1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Probleme mit DVB-T per USB-Stick

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von Ati74, 21. März 2008.

  1. Ati74

    Ati74 Neuling

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Beiträge:
    2
    Anzeige
    Hallo zusammen,

    leider muss ich euch mit meinem erstem Posting gleich nerven. Sollte ich bei der Suche was übersehen haben so bitte ich um Verzeihung.
    Ich habe mir die Tage mal einen DVB-T Stick von Teac (101) gekauft um an meinem PC oder Laptop eben überall Ferseh gucken zu können. Also nach Hause alles nach Anleitung installiert und gestartet...nix passierte. Alles blieb dunkel und stumm... außer bei SAT1 ...da kamen Tonfetzen. Habe also das Inet durchforstet und erstmal nix brauchbares gefunden. Also wieder zum Geschäft gefahren und das ganze gegen einen DVB-T Stick von der Fa. Hama getauscht (serie/modell 62759). Wieder nach Hause..alles installiert und....selbe Ergebnis. Dann das ganze mal auf einem IBM T30 Laptop installiert...auch nix. Dann habe ich das ganze mal auf meinem Firmelaptop (IBM T60) installiert und siehe da es funktionierte einwandfrei. So und von da an wurde ich richtig sauer. Wieder das Inet durchforstet und einen Hinweis auf fehlenden MPEG2-Decoder gefunden. Als tip hieß es WINDVD installieren da wären die richtigen Codes mit dabei...also gemacht und neu installiert..wieder nix. Dann mal nach einer alternativen Software gegoogelt (Presto! PVR war dabei) und DigitalTV 3 gefunden...runtergeladen installiert...wieder nix. Allerdings gibt mir das Prog bissl mehr Empfangsdaten.
    VOX z.B. hat 100% Qualität und 56% Stärke....könnte mir ja vorstellen das es zuwenig ist aber warum funktioniert es dann bei meinem Firmenlaptop? Jedenfalls sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht und deshalb bitte ich euch um Hilfe. Hat jemand einen Tip oder Rat für mich? Ach ja der einzige Unterschied den es geben könnte ist USB 1.1 am Pc und T30 und USB2.0 am T60...aber das alleine kann es doch nicht sein oder?

    Vielen Dank im voraus.

    Ati74
     
  2. Jominator

    Jominator Neuling

    Registriert seit:
    26. März 2008
    Beiträge:
    1
    AW: Probleme mit DVB-T per USB-Stick

    Hallo,

    dein Problem kann durchaus an USB 1.1 liegen. Ich bin mir sogar fast sicher. Der Datenstrom den das USB-Teil erzeugt ist nicht unerheblich und muß vom Rechner decodiert werden.
     
  3. Griga

    Griga Silber Member

    Registriert seit:
    1. Dezember 2005
    Beiträge:
    646
    Technisches Equipment:
    SkyStar2, TerraTec Cinergy T2
    AW: Probleme mit DVB-T per USB-Stick

    DVB-T-Geräte mit BDA-Treiber wie der Teac funktionieren üblicherweise nicht an USB 1.1. Der BDA-Standard sieht vor, dass immer der Datenstrom des ganzen Transponders übertragen wird (also 3 bis 4 TV-Sender auf einmal), und die Datenrate ist dann einfach zu hoch.

    Ausnahme: TerraTec Cinergy XE Stick. Der setzt einen speziellen Hardware-Filter ein, um den Datenstrom auf den gerade wiedergegebenen TV-Sender zu reduzieren. Hierbei muss man aufpassen, dass man die neuere Rev 2 des Sticks erwischt. Bei der Rev 1 gab es in einigen Regionen erhebliche Probleme mit dem Empfang der ARD-Sender.

    Außerdem zu beachten: Der XE Stick läuft aufgrund seines speziellen Hardware-Filters i.a nicht mit Fremdsoftware (Ausnahme: DVBViewer).
     
  4. ISO

    ISO Silber Member

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    644
    AW: Probleme mit DVB-T per USB-Stick

    Und wichtig bei Empfängern mit USB 1.1 an Notebooks: Alle USB-Buchsen durchtesten. Einige der USB-Buchsen müssen sich ihre Funktion mit intern angeschlossenen USB1.1-Komponenten teilen (Tastatur, Modem). Damit ist ein kontinuierlicher Datenstrom im Fullspeed-Modus (USB 1.1) nicht mehr zu gewährleisten. Ist jedenfalls meine Beobachtung an meinem Notebook.

    Auch an Desktop-Rechnern funktionieren nicht alle USB-Buchsen gleich gut, wie zu lesen war. Ich erinnere mich aber nicht mehr, ob das auf USB 1.1 oder USB 2.0 bezogen war.
     
  5. Ati74

    Ati74 Neuling

    Registriert seit:
    21. März 2008
    Beiträge:
    2
    AW: Probleme mit DVB-T per USB-Stick

    Hallo zusammen,

    hatte schon gar nicht mehr mit Antworten gerechnet. Das Problem ist behoben. Es lag wirklich an der Kombination USB1.1 mit dem entsprechendem Stick. Ein Kollege hatte noch ein DVB-T von Yakumo (o.ä.). Der funzte bei mir und meiner bei ihm...also haben wir einfacht getauscht.
    Trotzdem Danke nochmal für eure Mühe.

    Ati
     

Diese Seite empfehlen