1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Qualität der Kabel

Dieses Thema im Forum "Heimkino-Kaufberatung" wurde erstellt von The Gunner, 3. Februar 2006.

  1. The Gunner

    The Gunner Senior Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2004
    Beiträge:
    276
    Anzeige
    Hallo,

    Ich werde demnächst ein Haus bauen und dort einen Heimkino Raum mit HTPC (Home Theater PC) einrichten. Das will natürlich alles verkabelt werden (natürlich in Lehrrohre) und muss auch geplant werden.

    1. Was müssen folgende Kabel für Eigenschaten mitbringen (Dämpfung, einface, zweifache Schirmung etc.)? Es ist zu beachten, dass die Kabel z.T. an Funkschalter (für Licht, Leinwand, Jalousien) und Stromkabeln etc. vorbeiführen (also Schirmung wahrscheinlich wichtig).....

    - DVI-I Kabel (ca. 15 Meter vom HTPC bis zum Beamer; mit DVI Repeater)

    - Netzwerkkabel RJ 45 (ca. 15 Meter vom HTPC in Keller)

    - Audio Kabel (weiteste Strecke ca. 15 Meter; 5.1 Boxen system)

    - USB Kabel (ca. 15 Meter; mit integriertem Verstärker)

    2. Ich habe auch einen Anschluss von Kopfhöhrer an den Receiver geplant. Die Receiver haben ja meistens einen Kopfhöhrer Anschluss.
    Könnte ich nun vom Kopfhöhrer Anschluss des Receivers ein Kabel zum Sitzplatz nach hinten ziehen (ca. 15 Meter) und dann dort das Signal irgendwie spalten, damit ich drei Kopfhöhrer anschliessen kann?

    Oder muss ich da gleich drei Kabel ziehen?
     
  2. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Qualität der Kabel

    Du schreibst nicht was für Boxen.
    Oelbach oder Monster soll gut sein für 25€ der Meter. Es würde aber auch normales 4mm² tun, wenn man auf Voodoo keinen Wert legt.
    Wenn Du es in Wand legst, Unterputz Patchkabel, wenn Du es nur oben drauf packst, dann reicht fertig konfektioniertes.

    2.
    Da würde ich ein Kabel legen mit einem Anschluß in Sitznähe in der Wandeingelassen, wo man dann halt die entsprechenden Klinken einstöpselt.
    Einbauklinkenbuchsen gibt es in Bastelläden.

    Es gibt auch Kopfhörer, ich hatte einen von AKG, die kann man direkt an die Endtsufenausgänge anschließen, das wäre dann mit einem LS / Kopfhörer Umschalter wahrscheinlich leichter zu bewerkstelligen.
     
  3. The Gunner

    The Gunner Senior Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2004
    Beiträge:
    276
    AW: Qualität der Kabel

    Vielen Dank.

    1. Was meinst du genau mit Voodoo?

    2. Dann soll ich also nur ein Audio Kabel vom Verstärker zum Sitzplatz ziehen und dort dann drei Kopfhörer anschliessen? Geht den das?
     
  4. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Qualität der Kabel

    Übertreibst du da nicht ein wenig ?
    Für die Haupt-LS und den Center - JA - , aber nicht für die Rears.

    Bei 15m Kabelänge und einem Querschn. von 4,0² kann es passieren das es, wegen des hohen Eigenwiderstandes des Kabels, anfängt zu Brummen.


    Die Köpfhörer-Anschlüsse würde ich über die "Multiroom"-Funktion des A/V-Recievers realisieren.
    Dann ist auch genug Power da, um auf 3xKlinke (6,3) zu splitten.
    Ausserdem hat man, wenn man die Kopfhörer über LS-Anschlüsse betreibt, den vollen Freqenzgang zu verfügung.

    Noch ein kleiner Tipp bei Unterputz verlegung der Kabel :

    zur Sicherheit alle Kabel doppelt
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2006
  5. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Qualität der Kabel

    Oelbach / Monster und ähnlich hochwertiges
    Oder eine CD am Rand schwarz machen.
    Warum willst Du das überhaupt tun?
    Kinder oder Frau die gestört werden könnte?
    Warum ziehst Du mit dem Kino nicht in den Keller?

    @casper
    Ich denke, wenn er richtige Boxen nimmt, ich weiß übrigens immer noch nicht welche, dann ist das nicht verkehrt. Ich gehe davon aus, das er sich entweder 4 gleichgroße Standboxen + passendem Center kauft oder die Chassies passend in die Wand einläßt, da er ja ein Haus baut, wie auch immer, es werden nach meiner Auffassung ausgewachsene Chassies rings um ihn rum sein. Wenn es aber solche hübschen kleinen drehbaren sind, sind die Kabel eh egal.
    Das Multiroom wollte/sollte er aber für einen anderen Raum nutzen.
     
  6. casper100

    casper100 Wasserfall

    Registriert seit:
    16. September 2004
    Beiträge:
    7.900
    Ort:
    BaWü
    AW: Qualität der Kabel

    Das hab ich mich auch schon gefragt.
    Ein ausgewachsenes Heim-Kino im Eigenheim gehört in den Keller.

    Mit dem richtigen Equipment macht das richtig "Fun", ohne das du Angst haben musst das der Nachbar 3x klingelt. :D

    Was für ein LS-System hier zum Einsatz kommen soll, weis er ja selber noch nicht. Im anderen Thread wartet er noch auf Empfehlungen.
    Warten wir erstmal ab, was für ein Limit für die Gerätschaften gegeben ist.

    Für Heimkino im eigenbau, gibt es übrigens ein eigenes Forum. Mal schauen ob ich den Link noch find.
    Da sind aber Leuts dabei ... man man ... da sind wir zwei harmlose Jungs dagegen. :eek:

    Könnte eine interessante Angeleigenheit werden, wollte schon immermal eine richtige "Rums-Bude" einrichten oder dabei assistieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2006
  7. Lechuk

    Lechuk Institution

    Registriert seit:
    14. April 2002
    Beiträge:
    15.316
    Ort:
    bln
    Technisches Equipment:
    Sat:
    Atemio AM510
    19,2° - 28,2°

    TV:
    Optoma HD26 92"
    aktives 3D

    Ton:
    7.1-Kanal A/V Surround Receiver
    TEAC AG-D500
    Heimkino Boxensystem eingerichtet nach 3.1.13 ITU.R 3/2

    Sony VAJO
    HP Pavilion dv6545eg

    Samsung BD-D6500 3D
    Samsung BD-F7500 3D

    LD
    Denon LA-2300A
    AW: Qualität der Kabel

    Er ist dort schon angemeldet bei beisammen.
    Also könnte er, wenn er wollte mal ganz in Ruhe die Galery durchforsten. ;)

    Ich habe majo auch schon ganz nervös gemacht mit den Bildern dort. :D
     
  8. The Gunner

    The Gunner Senior Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2004
    Beiträge:
    276
    AW: Qualität der Kabel

    1. Habe hier mal einen USB-Kabel-Verstärker bis 50m mit RJ45 gefunden:

    www.arp.ch
    Dann unter Artikel-Nr. 243718 eingeben.

    Am anderen Ende würde ich ein LCD Display anschliessen. Das würde ja so funktionieren: USB Kabel vom PC zum obigen Gerät, dann RJ 45 Kabel zur Steckdose, dann im Kabelkanal RJ 45 Kabel, dann am anderen Ende (dort wo ich sitze) wieder Steckdose mit RJ 45 Anschluss, dann RJ 45 Kabel zum obigen Gerät, dann USB Kabel zum Display.

    Die Stromversogung geschiet allerdings auch über das USB Kabel. Würde denn die Stromversorgung auch mit dem obigen Gerät gehen?

    2. Kann man eine Tastatur und Maus auch an nur einen USB Anschluss anschliessen? Also ein USB Kabel an dessen Ende eine Maus und eine Tastatur sind....
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2006
  9. H2O

    H2O Silber Member

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    660
    Ort:
    Süddeutschland
    Technisches Equipment:
    Hyundai HSS-880HCI umgebaut zu Kathrein UFD 580 Firmw. 2.05 mit Seagate DB35.1 300GB CE ST3300831ACE intern mit 19" Medion DVD/DVB-T-Fernseher
    ----
    Im PC: Technisat SkyStar2 TV PCI + Vollversion DVB Viewer.
    ----
    DLP-Beamer Acer PD 525D,
    Panasonic Viera TX-L42WT50E, Panasonic DMR-BST721
    ----
    Alles an 6 Ausgängen eines Octo-LNB mit 85er-Schüssel.
    AW: Qualität der Kabel

    Eigentlich alle aktuellen Funktastatur/Funkmaus-Combis haben sowohl PS/2, als auch USB-Anschluß. Ich habe im Wohnzimmer mit 4 Meter USB-Verlängerung auch parallel eine solche Kombi angeschlossen.
    Bei 15-Meter DVI-Kabel müßtest Du eigentlich noch ohne Repeater auskommen.
    Ich habe mir (nachdem das Bleil-Kabel nicht funktioniert hat) ein hochwertiges 10 Meter DVI-I Kabel von ClickTronic gekauft (Art.-Nr. HC200-1000) und habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Diese Kabel gibt es bis 20 Meter, ein Versuch wäre es wert, oder?
    Bei Lautsprecherkabeln sollte 4mm² eigentlich reichen. Bei unserer großen PA (2x500W sin) habe ich auch bei 20 Meter Kabellänge keinen Unterschied zwischen 2,5mm² und 4mm² feststellen können. Ich weiß auch nicht, wieso Lautsprecherkabel die Ursache eines Brummens werden können. In dem Bereich wird teilweise echt maßlos übertrieben (aber das muß jeder selbst wissen).
    Natürlich gibt es bei dünnen Leitungen erstens den Verlust durch den Leitungswiderstand und zweitens einen "verwaschenen" Klang, da die Membranen nicht so direkt verbunden sind und das Nachschwingen der Membran nicht von Verstärker direkt "abgebremmst" werden kann, da ein Teil der "Nachschwing-Energie" im Kabel verbraten werden kann (brummen tut da trotzdem nix).
    Aber 2,5mm²-Kupferkabel hat gerade mal 3,64 Ohm/km und 4mm² sogar nur noch 1,42 Ohm/km. Das ergibt also bei 20 Metern gerade mal noch 0,0728 bzw. 0,0284 Ohm Widerstand! Wer das noch hört, hat dann aber auch Lautsprechergehäuse aus Marmor.
    Bei Audio-Kabeln sieht es da schon anders aus. Die sollten sehr gut geschirmt sein!
    Das mit den Kopfhörer-Anschlüssen ist problemlos machbar. Auch hier reicht z.B. schon ein normales 1,5mm²-Kabel. Die Kopfhörer sollten aber dann einen eigenen Lautstärkeregler haben, oder zumindest gleicher Bauart sein, da Kopfhörer sehr unterschiedlich laut sein können (16 Ohm, 600 Ohm...da is nix genormt).
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2006
  10. The Gunner

    The Gunner Senior Member

    Registriert seit:
    12. Dezember 2004
    Beiträge:
    276
    AW: Qualität der Kabel

    Vielen Dank,

    1. Habe hier mal einen USB-Kabel-Verstärker bis 50m mit RJ45 gefunden:

    www.arp.ch
    Dann unter Artikel-Nr. 243718 eingeben.

    Am anderen Ende würde ich ein LCD Display anschliessen. Das würde ja so funktionieren: USB Kabel vom PC zum obigen Gerät, dann RJ 45 Kabel zur Steckdose, dann im Kabelkanal RJ 45 Kabel, dann am anderen Ende (dort wo ich sitze) wieder Steckdose mit RJ 45 Anschluss, dann RJ 45 Kabel zum obigen Gerät, dann USB Kabel zum Display.

    Die Stromversogung geschiet allerdings auch über das USB Kabel. Würde denn die Stromversorgung auch mit dem obigen Gerät gehen?

    2. Ich meinte mit der Tastatur und Maus folgendes: Gibt es auch eine Tastatur-Maus Kombi die über nur ein USB Kabel direkt an den PC angeschlossen wird? Mit direkt meinte ich ohne Funkt etc. Einfach USB Kabel von PC zu Tastatur, Maus.
     

Diese Seite empfehlen