1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Probleme mit 4fach-Einschleusweiche

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Secret007, 20. Dezember 2003.

  1. Secret007

    Secret007 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Calw
    Anzeige
    Hallo Leute,

    ich habe an einem Quattro-LNB (mit intergr. Multischalter) diese 4fach-Einschleusweiche zum einspeisen der terr. Rundfunksignale angeschlossen.

    http://www.eg-sat.de/shop/pd-175679138.htm?categoryId=34

    Folgendes Problem habe ich nun mit der Weiche:

    Ich empfange nur SAT, UKW-Empfang ist saumässig schlecht (schlechter als mit der bisherigen Wurfantenne). Sobald ich am Eingang zur Weiche das entsprechende vom LNB kommende SAT-Kabel abziehe, habe ich auf dem ausgehenden Kabel UKW-Empfang in brauchbarer Qualität. Ich habe dieses Problem auf allen 4 Leitungen mit immer demselben Ergebnis durchprobiert. Was kann die Ursache hierfür sein? durchein

    Anmerkung: Ich verwende 3er-SAT-Dosen um die Signale an der Dose wieder aufzutrennen.

    Vielen Dank für Eure Hilfe.

    Grüsse
    Roland
     
  2. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Evt. ist der Pegel vom UKW zu niedrig und wird zu stark vom Sat Signal gestört.
    Da müsste man also mal das UKW Signal verstärken.

    Blockmaster
     
  3. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Ohne Verstärker geht da nix. Eine passive vierfache Einschleusweiche hat mindestens 11dB Dämpfung. Hinzu kommt die Auskoppeldämpfung der Anschlussdose. Dies muss auf jeden Fall ausgeglichen werden. Es ist also ein 20db-Verstärker notwendig, besser ein regelbarer 40dB-Verstärker.
     
  4. kopernikus23

    kopernikus23 Platin Member

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    2.500
    Ort:
    Burgenland (D)
    Technisches Equipment:
    Digenius / Grobi tvbox SC7CI HDGB; Digenius tvbox cable ci (Prototyp); Nokia 9800S; Nokia d- Box1 - Kabel mit DVB 2000; Sagem d-Box2/ Sat; Hirschmann CSR 3402QAM; Tonbury Jupiter DC; Hirschmann ... ; Kathrein CAS 90 - Multifeed 13°, 19,2° u. 23,5°
    Hallo,

    warum gleich so extrem mit 40 dB? durchein

    11dB + max. 4dB Anschlußdämpfung der "Dose" da reichen 20 dB Verstärkung aus. sch&uuml
     
  5. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Ein regelbarer Verstärker bis 40dB. Ansonsten habe ich ja auch von 20dB gesprochen.
     
  6. Secret007

    Secret007 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Calw
    Habe gerade mal im techn. Datenblatt der Einschleusweiche nachgesehen: http://www.satrix.de/skytronic/pages_D/Produkte_D/STC-4_german.htm : Die Dämpfung für das terr. Signal ist -10dB +/-0,5dB. Bei SAT -3dB +/-0,5dB.

    Gehe ich recht in der Annahme, dass der erforderliche Verstärker für den UKW-Empfang vom LNB aus gesehen vor die Einschleusweiche im Kabel von der UKW-Antenne eingesetzt werden muss?

    Ich habe aus den Zeiten von unserem Kabelfernsehen noch einen SAT-Breitbandverstärker Nr. 44156 der Firma Hama (ist nicht mehr im aktuellen Programm zu finden, jedoch erst ca. 2 Jahre alt) Dieser verstärkt sowohl terr. als auch SAT-Signal. Hier mal die technischen Daten laut Aufkleber:

    SAT-Breitbandverstärker (1 Eingang, 1 Ausgang)
    Verstärkung: 47-2200Mz 18-21dB
    Ausgangspegel: Terr: 108µV/60db IMA
    SAT: 110µV/35db IMA
    Er hat einen Regler/Pegelsteller der bei -20db anfängt. Endwert ist keiner angegeben.

    Könnte ich diesen Verstärker für die UKW-Verstärkung hier nutzen?

    Und noch eine weitere Frage: Könnte ich auch ohne einen solchen Verstärker vor der Einschleusweiche an den SAT-Dosen diese kleinen sog. Zweigeräteverstärker (2x10dB) anschliessen um das UKW-Signal ausreichend zu verstärken?
     
  7. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Der Verstärker gehört zwischen UKW-Antenne und Einschleusweiche.
    Im Prinzip könntest du diesen Verstärker benutzen, du benötigst aber eine separate Stromversorgung, eine Stromversorgungseinspeisung und eine Gleichspannungstrennung. Ein solcher Verstärker erhält im Normalfall seine Betiebspannung aus der LNB-Versorgung. Da diese ja in der Einschleusweiche nicht auf den terr. Eingang weitergeleitet wird, musst du sie separat bereitstellen und zwischen UKW-Antenne und Verstärker wieder sperren.
    Probieren ob aus "fast nichts" was verwertbares wird und ob nicht andere Frequenzen durchdrücken. Sowas lässt sich nur mit richtiger Messtechnik verlässlich beantworten. Hier spielen zu viele Einflüsse eine Rolle.
     
  8. Secret007

    Secret007 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Calw
    durchein durchein durchein
    Jetzt bin ich aber wirklich etwas verwirrt. Der Verstärker hat einen ganz normalen 220V/50Hz Anschluss. Er sieht auch äusserlich ganz so aus, wie die aktuellen Modelle von HAMA (z.B. Nr.44136). http://www.hama.de/hama/shop.jsp?sid=6B504CB6223ECBBEBC31A5E86548353C. Kann ich den denn für die reine Verstärkung des UKW-Signals vor der Einschleusweiche verwenden?

    Was hat es denn mit dem Pegelsteller auf sich? Und warum fängt er bei -20dB an?

    <small>[ 22. Dezember 2003, 15:17: Beitrag editiert von: Secret007 ]</small>
     
  9. -Blockmaster-

    -Blockmaster- Wasserfall

    Registriert seit:
    21. Januar 2001
    Beiträge:
    9.032
    Ort:
    Deutschland / Hessen
    Wenn der Verstärker schon ein Netzteil hat, benötigst du natürlich keine seperate Spannungsversorgung.
    Viele Sat Verstärker haben halt keine eigene Spannungsversorgung.

    Für die UKW Verstärkung sollte das gehen.

    Das wird eigentlich immer so angegeben (z.B. auch bei Audio Verstärkern).
    Wenn das Geräte einen Pegelsteller hat (regelbare Verstärkung), einfach so lange vertstellen bis sich was verbessert.

    Blockmaster
     
  10. Secret007

    Secret007 Junior Member

    Registriert seit:
    2. Juli 2003
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Calw
    So, nachdem die Feiertage ja jetzt vorbei sind, hatte ich endlich die Möglichkeit, besagten Verstärker in die UKW-Leitung vor der Einschleusweiche reinzuhängen. Leider nicht mit dem erwünschten Ergebnis: Der UKW-Empfang hat sich nicht verbessert, egal, wie ich den Pegelsteller am Verstärker einstelle.

    Was nun, wer weiss einen Rat?
     

Diese Seite empfehlen