1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

PVA-Format vs. normales MPEG2-Format (Aufnahme)

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von VW-Fan, 22. Oktober 2004.

  1. VW-Fan

    VW-Fan Junior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    43
    Anzeige
    Hallo,

    erstmal möchte ich mich hier als DVB Anfänger outen. Hab mir gestern die "TechniSat Airstar 2 DVB-T" geholt.


    Meine Frage steht ja schon praktisch im Titel, aber jetzt nochmal im einzelnen.

    Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Aufnahme im PVA-Format und einer Aufnahme im normalen MPEG2 Format, wie ich sie auch von Analog TV-Karten machen kann?
    Ich hab schon gelesen, dass die meisten PVA bevorzugen. Aber warum?


    Und dann hätte ich noch eine zweite Frage.
    Wie genau funktioniert die Aufnahme mit AC3-Ton denn nun. Ich benutze DVBViewer.
    Nachdem ich den Sendersuchlauf vollzogen hatte, kam bei allen Sendern die ac3 unterstützen noch ein zweiter Eintrag in der Kanalliste hinzu.

    Z.B.
    ProSieben (deu)
    ProSieben (ac3)
    So stehts in der Kanalliste.

    Muss ich jetzt wenn ich ac3 aufnehmen will "ProSieben (ac3)" wählen und wenn ich in Stereo aufnehmen will "ProSieben (deu)", oder wie funktioniert das jetzt?


    Jetzt ist mir noch eine dritte Fage eingefallen.
    Wo kann ich denn bei DVBViewer die Bitrate einstellen, damit ein Film auch auch auf eine DVD passt.


    Vielen Dank, für jede helfende Antwort.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Oktober 2004
  2. Chinaschnitte

    Chinaschnitte Silber Member

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    994
    Ort:
    EU
    AW: PVA-Format vs. normales MPEG2-Format (Aufnahme)

    In eine PVA-Datei wird praktisch genau das was vom Sender kommt unverändert reingeschrieben. Das kann man dann so direkt aber nicht veiterverarbeiten sondern es muss erst etwas "umsortiert" werden, z.B. mit ProjectX, wo dann "normales" mpeg raus kommt. Dieses "umsortieren" kann auch schon von der Aufnahmesoftware während der Aufnahme gemacht werden, aber das funktioniert wohl nicht so gut.
    Wichtig dabei ist den Unterschied zur analogen Karte zu verstehen: Bei dieser ist ein mpeg-encoder am werkeln, der das analoge Signal in mpeg umwandelt. Bei DVB wird aber schon in mpeg gesendet und dieses wird letztlich einfach nur auf die HD geschrieben. Da wird also nix encodiert.
    Weiss ich jetzt nicht genau, aber scheint recht offensichtlich so zu sein, ja.
    Es wird mit der Bitrate aufgenommen wie sie vom Sender gesendet wird. Es wird ja nichts neu encodiert.
    Wenns für eine DVD zu groß ist ist es am einfachsten trotzdem erst zu authoren und dann etwa DVD-Shrink drüber laufen zu lassen.
     
  3. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    AW: PVA-Format vs. normales MPEG2-Format (Aufnahme)

    ..dieser unsinn wird immer wieder erzählt. Wahrer wird es deshalb aber nicht ;)

    Was als mpeg (audio/video) vom dvb-receiver (S/C/T) hinterm tuner rauskommt, ist ein transport stream (TS). PVA ist weder der originale TS noch ein mpeg programme stream (PS). PVA ist ein proprietäres format von Techno Trend, das anscheinend besser zu ihrer hardware passte. Ausser für diese karten mit alter software macht PVA überhaupt keinen sinn. Ganz besonders nicht bei der SS2, deren natürliches format TS ist. Aber auch als gemuxten mpeg PS lässt sich prima aufnehemen. Weg mit pva.. ..obwohl es viele gute tools gibt, die noch diesen namen führen, hat das format trotzdem ausgespielt.
     
  4. VW-Fan

    VW-Fan Junior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    43
    AW: PVA-Format vs. normales MPEG2-Format (Aufnahme)

    Ok, danke.

    Auf gut deutsch gesagt, ist es ansichtssache ob ich in PVA oder direct in MPG aufnehme.
    Im Moment scheint darüber so ein kleiner Glaubenskrieg im gange zu sein.
    Letztendlich kann ichs also nur durch testen herausfinden, was mir mehr zusagt.

    PVA hat dabei ja noch den nachteil (wenn ich es richtig recherchiert habe), dass man ihn zwar abspielen kann, aber nicht vor- bzw. zurückspulen kann. Im gegensatz zu MPG.


    Ich hab dann aber noch ein anderes Problem mit der AC3-Aufnahme. Vielleicht könnt ihr mir da helfen.
    http://forum.digitalfernsehen.de/forum/showthread.php?t=54842
     
  5. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    AW: PVA-Format vs. normales MPEG2-Format (Aufnahme)

    ..glaubenskrieg? ..höchstens mit den *ewiggestrigen* :D

    PVA ist tot.. ..selbst auf der hp von techno trend finde ich das dokument nicht mehr. Hier hab das dokument mal hingelegt. Noch die meinung eines experten: http://forum.lucike.info/viewtopic.php?t=1296&highlight=

    Bei der SS2 ist pva wirklich unsinn. :eek:

    ..zu ac3: wenn du als mpeg aufnimmst, musst du dich entscheiden. Entweder mp2 oder ac3. Mit der dvbviewer_pro_version kannst du aber auch als TS aufnehmen. Da kannst du alle audio tracks mitaufnehmen und dich später entscheiden :)
     
  6. VW-Fan

    VW-Fan Junior Member

    Registriert seit:
    20. Oktober 2004
    Beiträge:
    43
    AW: PVA-Format vs. normales MPEG2-Format (Aufnahme)

    Hey danke, für den Tip.

    Hab mir gerade das TS-PlugIn geladen.
    Hab auch mal Testweise was aufgenommen, jedoch kommt beim Abspielen (der .ts-Datei) mit dem TS-Player folgende Fehlermeldung:

    Cannot find DVBViewer Filter

    Wie kann ich denn dieses problemchen beseitigen?

    Und übrigens hab ich nicht die SS2 (für DVB-S), sondern die AS2 (für DVB-T). Aber egal, die sind technisch gesehen ja fast identisch, soweit ich weis.

    PS.:
    Die Aufnahme in AC3 funktioniert jetzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Oktober 2004
  7. forrestgump_at

    forrestgump_at Junior Member

    Registriert seit:
    22. März 2005
    Beiträge:
    65
    Technisches Equipment:
    ODS4000PVR
    AW: PVA-Format vs. normales MPEG2-Format (Aufnahme)

    Vielleicht kein DVD / MPEG2 Player installiert ?
    ging am Anfang so.
    Oder der TS muss erst in ES gespalten werden, erst das ist dann mpeg,
    fehlt vielleicht irgendein Demultiplexer.

    mit den richtigen Tools schon.

    So übel ist PVA nicht, einfach nur der Header und danach (P)ES Daten und der Versuch damit Bild und Ton synchron zu halten, aber nur 1 Tonkanal.
    Und m.M.n. wurde das Dokument entfernt nachdem immer mehr Tools dafür und links darauf erschienen, was scheinbar TT. nicht gefiel.
     
  8. sderrick

    sderrick Board Ikone

    Registriert seit:
    23. April 2002
    Beiträge:
    4.120
    Ort:
    wobinich
    AW: PVA-Format vs. normales MPEG2-Format (Aufnahme)

    ..selbst in den pes_header_daten wird noch rumgefummelt. http://forum.dvbtechnics.info/showthread.php?t=1630
     
  9. whitman

    whitman Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    8.478
    Ort:
    München
    AW: PVA-Format vs. normales MPEG2-Format (Aufnahme)

    Im Orginal vielleicht, jedoch können viele Programme auch mit meheren Tonspuren problemlos zurecht kommen incl. AC3.

    whitman
     
  10. andimik

    andimik Board Ikone

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    4.597
    Ort:
    Kärnten
    AW: PVA-Format vs. normales MPEG2-Format (Aufnahme)

    Also wenn ich ein pva in mpg umbenenne, kann ich meistens die aufgenommen Sachen ansehen. Manchmal schmiert aber der Explorer ab.
     

Diese Seite empfehlen