1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Problem mit USB-Platte an Panasonic-Fernseher

Dieses Thema im Forum "DVD-Player, Recorder und Multifunktionsgeräte" wurde erstellt von Kabelmann, 27. März 2010.

  1. Kabelmann

    Kabelmann Junior Member

    Registriert seit:
    21. August 2006
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe nun seit ein paar Tagen einen Panasonic TX-P42GW20 und bin mit dem Gerät sehr zufrieden. Nun wollte ich das ganze um eine am USB-Port angeschlossene externe Festplatte erweitern, doch hier ergibt sich plötzlich ein dummes Problem. Und zwar muss man die Platte am Fernseher "registrieren", d.h. alle Daten, die darauf auf diesem Fernseher aufgenommen werden, können auch nur mit diesem angespielt werden und alle sich noch auf der Platte befindlichen Daten werden bei der Registrierung gelöscht. Das ist so, wegen dem Kopierschutz, sagte die Hotline. Die Filmrechtslobby drängt die Hersteller leider zu solchen seltsamen Maßnahmen. Und nach der Registrierung kann man die Platte am PC angeschlossen auch nicht mehr als Laufwerk nutzen, da alles gesperrt ist. Ich kann also die von mir selbst aufgenommenen Programme nicht mal am PC schneiden und auf die Platte auch nicht meine ganzen Bilder, Urlaubsvideos und Musik drauf haben, während ich gleichzeitig damit auch aufnehmen will. Die Hotline empfohl mit daraufhin doch einfach zwei Platten zu benutzen, eine zum Aufnehmen und eine fürs Ansehen meiner Multimedia-Inhalte.

    Nun meiner Frage: Gibt es eine legale Möglichkeit, wie ich die Platte trotzdem so hinbekommen, dass ich sowohl meine Multimedia-Daten drauf haben kann und auch gleichzeitig damit in HD aufnehmen und es am PC nachbearbeiten kann? Immerhin zahle ich ja GEZ, so dass ich Anspruch darauf habe, die von den ÖR aufgenommene HD-Programme auch selbst am PC zu privaten Zwecken nachbearbeiten zu dürfen (Werbung rausschneiden oder Aufnahmen aufteilen/zusammenführen). Auch eine halblegale Möglichkeit wäre in Ordnung, denn genau so geht ja hier auch die Filmrechtslobby vor...
     
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Problem mit USB-Platte an Panasonic-Fernseher

    Für den Wunsch brauchst du dich nicht rechtfertigen. Aber die Wahrscheinlichkeit das sich irgendein Freak mit der Thematik auseinandersetzt dürfte gering sein, weil die haben alle vernünftige Receiver und müssen keine TVs hacken.

    Und da es recht einfach ist die Daten dort drauf so verschlüsselt abzulegen, das du das selber nichts gehackt bekommst, würde es mich wundern wenn der Hersteller das so gemacht hätte das einfache Tricks das umgehen könnten. Also wirst du es selber vermutlich nicht hinbekommen da die Daten von der HDD zu bekommen.

    Du hast aber keinen Anspruch darauf das ein Hersteller die Geräte so baut wie du sie gerne hättest. Und hat sich Panasonic dazu entschieden das so umzusetzen dann kannst du das nur akzeptieren oder was anderes kaufen.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. März 2010

Diese Seite empfehlen