1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Quattro LNB: Chess oder Alps??

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Nescio, 2. April 2007.

  1. Nescio

    Nescio Junior Member

    Registriert seit:
    26. Januar 2007
    Beiträge:
    131
    Ort:
    München
    Technisches Equipment:
    Tf 5500pvr-200
    Anzeige
    Liebe Vorostergemeinde,

    je mehr ich lese, desto verwirrter bin ich. Wie ja aus dem Titel zu entnehmen ist wäge ich zwischen Alps (BSTE 9) und Chess II. Ed. 1004 LNBs. Wobei die Chess ca. die Hälfte von den Alps kosten.

    Verwirrung 1:
    Herstellungsland. Manche Verkäufer werben mit Chess made in Germany, andere schreiben von asiatischer Fertigung. Was denn nun? Oder gibt es beide Varianten? Woran sind die zu unterscheiden? Bei den Alps ist man sich da schon einiger, die seien in EU (aha!?!!) gefertigt.

    Verwirrung 2:
    Rauschmaß. Je nach Händler bei Alps mit 0.4 bis 0.6 angegeben und bei Chess 0.2. Wobei ja zu lesen ist, dass 0.2 nur ein theoretischer Wert ist, der bei einem typischen Wert gilt und sonst nicht. Und außerdem sei das Rauschmaß gar nicht der entscheidende Wert...

    Verwirrung 3:
    Preisunterschied. Erklärt der sich nur durch den "Raketenfeed" der Alps?

    Verwirrung 4:
    Muss nicht bei dem schmalen Alps LNB die gleiche Technik auf kleinerem Raum sein? Führt das nicht zu Qualitätseinbußen?


    Kurz, ich bitte um Kaufempfehlung mit Grund.

    Danke vorneweg
    N_
     
  2. simpelsat

    simpelsat Board Ikone

    Registriert seit:
    26. März 2006
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Egal/Oder
    Technisches Equipment:
    DVB-S
    10x Zehnder DX1500s (2x Kathrein ADR) und Spaun 9982
    33er DigiDish für 19e (bisher nur bei Gewitter im Mai 2007 ausgefallen)
    70er Triax-78 auf SG-2100A für 53e-34.5w (Standard 28e)
    (72e-58w - möglich bei Dachinstallation)

    DVB-T
    168 DX-Speicherungen bzw. 27 Programme mit Zimmerantenne:
    ct-Dipole und Hirschmann Zifa 15 / 16 und mobile 84cm-Richtantenne
    für DK DVB-T1778-7" und Skymaster DT 50 sowie LCD
    AW: Quattro LNB: Chess oder Alps??

    Vor einem halben Jahr meinte ich, unbedingt auch einmal einen Alps-LNC ausprobieren zu müssen. Ergebnis: enttäuschende, unterdurchschnittliche Empfangsleistung - mein alter MTI-LNC leistet sechs Prozentpunkte mehr und so kommen über meine 70er jetzt zB auch die arabischen Programme von 7W/26E rein.
     
  3. Schlosser

    Schlosser Gold Member

    Registriert seit:
    1. November 2005
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Leipzig
    Technisches Equipment:
    Topfield TF 5400 (DVB-S und DVB-T), Technisat Digipal1 (DVB-T), Ankaro 90cm Schüssel (indoor)
    AW: Quattro LNB: Chess oder Alps??

    zu 2) Ich habe mal ein Chess Single LNB (Platinum, Serie II, 0.2 dB) gegen ein Thomson LNB mit 0.6 dB Rauschsmaß getestet. Die Unterschiede waren absolut gering, in einer ganz geringfügig unterschiedlichen Bitfehlerrate auf einem schwachen Transponder auszumachen. Ich bin der Meinung, es gibt Unterschiede zwischen den LNBs, aber die lassen sich nicht an der Rauschzahl festmachen. Man kann dies auch empirisch feststellen, wenn man in den diversen Internetforen die Meinungen der User vergleicht: da ergeben sich oft diametral entgegengesetzte Empfehlungen. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass die Empfangsleistungen insgesamt auf so hohem Niveau liegen, dass hier höchstwahrscheinlich die Exemplarstreuung die Unterschiede ausmacht. Hinzu kommt, dass die absolut geringen Unterschiede zwischen den LNBs auf den "normalen" Satelliten (Astra, HotBird...) bedeutungslos sind. Wenn es um den Empfang kritischer Signale geht, muss man ohnehin probieren. Es gilt nach wie vor: Nicht am Blech sparen. Die Leute kaufen zu oft Mini-Antennen, und versuchen dann, mittels 0.2 dB LNBs den stabilen Empfang zu garantieren.

    zu 4) Integration mehrere Bauteile auf einem kleinen Chip macht hohe Leistung auf kleinem Raum möglich. Aus diesem Grund können wir heute auch Laptops verwenden usw. Die Größe ist kein Kriterium. (Echte) Messwerte oder getestete Performance sind aussagekräftig.
     
  4. Brummschleife

    Brummschleife Board Ikone

    Registriert seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    4.794
    Ort:
    Eschborn
    Technisches Equipment:
    Philips 42PFL6687K
    Gibertini Cassegrain CPR 60
    AW: Quattro LNB: Chess oder Alps??

    ALPS wäre für Astra ganz klar besser geeignet.
    Vorteile:
    - absolut temperaturstabil (L.O.F.-Abweichung)
    - kaum Schräglage (Astra 1G-Phänomen)
    - Stromaufnahme minimal > das betrifft vorrangig den Quad-LNB-Typ (Strom liegt hier unter bzw. bei (nur) 100mA)
    Nachteile:
    Die Empfangsleistung ist nicht der Brüller, das stimmt, aber darauf kommt es bei Astra auch nicht an, die oben stehenden Vorteile sind da vorrangiger.
     
  5. z/OS

    z/OS Platin Member

    Registriert seit:
    17. September 2002
    Beiträge:
    2.131
    Ort:
    Rheinbach
    Technisches Equipment:
    Technisat HD S2
    AW: Quattro LNB: Chess oder Alps??

    Ergänzung: Für den normalen Astraempfang tun die sich alle nicht viel. Ich würde drau achten, daß Du ein weisses Gehäuse nimmst, die werden nicht so warm.
    Gruß
    Thomas
     

Diese Seite empfehlen