1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Rückforderungen von Kabel Deutschland

Dieses Thema im Forum "Kabel Deutschland" wurde erstellt von maroko63, 4. Mai 2012.

  1. maroko63

    maroko63 Neuling

    Registriert seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    1
    Anzeige
    Hallo.

    Mir ist jetzt folgendes bei Kabel Deutschland passiert. Ich bin mit meiner Frau 1997 in eine DHH eingezogen und habe damals einen analogen Kabelanschluss bei Kabel Deutschland auf den Namen meiner Frau abgeschlossen. 2006 habe ich dann telefonische einen digitalen Anschluss auf meinen Namen bestellt mit der Vereinbarung, dass der alte analoge von meiner Frau dann gekündigt ist. Im Januar 2011 habe ich den digitalen dann auf eine größere Variante erweitert; auch fernmündlich und mit der Vereinbarung, dass dann der alte digitale Anschluss gekündigt ist.
    Nun habe ich auf meinen Kontounterlagen festgestellt, dass Kabel Digital für alle 3 Anschlüsse die Kosten abbucht, also seit 1997 für den analogen, der eigentlich seit 2006 gekündigt ist und seit 2011 für beide digitalen, obwohl der ältere eigentlich gekündigt ist. Ich habe also ca. 1660 € zuviel gezahlt.
    Dies habe ich Kabel Deutschland mitgeteilt und die haben sich dann bereit erklärt, etwas über 400,- € zurückzuzahlen. Weiterhin haben sie, obwohl ich den digitalen Anschluss behalten wollte, beide digitalen Anschlüsse abgestellt, so dass wir plötzlich nur noch analog gucken können.:mad::mad::mad:
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht, weiß jemand, ob ich Chancen habe, das Geld gerichtlich einzuklagen?
    Ich überlege nun, auf SAT-Fernsehen umzusteigen. Hat jemand da Vorschläge, welche Anlage gut ist?
     
  2. HoschiDeluxe

    HoschiDeluxe Junior Member

    Registriert seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Halle
    AW: Rückforderungen von Kabel Deutschland

    Hallo,

    Analog kannst du nicht Kündigen, Grundversorgung...brauchst du für's Digitale sonst ist da auch Schwarz.

    Eine "Fernmündliche" Kündigung ist meines erachtens nicht üblich. Sowas bitte immer auf dem Schriftweg machen.
     
  3. Nelli22.08

    Nelli22.08 Lexikon

    Registriert seit:
    20. November 2005
    Beiträge:
    49.495
    Ort:
    Genthin
    Technisches Equipment:
    125 cm Gilbertini Stab HH120
    AW: Rückforderungen von Kabel Deutschland

    Zum Sat Empfang.
    Erst einmal prüfen ob Satellite möglich ist.
    Dazu diese Seite nutzen
    Adresse eingeben und Astra 19,2° East auswählen.
    Grünen Punkt an die Stelle schieben, wo die Schüssel montiert werden soll.
    Und dann schauen ob nichts im Weg ist.

    Satellite Finder / Dish Alignment Calculator with Google Maps | DishPointer.com

    Welche Schüssel Du nutzt ist von den Örtlichen Gegebenheiten abhängig.
    Für Mehrteilnehmer ist eine mindestens 80 cm Schüssel zu empfehlen. Für Single Empfang eine "normale" 65 cm Antenne.
    Bei wenig Platz wäre auch eine Digidish von Technisat möglich oder eine Selfsat.
    Diese haben geringere Abmaß als "normale" Schüsseln, aber mit den selben Empfangseigenschaften einer 65 cm Anlage.
     
  4. rumble_ef

    rumble_ef Silber Member

    Registriert seit:
    19. August 2011
    Beiträge:
    504
    Ort:
    Erfurt
    Technisches Equipment:
    Dreambox DM7020HD 4 TB
    AW: Rückforderungen von Kabel Deutschland

    Natürlich kann man einen Analoganschluss kündigen, in seinem neu abgeschlossenen Digitalanschluss sind die Analogsender ja bereits enthalten.
     
  5. drstan

    drstan Gold Member

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    1.228
    AW: Rückforderungen von Kabel Deutschland

    rückforderung wird wohl bei einem großteil an der verjährung scheitern

    weiß nicht wie das bei euch in D ist, aber hier in Ö kann man die meisten forderungen des täglichen lebens nur 3 jahre einklagen... der rest ist verjährt und nicht mehr klagbar
     

Diese Seite empfehlen