1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Probleme beim Fernsehen

Dieses Thema im Forum "Digital TV für Einsteiger" wurde erstellt von AndyS, 16. Oktober 2002.

  1. AndyS

    AndyS Neuling

    Registriert seit:
    16. Oktober 2002
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Braunschweig
    Anzeige
    Hallo an alle....

    ich hab da mal ein kleines Problem.
    Ich habe Kabelanschluß, eine D-Box welche im Wohnzimmer am TV angeschlossen ist und einen weiteren Fernseher welcher seit Premiere Probleme macht.
    So siehts bei mir aus : an der Dose in der Wand habe ich eine kleinen einfachen Verteiler (T-Stück oder wie auch immer das Ding heißt) wo ein Fernsehkabel in die D-Box abgeht und und das andere direkt zum TV ins Schlafzimmer abgeht.
    Wenn ich im Wohnzimmer Premiere sehen will, dann muß ich das Kabel, welches in schlafzimmer abgeht rausziehen, damit ich im Wohnzimmer alles normal sehen kann (Premiere). Wenn ich im Schlafzimmer sehen will (Premiere also nicht läuft) stecke ich den Fernseher eichfach wieder rein (ohne natürlich das Kabel von Premiere zu entfernen) und ich kann im Schlafzimmer normal Kabelfernsehen sehen.

    Warum geht es nicht, das ich beide Stecker drin lassen kann ?????? Ist doch normal dafür vorgesehen so ein T-Stecker und ging doch vorher auch ?????

    Wer weiß einen Rat !!!!!

    Danke
     
  2. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    Es gibt T-Glieder und T-Glieder, nämlich solche für 0,50€ und solche für 5,00€.
    Der Unterschied besteht darin, daß die einen die Anschlüsse einfach mit einem Draht verbinden, während die anderen eine Entkopplung der angeschlossenen Geräte realisieren.
    Darüber hinaus ist es möglich, daß das Antennesignal an der Dose zu gering ist. Dafür ist der Vermieter zuständig.
    mfg
     
  3. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Und noch etwas ausführlicher, aus meiner eigenen Erfahrung:

    In Deutschland sind die T-Stücke, die die beiden angeschlossenen Geräte gegenseitig und zum Eingang hin weitestgehend entkoppeln sollen, eigentlich vorgeschrieben. Die billigen Verteiler, die dieses Dämpfungsglied nicht besitzen, findet man aber auf Flohmärkten und vergleichbaren Händlern.

    Wozu braucht man so etwas? Nun, es kann durchaus möglich sein, dass ein Gerät aus den verschiedensten Gründen Störungen auf das Antennenkabel bringen. Und diese Störungen sollten sich nicht "rückwärts" fortpflanzen können.

    Das ist der eine Punkt.

    Hast Du aber ein korrktes Glied dort eingesetzt, bleibt aber noch die Möglichkeit, dass einfach zu wenig Signalstärke anliegt. Je mehr Abnehmer an dem Kabel "saugen", desto geringer wird die Signalstärke. Ist ja irgendwie logisch, da es sich ja um elektrische Ströme handelt. Und wenn schon viel zu wenig Signal ankommt, dann ist es verständlich, dass da nicht genug Signal ankommt.
    Hier könnte ein Zweigeräte-Verstärker (rund 30 EUR) helfen, kann aber auch völlig umsonst sein.

    Beim Digitalfernsehen kommt noch erschwerend hinzu, dass Du einen sehr schmalen Grat zwischen "geht" und "geht nicht" hast. Beim analogen Empfang ist dieser Bereich ja viel größer -- vom klaren Bild bis hin zu Schneegestöber.

    So reicht der Empfang für beide Geräte aus, dass Du im Schlafzimmer was sehen kannst, aber nicht mehr, um die digitalen Signale empfangen zu können.

    Letzte Möglichkeit kann schließlich dasselbe Problem sein, das ich mit meinem PC in Verbindung mit der D-Box habe: Eine Masseschleife. Aber das ist bei reinen TV-Geräten eher unwahrscheinlich.

    Wenn Dein Verteiler korrekt ist, dann solltest Du mal einen Fachmann beauftragen, die Signalstärke an Deiner Antennendose zu messen. Sollte die um 60 dB und weniger liegen, dann hat Dein Vermieter ein Problem. Liegt sie locker drüber, so 80 und mehr, dann hast Du eins... winken

    Gag
     
  4. Hans2

    Hans2 Wasserfall

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    7.782
    Ort:
    Dresden
    @Gag,
    die optimale Signalstärke an der Antennendose soll für TV zwischen 60 und 70 dB liegen. Ab ca 57 dB sollte eine Zweigeräteverteilung möglich sein, was darunter liegt, wird Schnee und andere Störungen gewinnen je nach Kabel die Oberhand. Bei Signalstärken, die deutlich über 70 dB liegen, bekommen einige Geräte probleme mit der Signalfestigkeit und Kanaltrennung.
    Sehr wichtig und auch ein Qualitätsmerkmal von Kabelanlagen ist auch die Signalstärke über das gesamte Empfangsband. Die Abweichung zwischen den höchsten und niedrigsten Pegeln sollte nicht größer als 3 dB sein, bei einigen Geräten kann die AGC sonst aus dem Tritt kommen.
    mfg
     
  5. Tranquilizer

    Tranquilizer Platin Member

    Registriert seit:
    9. März 2002
    Beiträge:
    2.406
    Hallo,
    ich hatte das gleiche Problem mit der Empfangsstärke bei Premiere. Ein Verstärker hat's behoben! Bevor Du extra 'nen Techniker ins Haus bestellst, würde ich zunächst die "Verstärkerlösung" testen und den ggf. wieder umtauschen. "Saturn" z.B. erstattet bei Umtausch innerhalb einer gewissen Frist (glaube 2 Wochen) den Kaufpreis für alle Waren ohne nervige Fragen!
    MfG

    <small>[ 17. Oktober 2002, 10:56: Beitrag editiert von: Tranquilizer ]</small>
     
  6. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    @Hans: Ich hatte bei 64dB ein verschneites Analog-Bild und einen miesen digitalen Empfang. Durch das Entfernen eines Verteilerglieds ist die Stärke auf gut 80 angestiegen. Ich habe analog immer noch ein wenig Rauschen, aber der Digitalempfang ist mittlerweile störungsfrei.

    An der Kabelübergabestelle kamen 96db an, der Techniker hat dann die Leitungsdämpfung und die der Dosen überschlagen, so dass wir schon rein rechnerisch auf ein defektes Zwischenglied kamen.
    Er hat mir selber gesagt, dass 64dB viel zu wenig seien.

    An der Signalqualität hatte sich übrigens vorher bei mir auch mit Verstärker nichts verändert. Das digitale Signal wurde sogar noch schlechter.
    Ich hatte von Hirschmann einen kleinen Verstärker eingesetzt. Das Resultat -- insbesondere die Güte des digitalen Signals -- konnte ich auf dem kleinen Rhode&Schwarz-Köfferchen des Technikers eindrucksvoll bewundern.

    Gag
     

Diese Seite empfehlen