1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Probleme bei Sat-Montage am Schornstein

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von sputnik0815, 13. März 2013.

  1. sputnik0815

    sputnik0815 Junior Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2013
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    Anzeige
    Hi,

    Ich wohne mit meinen Eltern in einem Einfamilienhaus im Süden von Berlin und wird wollten uns nun eine Sat-Anlage einrichten lassen und stoßen dabei auf Schwierigkeiten.

    Wir hatten vor die Sat-Anlage mit dem Spiegel auf dem Dach unseres Hauses an einem massive gemauerten Schornstein anbringen zu lassen. Mehrere Firmen von denen wir uns beraten haben, wollten den Spiegel mitteles einens Sat- Antennenhaltersets mit Schellen um den Schronstein anbringen um diesen nicht beschädigen zu müssen.

    Der Schonstein hat zwei Schäche. In einem Schacht läuft ein Rohr von unserer niedrigtemperatur Gasheizung, der zweite Schacht ist komplett ungenutzt und leer. In diesem zweiten Schacht sollten die Kabel der Sat Anlage in den Keller und dann von dort weiter im Haus verteielt werden.

    Nun hat sich mein Vater mit dem Bezirksschornsteinfeger in Verbindung gesetzt um nachzufragen, ob man für die Montage eine Genehmigung braucht.

    Der Typ war sowas von unfreundlich und herablassend das mir immer noch übel wird wenn ich an den denke. In einer agrogannten und herablassenden Art teielte er uns mit das man dafür keine Genehmigung braucht. Aber er kenne sich auch ein bischen im Baurecht aus und glaube das es Verboten sei Sat-Anlagen am Schornstein zu montieren, weil Zitat " Die Anlage den Schornstein zum Einsturz bringen könnte" :eek:

    Und warum gibt es dann diese Antennenhaltersets mit Schellen in jedem Baumarkt zu kaufen wenn es verboten sein soll :confused:

    Außderdem, wenn der unseren Schornstein sehen würde kämme er warscheinlich nicht mehr auf die Idee sowas zu behaupten.

    Wir fragen uns nun wass wir machen sollen. Das Anbringen der Sat-Anlage an der Hauswand ist sehr ungünstig, weil wir recht eingebaut sind und der Spiegel kaum freien Empfang haben wird.

    1. Sorry das ich das so frage, aber hat der noch alle Tassen im Schrank ?? :wüt:

    Ein Nachbar ein paar Häuser weiter hat seine Anlage genau so an sein Schornatein darn wie wir das auch wollten. Ich weiß "noch" nicht ob der Nachbar die einfach so angebracht hat oder nicht.

    2. Wenn wir die Anlage trotzdem bauen, laufen wir dann Gefahr sie wieder abbauen zu müssen, wenn der Schonsteinfeger beim durchmessen der Gasheizung meckert ,auch wenn man keine Genehmigung braucht ??

    3. Kennt sich jemand mit dem Baurecht von Berlin aus ? Seht wirklich irgenwo das es verboten ist Sat-Schüsseln an einem Schornstein anzubringen ?

    Hat jemand einen guten Ratschlag was wir jetzt machen können ?


    MFG
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2013
  2. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Probleme bei Sat-Montage am Schornstein

    An einem sich in Betrieb befindlichen Schornstein würde ich den Spiegel nicht anbringen, an einem toten Schornstein mit guter Substanz dagegen eher.
    Bei dem Gas-Schornstein gehen innen garantiert Metallrohre herunter. wenn keine extra Blitzschutzanlage existiert, sind die auch für den Blitz ein beliebtes Ziel.
    Der Trennungsabstand zu den Rohren dürfte bei einer Schornsteinhöhe von 9m schon nicht mehr einzuhalten sein!
    Insofern ist dem Schornsteinfegermeister recht zu geben hinsichtlich des NEINs.
     
  3. jukson

    jukson Senior Member

    Registriert seit:
    4. November 2008
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    8
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Probleme bei Sat-Montage am Schornstein



    Ich hab auch eine Schüssel am Schornstein.
    Der Schornsteinfeger sieht die seit Jahren und hat dazu nie was gesagt.
    Allerdings hab ich keine Kabel durch den Schornstein laufen.


    Ich benutze die allerdings nur im Winter, wenn meine große Schüssel auf dem Vordach vom Schnee zugeweht wird und ich bei der Saukälte und dem Eis auf dem Dach da auch nicht mehr rankomme.
    Denn wenn es im Sommer gewittert ... sicher ist sicher. Das macht mir mehr Sorgen als das der Schornstein einstürzt. Die andere Schüssel ist im "blitzsicheren" Bereich.
     
  4. sputnik0815

    sputnik0815 Junior Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2013
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Probleme bei Sat-Montage am Schornstein

    die Rohre laufen ja in einem Zug des Schornsteins und der zweite Zug wäre ja völlig frei und ungenutzt. Wie groß muss den der Trennungsabstand zu den Rohren sein wenn die Kabel füdr die Sat-Anlage garnicht durch den Zug mit den Rohren gelegt werden sollen ?
     
  5. plueschkater

    plueschkater Platin Member

    Registriert seit:
    22. Juli 2011
    Beiträge:
    2.904
    Zustimmungen:
    358
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    SAT: 28,2/19,2/13 °Ost
    DVB-T/T2: Wendelstein (D), Untersberg (D), Salzburg-Gaisberg (A)
    DAB+: 5C (D), 10A (OBB), 11D (BY), 11C (MUC)
  6. sputnik0815

    sputnik0815 Junior Member

    Registriert seit:
    27. Januar 2013
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    18
    AW: Probleme bei Sat-Montage am Schornstein

    wenn der Schornstein nur einen Zug hat dann will mir das ja noch einleuchten, das man die Kabel nicht durch einen benutzten Zug laufen lassen sollte. Aber unserer zweiter Zug ist stillgelegt worden und dann kann ich das das weniger nachvollziehen ?
    Von der Bausubstanz her ist es mal gleich gar kein Problem
     
  7. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.293
    Zustimmungen:
    1.481
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Probleme bei Sat-Montage am Schornstein

    Insbesondere ein gemauerter Schornstein hat nie und nimmer die notwendige Festigkeit, die eine Parabolantenne aufgrund ihrer Windlast benötigt. Die Befestigungsschrauben in den Dübeln drücken das Mauerwerk auseinander. Wenn nicht genug Druck durch Last von oben vorhanden ist, dann reißt der Schornstein einfach waagerecht durch und schlimmstenfalls kann der obere lockere Teil dann herunterfallen.
    Selbst wenn die Antenne mit umlaufenden Schellen befestigt ist, gibt es ein zusätzliches Kippmoment, welches das Mauerwerk (meistens die Fugen) reißen lassen kann.
    Ein weiteres Phenomen hatte ich früher selbst mal, nämlich wenn die Antenne im Abgasstrom montiert ist. Hier gibt es an der Anlage erhebliche Korrosion.
    Falls du mit dem Bezirksschornsteinfeger Ärger haben willst, denke daran, das der auch nach dem Fall des Fegermonopols technisch noch immer das letzte Wort hat. Also merke: lege dich nie mit dem Schorni an.
     
  8. voller75

    voller75 Gold Member

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    1.119
    Zustimmungen:
    23
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Probleme bei Sat-Montage am Schornstein

    Als ich damals bei Einzug in die Wohnung meine Antenne setzen wollte, dachte ich
    auch zuerst an den Schornstein-zumal eine Wandhalterung schon montiert war.
    Aber: die Schrauben/Dübel haben die Mauersteine gesprengt/eingerissen.
    Der Schornstein ist zwar stillgelegt und wird nur für die Wohnung im Erdgeschoss
    genutzt, an der die Dunstabzugshaube vom Vermieter hängt.
    BT: Wie lange ein Schornsteinfeger über die angebrachte Schüssel drüber-
    hinwegsieht, ist jedoch fraglich...
    EDIT: Das was Klausamsee prophezeit hat....ist an dem auf dem Bild eingetreten...

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. März 2013
  9. HansEberhardt

    HansEberhardt Gold Member

    Registriert seit:
    3. Juni 2012
    Beiträge:
    1.724
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Probleme bei Sat-Montage am Schornstein

    Dazu schreibt unser Experte Dipol:
    Bei Angenommenen 8m Höhe Schornstein-Oberkante ist die Erdleiterlänge für das Metallrohr (so es denn überhaupt geerdet ist) auf jeden Fall mehr als 8m (+ Weg zur HES!). Da feste Stoffe daneben, Beträgt der Trennungsabstand an der Kaminoberkante dann mindestens 80cm. Die werden schwer zu schaffen sein!
     
  10. Discone

    Discone Foren-Gott

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    14.291
    Zustimmungen:
    416
    Punkte für Erfolge:
    93
    AW: Probleme bei Sat-Montage am Schornstein

    Ein getrennter Antennenmast ist die bessere und eine stabile Montageart:
    siehe auch > http://forum.digitalfernsehen.de/fo...sparrenhalter-fuer-cas-120-a.html#post5854764

    Bei einer Niedertemperatur-Gastherme könnte das Abgasrohr auch auch Kunststoff sein.
    Metallrohre, die aus dem Kamin ragen, sind erdungspflichtig!
    Wenn eine andere Zuführung vom SAT-Signal bis in den Keller mit hohem Aufwand verbunden wäre,
    kann "das Problem Trennungsabstand" mit folgender Technik bewältigt werden:
    Der Erdungsleiter für das Antennenstandrohr (NYY-J 16 mm² RE) wird im Schacht vom Abgasrohr (neben dem Abgas-Rohr) verlegt, oder im stillgelegten Kaminteil. Am SAT-Spiegel wird ein Opto-LNB montiert und im stillgelegten Kaminteil eine Glasfaserleitung ohne Metallarmierung verlegt.
    Im Keller befindet sich dann eine Quattro-Abschlusseinheit, mit Übergang auf Koaxialleitungen (Potenzialausgleich mit Erdungswinkeln und 4 mm² PA-Leiter dann an der HES).

    Die Stromversorgung / das Kleinspannungsnetzteil für den Opto-LNB befindet sich im Dachboden, Verbindung vom Schirm dieser einzelnen und kurzen Koaxialleitung mittels Erdungsblock dann mit dem direkt geerdeten Antennenmast (Empfehlung: auch noch Überspannungsableiter einbauen).

    Einkaufsliste (Vorschlag):
    Antennenmast mit Befestigungsteilen oder ein guter Dachsparrenhalter (siehe obiger Link).
    Televes S85QSD SAT-Spiegel, und eine blitzstromtragfähige Erdungsschelle für das Mastrohr.
    Erdungsleiter NYY-J 16 mm² RE vom Antennenmast bis zur Haupt-Erdungs-Schiene (HES) im Keller.
    Invacom Fibre LNB: > http://compsat.de/product_info.php?products_id=71 und Invacom 12 V Netzteil.
    Optisches Kabel ohne Metallarmierung > Twin Kabel 25,0 Meter GI 5.5 optisches Twin-Kabel; - Compsat
    Quattro-Abschlusseinheit > http://compsat.de/product_info.php?products_id=125
    Hinter der Quattro-Abschlusseinheit im Keller kann dann ein beliebiger Multischalter montiert werden (eine Unicable SAT-ZF Verteilung wäre auch möglich, falls der Aufwand für die Kabelrohre für eine reine Sternverteilung zu aufwändig ist). Auch eine Verteilmöglichkeit, bei grösseren Gebäuden mit Baumverteilstruktur: http://www.schwaiger.de/uploads/media/Infosat_281-2_01.pdf (ab 750 €)
     
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2013

Diese Seite empfehlen