1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Problem mit RTL-transponder und digitalem Signal im Allgemeinen

Dieses Thema im Forum "HILFE!!!! Alles kaputt???" wurde erstellt von FussballJunky, 14. Juli 2009.

  1. FussballJunky

    FussballJunky Silber Member

    Registriert seit:
    20. Februar 2007
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    17
    Punkte für Erfolge:
    28
    Anzeige
    Moin,

    ich habe ein Problem mit dem kabelempfang in meiner Wohnung.

    Es herrscht leider Ringstruktur und ich bin im 2. Stock.

    Ohne 20db-Verstärker bekomme ich garnichts digital rein.

    Jetzt klappt es bei allen Transpondern bis auf den von RTL, Vox etc.


    Gibt es eine Möglichkeit für mich, das Ausgangssignal vor meinen Verstärker (in der Wohnung) besser zu gestalten.

    Zum Beispiel durch tauschen der Dose oder Ähnliches.

    Oder welche Art Verstärker könnt Ihr empfeheln.

    Danke für euer Hilfe
     
  2. Otto0815

    Otto0815 Neuling

    Registriert seit:
    11. August 2008
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit RTL-transponder und digitalem Signal im Allgemeinen

    Hallo.

    Ein Signal gehört immer am ÜP verstärkt, alles andere wäre nicht fachgerecht. Wenn Du im Mietshaus wohnst, hast Du Anspruch auf ein Normgerechtes Signal an Deinen Anschlußdosen.

    Folgende Nutzpegel an der Tad (deine Dose in der Wohnung) nach EN 60728-1 sollten anstehen:

    64 QAM Minimum 47dBuV Maximum 67dBuV
    256 QAM Minimum 54dBuv Maximum 74dBuV

    Natürlich sollte hier auch die Signalqualität in BER passen.
    die QEF Grenze (Quasi Fehlerfrei) liegt so um 1x10-4, damit spielen die meisten Kabelreceiver noch, sogar mit Pegeln unter 50 dBuV, aber natürlich soll das Signal besser sein.

    Falls noch niemand im Haus Digitales Fernsehen nutzt, wissen die Leute auch nicht, daß das Signal am Üp schon nicht mehr passt. Dann Muss der Netzbetreiber dafür sorgen, daß am ÜP alles passt. (Oft schwierig auch für die Betreiber, wegen dem oft noch alten Netz je nach Gebiet)

    Leider kann man das nur mit einem Antennenmessgerät feststellen.
    Wenn Du einfach was an Deiner Dose änderst, kann es sein, das der Vorhergehende Teilnehmer sowie der Nachfolgende Teilnehmer massive Probleme bekommt, d.H man muss auch wieder eine TAD mit den gleichen Werten nehmen, und richtig anschliessen, wenn die TAD defekt ist.
    Vielleicht ist Deine Tad auch nicht Digitaltauglich, wenn sehr alt, oder korrodiert.


    Falls es euer eigenes Haus ist, dann ist es etwas einfacher, dann seid Ihr ab dem ÜP selbst verantwortlich und könnt einen Techniker beauftragen was sonst die Hausverwaltung machen muss.

    Es sollte in der Reihenfolge gemessen werden:
    ÜP 40 - HA Verstärker - Verteiler
    Dann checken welche Netzstruktur das Haus hat und evtl. Vorangeschlossene Mieter prüfen (vielleicht hat einer vor Dir im Netz was geändert, wie z.B selbst Dosen getauscht usw.

    Wenn Du einen Verstärker an der TAD benutzt, Verstärkt der nicht nur das Nutzsignal, sondern auch alles andere.
    Selbst wenn Du jetz einigermassen Programme erhälst, ist das auf Dauer nichts gescheites, da gehört mal genauer abgecheckt.


    Gruss
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2009

Diese Seite empfehlen