1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Programme in München

Dieses Thema im Forum "Digital TV über die Hausantenne (DVB-T/DVB-T2)" wurde erstellt von Mino, 2. Juni 2005.

  1. Mino

    Mino Neuling

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    7
    Anzeige
    ich bin sehr zufrieden mit der neuen digitalen technik, allerdings würde mich mal rein informativ interessieren, nach welchem kriterium die sendeplätze vergeben wurden.

    1. wieso bekommen sender wie tele5 und hse24 eigene sendeplätze, andere wie 3sat und zdf doku nur geteilte? wieso nicht umgekehrt? wer entscheidet das (der geldbeutel?)
    2. wer hat entschieden welche sender aufgenommen wurden, bzw. wieso wird münchen mit hse24 gestraft, andere bekommen dafür cnn, bbc oder viva?
    3. wird sich das senderangebot mal vergrössern, oder sind technisch nicht mehr programme möglich?
    4. gibt es eine zentrale stelle für bayern/münchen an die man diesbezüglich anregungen/meinungen schicken kann?

    dies soll kein "mecker"-thread sein! wie geschrieben, ich bin sehr zufrieden mit der neuen technik und den zusätzlichen programmen/features und freue mich das bayern endlich nachgezogen ist. ich wundere mich nur über die programmzusammenstellung.
     
  2. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.573
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Programme in München

    Zu 1.: Die Kanäle wurden nach folgendem Schlüssel verteilt: 2 Multiplexe à 4 Programmplätze für die ARD, ein Bouquet für das ZDF, jeweils eins für die RTL-Gruppe und ProSiebenSat.1 und ein Multiplex für "unabhängige Privatsender". ARD und ZDF können jeweils frei entscheiden, welche Programme sie in ihren Bouquets verbreiten. Die ARD macht das regional unterschiedlich, das ZDF hat bundesweit die gleiche Programmbelegung. Beschwerden über die "geteilte" Verbreitung von 3sat etc. sind also direkt ans ZDF zu richten. ;)

    Zu 2.: Für die Privatsender gab es von der Landesmedienanstalt eine Ausschreibung, an der sich alle interessierten Anbieter beteiligen konnten. Dass RTL und Pro7Sat1 jeweils einen ganzen Kanal bekommen würden, war nur Formsache (ist in allen bisherigen DVB-T-Regionen so). Blieb also noch der dritte private Kanal übrig. Und für den gab es z.B. in NRW viel mehr Bewerber als in Bayern. CNN, BBC, VIVA oder DSF haben sich in Bayern gar nicht erst beworben, konnten also auch nicht berücksichtigt werden. Wobei es beim DSF noch Gerüchte über eventuelles Interesse gibt, aber offiziell ist da nichts.

    Zu 3.: Technisch gesehen wird es spätestens nach der internationalen Wellenkonferenz 2006 auch die Möglichkeit geben, weitere Kanäle in Betrieb zu nehmen. Die Frage ist nur: Wer soll darauf senden? Zurzeit hält sich (wie gesagt) das Interesse bei den Privatsendern in Grenzen, weil die terrestrische Ausstrahlung sehr teuer ist. Ein Anbieter, der zusätzlich zu Kabel und Satellit auch noch via DVB-T sendet, gewinnt ja nur wenig an Reichweite hinzu, deshalb rentiert sich das oft nicht. München und Nürnberg können noch froh sein, weil RTL und Pro7Sat1 mitgezogen haben. In Halle/Leipzig und Erfurt/Weimar wird DVB-T wohl ganz ohne Privatsender an den Start gehen, und in Stuttgart ist noch nicht mal sicher, wann DVB-T überhaupt eingeführt wird. In vielen dünner besiedelten Gegenden werden sowieso nur die Öffentlich-Rechtlichen zu sehen sein.

    Zu 4.: http://www.dvb-t-bayern.de/kontakt_impressum.html :)
     
  3. StefanG

    StefanG Wasserfall

    Registriert seit:
    14. September 2004
    Beiträge:
    7.784
    AW: Programme in München


    Mmmh, langsam aber sicher interessiert es mich was so ein DVB-T FS Programm in einer Insel etwa kostet.

    Aber, rein gefühlsmässig müsste diese doch billiger sein als z.B. die Kabelverbreitung.

    Z.B. bei uns im RheinMain Gebiet.

    Es reichen drei Sendetürme um einen recht grossen Ballungsraum abzudecken.

    Sind die Umrüstkosten mal in ca. 3-5 Jahren abgeschrieben sind nur noch Betriebskosten zu zahlen.

    Das Kabel ist vermutl. schon lange abgeschrieben.

    Aber auch hier entstehen Betriebskosten; die meines erachtens in einem doch recht grossen Ballungsraum wie RheinMain doch weit über den Kosten von nur drei Sendern liegen dürften.
     
  4. Spoonman

    Spoonman Lexikon

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    25.573
    Ort:
    Düsseldorf
    AW: Programme in München

    Man muss das Ganze auf die tatsächlich erreichbaren Fernsehhaushalte umrechnen. Und da man die Leute schlecht zum Umstieg vom Kabel auf DVB-T zwingen kann, liegt das Kabel nun mal weit vorne. Im Moment jedenfalls.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2005
  5. Mino

    Mino Neuling

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    7
    AW: Programme in München

    danke Spoonman :)
     

Diese Seite empfehlen