1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Qualitätsunterschiede bei Blu-Ray zw. Laptop u. Player

Dieses Thema im Forum "BLU-RAY MAGAZIN - Die Zeitschrift" wurde erstellt von Stenzo, 13. September 2008.

  1. Stenzo

    Stenzo Neuling

    Registriert seit:
    6. August 2008
    Beiträge:
    9
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    auch ich möchte in den Genuss der Blu-Ray Qualität kommen und bin deswegen gerade dabei mir ein entsprechendes Gerät zu kaufen.

    Nun gibt es da für mich 2 Möglichkeiten: Entweder einen "normalen" Player, wo meine Wahl wegen beschränkter Geldmittel auf den Sony BDP-S350 gefallen wäre, oder den 1000€ Gutschein von meinen Eltern für einen Laptop einlösen, der dann mit einem Blu-Ray-Laufwerk bestückt ist.

    Meine Fragen nun dazu:

    Reichen die Laufwerke in Wiedergabequalität, 24p etc. an die PLayer heran? Habt ihr da schon Erfahrungen gesammelt?

    und

    Der S350 ist ja nun nicht das absolute High-End Gerät. Welche Funktionen bietet er denn NICHT an, die Sinnvoll wären und die High-End Geräte drin haben.

    Für jede Meinung bin ich dankbar. Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
     
  2. JuergenII

    JuergenII Board Ikone

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    4.441
    AW: Qualitätsunterschiede bei Blu-Ray zw. Laptop u. Player

    Also ich habe sowohl einen Sony BDP-S300 als auch ein VAIO Laptop mit BluRay Laufwerk.
    Als Sichtgerät geht das über einen Sanyo Z3 Beamer.

    Beide haben ihre Vorteile. Der S300 stellt die Bilder ruhiger dar (kein oder nur minimales ruckeln bei Schwenks). Das fällt via Laptop stärker auf. Die Bildqualität ist auch einen ticken besser, aber letzteres ist fast zu vernachlässigen. Wenn Du ein Sichtgerät einsetzt, das 24p unterstützt dürfte das Ruckeln allerdings nicht stören.

    Der Vorteil beim Laptop ist halt, dass Du auch mal ohne TV eine Scheibe anschauen kannst oder das Teil auch mal zu Freunden mitnehmen kannst. Zudem sind die Einlesezeiten deutlich schneller als bei allen anderen Stand-Alone-Playern. Und mit einer USB TV-Box kann man es auch gleich als TV nutzen.

    Beim Laptop sollte man nur darauf achten, das er einen HDMI Ausgang besitzt und möglichst ein schön großes Breitbilddisplay (>15,4’’). Als Software Player würde ich PowerDVD von Cyberlink wählen. Willst Du Dir – bildmäßig – was Gutes antun, kauf Dir das Sony FW11s mit dual lamp Display. Kostet aber auch um die 1400 Euro hat aber auch schon einen BluRay Brenner eingebaut. Damit bist Du auch in Zukunft auf der sicheren Seite. Ansonsten auch mal bei ACER reinschauen. Das Aspire 5530 ist billiger und hat eigentlich auch alles was zählt. Da hat mir nur die Verarbeitung gegenüber dem Sony nicht gefallen. Das gibt es auch als 7530 mit 17’’ Bildschirm.

    Fazit: Zu Hause fest eingebaut spricht nichts gegen den BDP-S350. Die Bildqualität dürfte auch nicht schlechter geworden sein und damit ist er bildmäßig ein super Gerät.

    Flexibler ist aber ein Laptop - auch was die Grauzonen der BluRay anbelangt. :D

    Juergen
     

Diese Seite empfehlen