der erreichbaren Zuschauer (Zielgruppe).

    Sogar die zahlreichen politischen Magazine (nach 20.00 Uhr) wären für die Werbung interessant, wobei doch die privaten immer erzählen, das würde in deren Programmen nicht funktionieren (die scheuen natürlich die Kosten, die journalistische Qualität mit sich bringt).

    Und schon sind wir wieder beim Thema "Sicherung von Arbeitsplätzen" - die Werbekunden sagen natürlich auch zu Recht, dass sie weniger Produkte verkaufen, wenn sie keine Werbung bei ARD & ZDF schalten können. Die Zuschauer, welche dann nicht mehr zu erreichen sind, wandern ja dann nicht ins Privat-TV ab, um dort Werbung zu schauen :D

    Und die Privatsender sind ja hoffentlich nicht so doof zu glauben, dass die durch eine Werbefreiheit bei ARD & ZDF frei werdenden Budgets automatisch denen zufließen würden.

    Im Gegenteil: wenn man plötzlich einige Millionen Zuschauer weniger mit seiner Werbung erreichen kann, überdenkt man schon, ob man überhaupt noch in die Produktion teurer Werbefilme investiert. Viele Firmen würden vielleicht gar keine Werbung mehr im TV schalten. Diese Werbeeinnahmen wären dann bei RTL & Co auch futsch.

    Also, wenn sich der Jürgen Doetz vom VPRT für ein werbefreies ARD & ZDF ausspricht, schießt er sich und seiner Klientel selbst ins Knie. Wobei dieser Punkt in der Diskussion zu vernachlässigen ist :) Wenn sich die Privatsender mit ihrer Forderung nach werbefreiem ÖRR gleich mit weg-rationalisieren würden, dann wäre ja alles bestens.

    Grüße vom Grinch
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2010
  5. Fidel Castro

    Fidel Castro Silber Member

    Registriert seit:
    19. August 2007
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Rückzieher bei Wunsch auf Werbeverbot für ARD/ZDF verteidigt

    Würden die ÖR vollkommen für immer und ewig werbefrei....
    also nicht nur ARD und ZDF sondern sämtliche Ableger und Radioprogramme....
    würde sogar ich was positives in der Haushaltsabgabe sehen.
     
  6. Kalle

    Kalle Gold Member

    Registriert seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    11
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Rückzieher bei Wunsch auf Werbeverbot für ARD/ZDF verteidigt

    Fidel Castro: Dein Gerede vom "steuerfinanzierten Zwangsfernsehen" entbehrt jeder Grundlage: Wirst du vom Staat gezwungen, dir einen Fernseher zuzulegen? Nein - und nur diejenigen die ein Gerät zum Empfang bereithalten mussten bislang GEZ-Gebühren zahlen. Dies ist auch logisch nachvollziehbar, da man ohne großen Aufwand wenn man im Besitz eines TV-Geräts ist, Angebote von ARD und ZDF empfangen kann.
    Mich persönlich stört die Werbung bei ARD und ZDF nicht, da sie sich (im Ggensatz zu den Privaten) im erträglichen Rahmen bewegt. Das bei Verzicht auf die Werbung ein finanzieller Ausgleich erforderlich ist, dürfte jedem einleuchten. Ich würde allerdings mit der Analog-Abschaltung auf ASTRA beginnen und so könnte man bei einem Werbeverbot sogar auf eine Anhebung der Gebühren verzichten.
    Und: wenn ARD und ZDF so am Zuschauer vorbeisenden würden, wie es manche Privat-TV-Jünger hier ständig erzählen, dann verstehe ich nicht, warum ledglich RTL halbwegs bei den Quoten mithalten kann: die ersten Vier sind immer ARD, ZDF, die 3. der ARD und RTL - und nun???
     
  7. Fidel Castro

    Fidel Castro Silber Member

    Registriert seit:
    19. August 2007
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Rückzieher bei Wunsch auf Werbeverbot für ARD/ZDF verteidigt

    Ich werde vom Staat gezwungen GEZ und ab 2013 dann entgültig die Haushaltsabgabe zu zahlen um die ÖR zu finanzieren.
    Jetzt zahl ich noch freiwillig.
    Ab 2013 gibts dann Ärger vom Finanzamt bei Nichtzahlung.
    Gilt dann als Steuerschuld.
     
  8. Grinch

    Grinch Gold Member

    Registriert seit:
    26. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.074
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Rückzieher bei Wunsch auf Werbeverbot für ARD/ZDF verteidigt

    "Freiwillig" kannst Du GEZ nur zahlen, wenn du kein Radio und kein TV besitzt, aber dennoch den ÖRR durch deine finanziellen Mittel unterstützen möchtest.

    Sobald Du ein Empfangsgerät besitzt (und da gehört das Radio im Auto und im Büro dazu), dann bist Du verpflichtet, dieses auch anzumelden.

    Grüße vom Grinch
     
  9. Fidel Castro

    Fidel Castro Silber Member

    Registriert seit:
    19. August 2007
    Beiträge:
    807
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Rückzieher bei Wunsch auf Werbeverbot für ARD/ZDF verteidigt

    Ja.
    Aber die Haushaltsabgabe dürfen sogar die Leute zahlen die gar nichts haben.
    Ich hab hier in der Nachbarschaft ein altes Ehepaar das nur Bücher liest.
    Sogar die dürfen ab 2013 zahlen....
    Die werden sich bestimmt tierisch freuen.
    Money for nothing.

    :)
     
  10. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    46.446
    Zustimmungen:
    3.895
    Punkte für Erfolge:
    213
    AW: Rückzieher bei Wunsch auf Werbeverbot für ARD/ZDF verteidigt

    Mal abwarten was 2013 passiert. Wenn die Milchmädchenrechnungen aufgehen würden, dann kannste sogar weniger als heute zahlen und die Werbung verschwindet zusätzlich noch.

    Für mich steht jedenfalls fest..wenn die Haushaltsabgabe mindestens oder mehr reinspült als GEZ + Werbung, hat gefälligst ab 01.01.2014 das öffentlich-rechtl. TV werbefrei zu sein.
     

Diese Seite empfehlen