1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Problem mit Antennenkabel

Dieses Thema im Forum "Digital TV über Kabel (DVB-C)" wurde erstellt von Toto54, 5. Februar 2010.

  1. Toto54

    Toto54 Neuling

    Registriert seit:
    5. Februar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Anzeige
    Hallo zusammen, habe folgendes Problem: Von heute auf morgen war der Empfang von u.a. Ard, ZDF bei KabelBW sehr schlecht, mit zahlreichen grünen Klötzchen. Darauf habe ich das Standard-Antennenkabel (1,5m) durch ein vermeintlich hochwertiges Clicktronic-Antennenkabel (1m) ersetzt, mit dem Erfolg, daß sich der Empfang nochmals verschlechtert hat. Daraufhin habe ich ein altes 15m langes Antennenkabel niedrigster Qualität zusammengerollt angeschlossen, seitdem ist der Empfang perfekt. Was ist das für ein Phänomen?

    Grüße,
    Toto

    P.S. Kann ich ggf. im Dachgeschoss in einem Mehrfamilienhaus die Kabeldose Axing BSD 4-07 durch eine Dose mit geringerer Dämpfung ersetzen? Oder "freuen" sich dann evtl. die Nachbarn?
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2010
  2. usul

    usul Institution

    Registriert seit:
    29. November 2004
    Beiträge:
    15.713
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Problem mit Antennenkabel

    Evtl. hat ein Nachbar ne Dose mit geringerer Dämpfung eingebaut. Da versaut man dann gerne mal dem Nachbarn den Empfang ;)

    Hört sich so an als ob dein Signal zu stark wäre (wegen der Verbesserung durch das längere Kabel). Aber das kann man so aus der ferne natürlich nur raten. Und kommt das von heute auf morgen (ohne das du was geändert hättest) dann könnte es durchaus sein das irgendwer ne Dose gewechselt oder am Verstärker gedreht hat.
    So eine Kabel TV Anlage ist ein komplexes Gebilde, da müssen alle Teile aufeinander abgestimmt sein, da einfach mal so an einzelnen Komponenten rumbasteln führt meist zu Fehlfunktionen.

    Und eigentlich darfst du da auch gar nicht dran rumbasteln. Der Besitzer der Anlage ist für den einwandfreien Betrieb zuständig (auch wenn sich das in der Praxis manchmal schlecht durchsetzen lässt). So als Notbehelf (wenn du vom Vermieter keine Hilfe bekommst) könntest du einen Dämfungsregler (selbe Effekt wie ein langes Kabel, aber regelbar) zwischenschalten.

    cu
    usul
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2010
  3. LizenzZumLöten

    LizenzZumLöten Gold Member

    Registriert seit:
    8. September 2009
    Beiträge:
    1.876
    Zustimmungen:
    97
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Problem mit Antennenkabel

    Eine Stehwelle im Kabelnetz wär auch noch eine mögliche Erklärung für das Phänomen das es mit einem sehr langen Antennen-Kabel IO ist, wenn dort alle im Haus an den Dosen "gebastelt haben" ist eine abgeschlossene Leitung bestimmt nicht mehr garantiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2010
  4. easytv

    easytv Gold Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Problem mit Antennenkabel

    Der Signalpegel ist einfach zu hoch und übersteuert den Tuner. Ein 15 Meter Kabel hat mehr Dämpfung und hinten kommt ein schwächeres Signal raus, das den Tuner nicht mehr übersteuert.
    Entweder jemand hat am Hausverstärker gedreht oder KabelBW hat aus irgendwelchen Gründen den Signalpegel erhöht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2010
  5. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.389
    Zustimmungen:
    203
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Problem mit Antennenkabel

    Die BSD 4-07 hat ja gerade mal 7 dB Auskoppeldämpfung und nur 30 statt 42 dB Teilnehmerentkopplung. Die darf noch nicht mal am Stammleitungsende eingebaut sein. Ei, ei, ei, welcher ahnungslose Möchtegern-Experte war denn da schon zuvor am Werke???

    Am Stammende kann eine Dose mit 10 dB Auskoppeldämpfung eingebaut werden, davor gehört eine Durchgangsdose mit 15 dB rein. Noch mehr Dampf bekommt man nur mit einer Stichdose, die dann auch noch die lieben Nachbarn mangels Anschluss für das Ausgangskabel total abhängt. Und wenn deine Probleme tatsächlich von Überpegeln verursacht werden, sind die durch 8 dB höhere Auskoppeldämpfung evtl. auch beseitigt.

    Ohne Messgerät, Absetzwerkzeug und Erfahrung sollte man die Finger von Gemeinschaftanlagen lassen. Eine schlecht oder verpolt angeschlossene Durchgangssteckdose schafft bei den Nachbarn auch keine Freunde.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2010
  6. easytv

    easytv Gold Member

    Registriert seit:
    7. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Problem mit Antennenkabel

    Wo steht deiner Meinung nach 20db Teilnehmerentkoppelung im Datenblatt der BSD 4-07?
     
  7. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.389
    Zustimmungen:
    203
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Problem mit Antennenkabel

    Nach Mitternacht sollte man nicht mehr ins Forum gehen, da habe ich mich um eine Taste vertippt und werde es gleich korrigieren. Die BSD 4-07 hat 30 dB Teilnehmerentkopplung, das sind immer noch 12 dB zu wenig und reicht auch dann nicht, wenn alle anderen Dosen im Strang normgerecht entkoppelt sind.
     
  8. Toto54

    Toto54 Neuling

    Registriert seit:
    5. Februar 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    AW: Problem mit Antennenkabel

    Danke soweit für die Antworten.
    Scheint mir ja ein sehr komplexes Thema zu sein.
    Am einfachsten lasse ich wohl das lange Kabel dran und wunder mich nicht weiter.

    Keine Ahnung ob das Aussagekraft hat, aber der Technisat Digicorder HD K2 zeigt z.B. bei ARD mit dem kurzen Kabel Pegel 82/Qualität 30 und dem langen Kabel Pegel 78/Qualität 100.

    Andere Sender, z.B. RTL funktionieren übrigens einwandfrei mit kurzem und langem Kabel.
     
  9. Dipol

    Dipol Talk-König

    Registriert seit:
    21. Oktober 2007
    Beiträge:
    6.389
    Zustimmungen:
    203
    Punkte für Erfolge:
    73
    AW: Problem mit Antennenkabel

    Egal wer die BSD 4-07 eingebaut hat, hier gehört eine korrekt entkoppelte 15 dB-Dose rein. Das Prinzip "Augen zu und durch" verbietet sich nicht nur falls die Dose von dir installiert wurde. Sind denn die wenigstens Ein- und Ausgangsskabel richtig aufgeschaltet? Verpolter Anschluss kann auch bei den Nachbarn unschöne Schweinerei-Effekte hervorrufen.
    Die Kanäle S 02 und S 03 mit der niedrigsten Kabeldämpfung haben vermutlich den größten Überpegel. Die Anlage sollte sich mal ein Antennenprofi ansehen und berurteilen ob man nicht auch am Hausanschlussverstärker den Entzerrer anders einstellen muss.
     
  10. Der Falke

    Der Falke Platin Member

    Registriert seit:
    20. April 2006
    Beiträge:
    2.157
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    Digenius SC6CI
    Medion
    Digenius tvbox SC7CIHD
    Panasonic TX-L...
    AW: Problem mit Antennenkabel

    Produktbeschreibung:
    Breitbanddose basic-line

    • Frequenzbereich: 5...862 MHz für BK
    • Rückkanaltauglich 5...30 MHz / 5...65 MHz
    • Oberflächenveredelt
    • Für alle gängigen Schalterprogramme (deutsche Norm)
    • Anschlussdämpfung: 7 dB
    • Durchgangsdämpfung: 3,9 - 6,7 dB


    Außer der Verwendung der für den Laien nicht helfenden Verwendung bestimmter (eher irreführenden) Bezeichnungen stimme ich den Ausführungen von @Dipol zu.

    Tausche die vorhandene Durchgangsdose gegen eine mit höherer Anschlußdämpfung aus oder lasse durch einen Fachmann per Meßgerät die Schräglage (Pegel zwischen niedrigester u. höchster genutzter Frequenz) an der Dose rüfen. Eventuell ist der HAV nicht korrekt eingestellt oder ein unwissender Mitbewohner hat dort am Entzerrer herumgedreht (ohne Sachkenntnis).

    Der Falke
     

Diese Seite empfehlen