1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Qualitätsverlust durch Weiche?

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Payom, 16. September 2011.

  1. Payom

    Payom Neuling

    Registriert seit:
    16. September 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Wenn ich mit einer Außenantenne zwei Geräte versorgen möchte, kann ich dann eine "Weiche" einbauen ohne eine Qualitätsverlust zu haben?

    Wenn ja, was muss das dann für eine "Weiche" sein?

    Oder gibt es auch Antennen mit zwei Ausgängen?

    Danke
     
  2. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.909
    Zustimmungen:
    473
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Qualitätsverlust durch Weiche?

    Ja das jibbet:
    [​IMG]
    Und hier dazu etwas Lesestoff:
    Satellitenempfang für Einsteiger - sat.beitinger.de:winken:
     
  3. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Qualitätsverlust durch Weiche?

    Er fragt aber im DVB-T-Forum :)

    Zur Frage: "Es kommt darauf an". Im Gegensatz zu SAT kann man ein DVB-T-Signal aufsplitten. Man teilt damit natürlich auch den Pegel auf, und nun kommt es halt darauf an, ob an beiden Geräten noch genug ankommt - die Dämpfung der Kabelwege eingerechnet. Die meisten Aktivantennen haben einen kleinen Verstärker um 10-15dB, so dass bei EINWANDFREIEM Empfang an der Antenne genug Reserven bestehen. Sind die Verteilverluste zu hoch, eine Antenne mit etwas höherer Verstärkung einsetzen - dafür ist der Verstärker nämlich da, und nicht etwa wie viele meinen für "besseren Empfang". Antennen mit unsinnig hohen Verstärkerstufen ("40dB") vermeiden, ausser du hast vor 60m Kabel anzuschliessen.

    Handelt es sich hingegen um eine "klassische" Dachantenne mit Bereichsverstärker und eine vernünftige Hausverteilanlage, und der (hoffentlich) Normpegel an der Antennendose reicht nicht für den zusätzlichen Abzweig und Kabelweg, einen 10dB Zweigeräteverstärker verwenden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2011
  4. Volterra

    Volterra Wasserfall

    Registriert seit:
    30. November 2004
    Beiträge:
    9.909
    Zustimmungen:
    473
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Sony Z465800
    Sony 40EX500
    Panasonic Bluray Sat - Rec.
    AW: Qualitätsverlust durch Weiche?

    Sorry - :eek::eek::eek: für mich.
     
  5. TV_WW

    TV_WW Institution

    Registriert seit:
    10. Juli 2004
    Beiträge:
    15.276
    Zustimmungen:
    714
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Qualitätsverlust durch Weiche?

    Ein Qualitätsverlust hast du dann bei DVB-T nicht, aber ein Verlust an Signalpegel- und Signal-Rauschabstand.
    Bei digitalen Übertragungungen hast du entweder volle Qualität oder Bildstörungen bzw. kein Empfang. Dazwischen gibt es nichts.

    Wenn der Empfangspegel nach der Antenne hoch genug ist dann ist das kein Problem, wenn der Signalpegel an der Antenne für DVB-T Empfang bereits grenzwertig ist dann kann ein solcher Verteiler dafür sorgen dass kein Empfang mehr möglich ist, oder nur mit Störungen.
     

Diese Seite empfehlen