1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Quad-LNB mit verschiedenen Kabel

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von downtown, 29. November 2005.

  1. downtown

    downtown Neuling

    Registriert seit:
    29. November 2005
    Beiträge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    ich möchte unsere Sat-Anlage (60er Schüssel / analoge LNB / analoger Receiver) durch eine Digitale Quad LNB ersetzen. Dafür habe ich eine Edision QSL-5 LNB vorgesehen. An diese soll dann der bisher benutzte analoge Receiver, ein digitaler Receiver und später mal eine DVB-S Karte für den PC angeschlossen werden. Evtl. verständlicher:

    ist:
    LNB --> analoger Receiver

    soll:
    LNB Anschluss #1 --> digitaler Receiver
    LNB Anschluss #2 --> analoger Receiver
    LNB Anschluss #3 --> PC-Karte
    LNB Anschluss #4 --> *unbenutzt*


    Das Kabel der bisherigen Installation ist ja schon vorhanden und deswegen müsste ich (theoretisch) nur zwei weitere Kabel ziehen um mein Vorhaben zu realisieren.
    Nun frage ich mich aber, ob man das bereits verlegte Kabel des analogen Receivers weiter verwenden kann und wenn ja, ob es irgendwelche Nachteile bringt, wenn ich ein anderes, evtl. besseres Kabel an die LNB anschliesse? Geht das überhaupt, quasi die Kabel "zu mischen" oder sollten alle Kabel gleich sein??

    Vielen Dank im voraus!
    Martin
     
  2. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Quad-LNB mit verschiedenen Kabel

    Es gibt keine analogen LNBs und auch keine analogen Kabel.
    Das einzige, was sich im Laufe der Zeit geändert hat ist, daß der Frequenzbereich nach oben erweitert wurde.
    Der neue Frequenzbereich nennt sich Highband.
    Ältere LNBs können diesen nicht empfangen.
    Da die meisten analogen Kanäle aber nach wie vor im alten Frequenzbereich (Lowband) senden und die meisten digitalen Kanäle anfänglich im Highband zu finden waren kommt es zu den "digitaltauglichen" LNBs.

    Ähnlich sieht es auch bei den Kabeln aus. Bei steigender Übertragungsfrequenz nimmt die Dämpfung des Kabels zu. Deshalb benötigt man häufig neue Kabel, da die hohen Frequenzen, die beim reinen Lowband Empfang noch garnicht genutzt wurden bei älteren Kabeln unter Umständen so stark gedämpft werden, daß am Ende des Kabels kein verwertbares Signal mehr ankommt.

    Je länger das verwendete Kabel, umso schneller kann es zu diesem Problem kommen.

    Du kannst also alles mischen, wie es dir gerade in den Kram passt, ohne daß du dadurch irgendwelche Nachteile hast.
    Halt abgesehen davon, daß du bei Verwendung alter Kabel nie das optimale Empfangsergebnis erreichen kannst.
    Auch gegen Störstrahlung, wie z.B. DECT Telefone sind alte Kabel nicht so gut geschützt.
    Bei Kabeln sollte man darauf achten, daß der Widerstand (Ohm) bzw. die Dämpfung (db) möglichst niedrig ist und die Schirmung möglichst hoch.

    Lnb würde ich dir Invacom, Inverto, Alps oder MTI Quad LNB empfehlen. Diese gelten als recht zuverlässig, wovon man bei Billigmarken wie Edison nicht zwangsläufig ausgehen kann.

    Gruß Indymal
     
  3. matterhorn

    matterhorn Gold Member

    Registriert seit:
    19. Mai 2005
    Beiträge:
    1.831
  4. Indymal

    Indymal Talk-König

    Registriert seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    5.414
    Ort:
    Marburg
    AW: Quad-LNB mit verschiedenen Kabel

    Das Problem ist, daß die meisten Quad LNBs anfänglich wunderbar funktionieren und sich erst später verabschieden.
    Davor mag der LNB ja durchaus ganz gut funktionieren.

    Die Hauptprobleme bei billigen Quad LNBs sind schleichende Defekte in den internen Schaltungen.
    Zum anderen gibt es bei billigen LNBs oft Probleme wenn im Sommer die Sonne auf das LNB knallt und es sich stark aufheizt und des öfteren gibt es auch Probleme bei der Signalentkopplung und bei bestimmten Frequenzbereichen.

    Wenn man wie bei diesem Test einfach alle LNBs unter Idealbedingungen und nur auf 1-2 Transpondern testet und dann auch nur kurzfristig und wahrscheinlich auch mit nur einem angeschlossenen Receiver, kann man nie auf aussagekräftige Ergebnisse kommen.

    Ich merk das bei mir im Moment auch ganz gravierend.

    Ich hatte bis vor kurzem Nilsat mit einer 90er Kathrein Antenne und Kathrein LNB empfangen.
    Damit habe ich sämtliche vertikalen Transponder den ganzen Tag und bei fast jedem Wetter problemlos empfangen können.

    Jetzt habe ich eine 125er Technisat Antenne mit Technisat LNB.
    Anfänglich habe ich damit alle vertikalen und alle horizontalen Transponder problemlos empfangen, also besser als vorher.
    Das war vor ca 6 Monaten.
    Mittlerweile kann ich Transponder über 12 Ghz nicht mehr empfangen. Egal ob diese Horizontal oder Vertikal sind.
    Bei niedrigen Frequenzen habe ich jetzt teilweise ähnliche Empfangwerte wie mit der 90er Kathrein.
    Und das liegt definitiev nicht an der Ausrichtung. Das habe ich extra noch einmal überprüft.
    Entsprechend komme ich zu dem Schluss, daß der Technik LNB so langsam anfängt den Geist auf zu geben. Und bei Noname Produkten dürften solche Effekte noch eher auftreten.

    Es dürfte zwar durchaus nicht die Regel sein, daß es in der Art und Weise und Geschwindigkeit passiert, wie momentan bei mir mit dem Technisat LNB... aber auf derartige Testst würde ich gerade deshalb nicht viel geben.

    Und mal ganz ehrlich... Kathrein LNB: Verarbeitung: 97%, Schlechtestes LNB im Test: 92% ... Da ist doch irgend etwas oberfaul. Eine Ecke überteuert ist ein Kathrein LNB mit Sicherheit... aber was die Verarbeitung angeht hat es doch einen erheblich größeren Abstand zu den ganzen restlichen LNBs verdient.

    Gruß Indymal
     

Diese Seite empfehlen