1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

PVR8000-Vollständiger Absturz - Netzstecker ziehen.

Dieses Thema im Forum "Humax" wurde erstellt von jocool, 7. Februar 2004.

  1. jocool

    jocool Neuling

    Registriert seit:
    6. Februar 2004
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Stutgart
    Anzeige
    Hallo,

    ich dachte eigentlich das nach dem "ARD Desaster" nun wirklich alle schweren Fehler
    beseitigt sind. Dem ist aber leider nicht so, wie ich feststellen durfte.
    Man aktiviere bitte die Kindersicherung ("vollständige Sperre"). Dann zur Probe ein/aus
    (oder Programm umschalten), und nun NICHT die richtige PIN (oder überhaupt eine Pin)
    eingeben und ausschalten (wie es wahrscheinlich auch Kinder tun würden).

    Et voila -- nun geht nix mehr. Der Receiver bleibt in einem undefinierten Zustand
    hängen, reagiert auf keinerlei Befehle mehr, und erwärmt sich weiter.
    Da ich nicht die Reaktionszeit der hiesigen Feuerwehr testen wollte, habe ich nach
    einigen Versuchen schließlich den Netzstecker gezogen.

    Da E-mails an HUMAX nutzlos sind (werden nicht beantwortet), stellt sich die Frage
    ob jemand den obigen Fehler nachvollziehen kann. Ich gehe mal davon aus das es kein Hardwareproblem ist.
    Wie das Ganze bei einer programmierten Aufnahme ausgeht, habe ich noch nicht probiert.

    Es ist bedauerlich, das das Gerät weder einen Netzschalter (EU Richtlinien Stichwort - Leistungsaufnahme)
    noch einen "Reset-Knopf" hat (hätte doch unter der Frontplatte prima Platz gehabt).
    Ich hätte ja auch noch einen 3-Finger-Griff alla WIN akzeptiert, aber gar nix ist schon ziemlich mutig.
    Offensicht hat man sich sogar einen "Watchdog" gespart.

    Nun ja, falls jemand einen besseren Draht zu HUMAX hat, könnte er doch bitte mal ein
    paar Antworten auf folgende Fragen erbitten:

    + Wann werden die Tonaussetzer endlich behoben
    + und dabei vielleicht auch noch den öfters asynchronen Ton (nach dem umschalten bzw. nach Tonaussetzern)
    + Die Kindersicherung sollte man schon benutzen dürfen (falls obiger Fehler bestätigt wird)
    + Schön wäre auch, wenn programmierte Sendungen auch tatsächlich aufgenommen würden
    (und nicht nur 30sec. - nur weil die Sendung eine Minute später anfängt --> Tip: "Kulanzzeit")
    + Warum läuft (und lärmt und wärmt) ständig die Festplatte auch wenn diese gar nicht benötigt wird ? (jede PC Platte beherrscht Akustik und Powermanagement)
    + Warum immer die Uhrzeit neu eingeben (nach Netzausfall bzw. Stecker ziehen)?
    Die Uhrzeit könnte ja von einem Seder geholt werden.
    + Warum erscheint "Dateiliste" erst ganz unten im Menue - es ist doch ein "Rekorder" und da will ich doch öfter "wiedergabe" als ständig Sender neu zu sortieren.
    + Warum steht "einmal" bei der Aufnahmeprogrammierung eigentlich ganz unten ? In der Regel
    wird "einmal" doch wohl öfter gebraucht als "wöchentlich" - oder ?

    Früher gab's Geräte zu kaufen die richtig Funktioniert haben. Auch da war Software drin.
     
  2. jonnyjo

    jonnyjo Silber Member

    Registriert seit:
    18. Juni 2003
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Heidelberg
    Hallo,

    ich kann den Fehler absolut nachvollziehen.
    Da hat Humax wohl wieder einen Bug mehr in die Software eingebaut.

    Bei mir äußert sich der Fehler so, daß beim PVR ewig lang "OFF" blinkt, er aber nicht aus geht.

    Es ist aber ein gut nachzuvollziehender Fehler und wenn Humax deinen Beitrag hier ließt, dürfte das Problem mit dem nächsten Update behoben sein.

    Hoffen wirs zumindest.

    Die Sache mit dem fehlenden Schalter ist schon ärgerlich. Ein Reset-Taster wäre sicherlich hilfreich, aber auf Dauer auch keine Lösung.
    Beim alten VACI5300 hatte man es nach wenigen Updates (vor etwa 3 Jahren) geschafft,
    dem Aussschalter auf der Fernbedienung die höchste Priorität zu geben und somit war ein Auschalten per FB durch 5 Sekunden langes Drücken des Austasters IMMER möglich, egal wie sehr sich die Kiste aufgehängt hat

    Warum das beim PVR nicht geht?

    Im Übrigen ist die Idee mit dem WatchDog-Timer nicht schlecht. Aber vermutlich wurde in der Hardware kein solcher Timer integriert.
    Da Lob ich mir u.a. den PIC-Prozessor von Microchip.

    Man müßte mal herausfinden, was für ein Prozessor im PVR steckt. Wer weiß, vielleicht verfügt er über einen Watchdog und Humax müßte ihn nur aktivieren.

    Aber vermutlich gäbe es dann wieder einen Bug, der das regelmäßige Rücksetzen des Timers verhindert und alle wundern sich, warum die Box in manchen Situationen ständig einen Reset durchführt.

    Am besten wäre es wohl wirklich, wenn man wie beim alten VACI, die BOX mittes Austaster auf der FB immer ausschalten könnte.
     
  3. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    Also am meisten nerven diese Tonaussetzer, das muss SCHNELLSTMÖGLICH gefixt werden, denn sonst macht der ganze Videorecoder kein Sinn, wenn nur verhunzte Aufnahmen drauf kommen ...
     
  4. Stefan1100

    Stefan1100 Gold Member

    Registriert seit:
    4. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.895
    Ort:
    Im Herzen Bayerns
    Was ich auch sehr begrüssen würde, ist die oben erwähnte Standbyfunktion der HDD.
    Wenn ich zum Vergleich den Uralt-PVR meines Schwiegervaters heranziehe, er war einer der ersten Festplattenreceiver, läuft aber nahezu fehlerfrei trotz erster Firmware und der schaltet die Platte ab. Ich sehe hier nicht nur einen akustischen sondern auch ein thermischen Vorteil.
    Was nicht läuft, produziert keine Wärme, und gerade ein Twinreceiver läuft doch verhältnismäßig viel ohne HDD !!
    Ich hoffe, daß sich HUMAX dazu was einfallen lässt.

    Gruß
    Stefan
     

Diese Seite empfehlen