1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Problem mit Techni-Router

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Satellit (DVB-S)" wurde erstellt von Ines67, 3. Januar 2014.

  1. Ines67

    Ines67 Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo Leute,
    wir haben seit ca. 2 Jahren eine Sat-Anlage mit einem TechniRouter. Die Anlage lief super, allerdings seit einiger Zeit haben wir Probleme:
    Wenn ein Teilnehmer das Programm umschaltet, dann ist das auf den anderen Fernsehern "zu sehen"--Klötzchenbildung bzw. "ruckeln". Ganz schlimm ist es, wenn ein Receiver bzw. FS mit Tripletuner in Stand By geschaltet wird. Problem war von Anfang an nicht. Wir haben einen TechniRouter 5/1x8G, einen 4fach- Verteiler, Diodenentkoppelt, passende SAT-Dosen, vier Dosen mit Abschlußwiderstand, eine Dose als Durchgangsdose geschaltet. Receiver ist ein HD8+, drei S2e, und ein SONY KDL-32HX755 im Einsatz. Gewechselt wurde der Router, LNB, (beides neu) Receiver untereinander etc. Kabel und Verteiler Gleichstrommäßig durchgemessen, keine Unstimmigkeiten. Wir sind total ratlos. Vielleicht hat einer ein ähnliches Problem. Wir werden wohl eine Antennenfirma zurate ziehen müssen, aber wenn man es umgehen kann...;)


    Danke
     
  2. raceroad

    raceroad Board Ikone

    Registriert seit:
    2. März 2011
    Beiträge:
    4.440
    Zustimmungen:
    214
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Problem mit Techni-Router

    Störungen beim Umschalten sind einerseits leider nicht untypisch für TechniRouter. Vornehmlich betroffen ist aber die untere Frequenzpaarung 1284 MHz / 1400 MHz. Ist es bei Dir so, dass alle Frequenzen betroffen sind?

    Das macht zusammen fünf Tuner. Vom Umschaltproblem abgesehen würde man an sich die fünf niedrigsten Frequenzen benutzen. Damit wäre 1784 MHz die höchste belegte Frequenz, 1864 MHz ungenutzt. Falls das so eingerichtet ist bzw. man es so einrichtet, dass 1864 MHz nicht verwendet wird: Treten so Störungen auch am Empfänger auf, dem die 1748 MHz zugewiesen sind?
     
  3. Ines67

    Ines67 Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit Techni-Router

    Wir haben die Frequenzen 1, 4, 5, 6 und 7 vergeben. Wir glauben, dass es nicht an der Frequenzvergabe liegt, da der Fehler erst seid kurzer Zeit auftritt und auch bei allen Fernsehern und wir frequenztausch auch schon probiert haben.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2014
  4. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Problem mit Techni-Router

    Der ST-Chipsatz ist bekannt für beschriebene Probleme, allerdings nur bei den unteren zwei Userbändern.
    Wird der Technisat mit Netzteil betrieben? Falls nicht haben die Netzteile der Receiver vielleicht schon aufgegeben. Falls ja dann prüfe bitte, ob das Netzteil noch Spannung liefert.
    Was sind das für Antennensteckdosen? Haben die auch eine Diodenentkopplung?
    Probiere bitte noch folgendes aus: Alle Receiver abstecken, jeweils immer nur einen in Betrieb nehmen, alle anderen abstecken. Funktionieren alle Receiver?
     
  5. Ines67

    Ines67 Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit Techni-Router

    Die Antennendosen sind die für Einkabelanlagen von Technisat empfohlenen Diodenentkoppelt mit DC Durchlass.
    Wenn nur ein Receiver in Betrieb ist haben wir natürlich diese Störungen nicht. Wir haben im Rundtausch schon einen neuen Receiver an jeder Dose ausprobiert. Es ist auch kein Unterschied, ob mit Netzteil am Router oder nicht. Wir arbeiten von Anfang an ohne Netzteil.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2014
  6. KlausAmSee

    KlausAmSee Talk-König

    Registriert seit:
    8. Oktober 2004
    Beiträge:
    5.251
    Zustimmungen:
    1.423
    Punkte für Erfolge:
    163
    AW: Problem mit Techni-Router

    Die beschriebenen "Picturefreeze-Störungen" können nach meiner Erfahrung nur an drei Stellen auftreten, im Empfangsgerät, In Verteilkomponenten mit Kern oder im Umsetzer.
    Empfangsgerät: einige Empfangsgeräte (z.B. Samsung Fernseher) haben Bildaussetzer, wenn keine diodenentkoppelte Antennendose verwendet wird (der "fremde" 14->18 V Sprung verursacht den Aussetzer). Es gibt auch Empfangsgeräte, die machen bei wechselnder LNB-Stromlast einen Bildaussetzer. Beides ist mir von Technisat-Receivern bisher nicht bekannt.
    Bei Verteilkomponenten mit Ferritkern wird dieser Kern insbesondere bei Billigausführungen gerne mal als Fernspeisedrossel mitverwendet. Der Kern geht dadurch aber ggf. in die Sättigung und die HF-Parameter werden schlecht. So kann in Einkabelsystemen pulsförmig ein Pegelsprung stattfinden bzw. kurzfristig Intermodulationsprodukte entstehen. Test: Eine Dosenableitung direkt ohne Verteiler an den Umsetzer hängen. Bei den Kathrein-Dosen geht nichts in Sättigung.
    Im Einkabelumsetzer sind Oszillatoren für die einzelnen Frequenzumsetzer. Für einen Bildaussetzer muß ein Oszillator "angeschubst" werden. Neben mechanischen Einflüssen kann das durch eine sich verändernde Betriebsspannung geschehen (gealterter Elko). Eventuell ist die ankommende Spannung selbst schon zu gering (Spannungsabfall auf Zuleitung z.B. wegen StaKu-Kabel oder schlechtem Empfängeranschlusskabel). Der ST-Chipsatz selbst hat ein Problem, nämlich dass sich der "untere" interne Oszillator durch I2C-Befehle anschubsen lässt. Aufgrund der Frequenzen beeinflussen sich die UBs auf 1284 MHz und die 1400 MHz gerne gegenseitig, wobei die 1284 systembedingt am stärksten gestört ist, insbesondere, wenn Transponder mit niedriger ZF-Frequenz empfangen werden (ganz genau, wenn der Oszillator zwischen 1900 MHz und 3100 MHz liegt). Das tritt aber nicht "plötzlich" auf, es sei denn, du schaust "plötzlich" HD-Programme und hast vorher nur SD geschaut (8PSK ist vom dem "Schubs" stärker betroffen als QPSK).
    Frage zum "neuen" getauschten Technirouter: ist der neu oder gebraucht? Womöglich hat das "neue" Gerät auch einen gealterten Elko.
    Auf Dauer läuft so ein System nur mit einem Netzteil für die LNB-Speisung stabil, die Receiver packen die Speisung von Umsetzer und LNB auf Dauer nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2014
  7. Ines67

    Ines67 Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit Techni-Router

    Hallo Leute


    Wir haben heute noch ein wenig umherprobiert. Den Verteiler herausgenommen und 3 Dosen hintereinander geschaltet, das gleiche Problem.
    Mit Netzteil ist kein Unterschied - das Netzteil ist i.o..
    Ich hoffe das der neue Router neu ist, wir haben ihn gerade neu vom Fachhändler gekauft.
    Wir werden morgen wohl eine Antennenfirma anrufen und hoffen, daß sie den Fehler findet.
    Wir werden den Fehler dann hier posten.


    Danke
     
  8. Ines67

    Ines67 Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit Techni-Router

    Wir haben es jetzt aufgegeben, da wir keine Antennenbaufirma gefunden haben die uns helfen wollte - Die haben immer gesagt wir haben die Anlage nicht aufgebaut, deshalb machen wir nichts daran. Haben jetzt bei der Renovierung der Zimmer 4 Kabel ins Haus gezogen und eine klassische Satellitenempfangsanlage aufgebaut und siehe da es gibt keine Probleme.


    Ines
     
  9. MartinP

    MartinP Board Ikone

    Registriert seit:
    14. Januar 2007
    Beiträge:
    3.672
    Zustimmungen:
    215
    Punkte für Erfolge:
    73
    Technisches Equipment:
    Humax F3-FOX-CI
    Gibertini-Schüssel
    Pearl-Quad-Switch-LNB -> Tonne
    Alps Quad LNB f. 19.2 E
    2 x Alps Single LNB f 28,5 E u. 9.0 E

    Edision Argus Vip

    Unitymedia 2Play 100
    AW: Problem mit Techni-Router

    Es ist schön, daß Du noch einmal zu dem Problem Meldung gegeben hast - aber wieso nur vier Kabel - für fünf Receiver/Empfangsplätze sollten es doch fünf Kabel sein? Außerdem würde ich für die Vorbereitung von "gleichzeitigem Schauen und aufnehmen" zumindest zum Haupt-Fernsehplatz zwei Kabel legen...
    Vielleicht habt Ihr ja zumindest Leerrohr zum Verlegen benutzt...
     
  10. Ines67

    Ines67 Neuling

    Registriert seit:
    3. Januar 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit Techni-Router

    4 Kabel zum Multiswitch. Und aufnehmen kann man ja parallel bei einem anderen Fernseher, wo man gerade nicht schaut. Außerdem haben wir an einem anderen Fernseher einen Technisatreceiver wo man das aufgenommene auch auf den Rechner ziehen und bearbeiten kann, das geht bei dem Samsung -Fernseher nicht


    Ines
     

Diese Seite empfehlen