1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Problem beim erstellen einer DVD

Dieses Thema im Forum "Digitale Audio- und Videobearbeitung" wurde erstellt von Holtipolti, 28. Dezember 2011.

  1. Holtipolti

    Holtipolti Junior Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Anzeige
    Hallo,

    ich habe mit meinem Receiver einen Film aufgenommen. Bis jetzt hatte keine Probleme Filme auf eine DVD zu bekommen. Ich nutze ProjektX und IfoEdit. Wenn in dem Film Werbung ist schneide ich sie mit Cutterman weg. Aber jetzt bekomme ich einen ganz normalen Film nicht auf eine 4,7 GB DVD. Es handelt sich dabei um einem SD Film mit einer Auflösung von 720 x 576 und eine Länge von ca. 1 std und 15 min. Wenn ich den Film auf eine DVD brennen möchte benötige fast 4,9 GB Platz auf dem Rohling. Dafür kann ich ja z.B. einen double Layer nutzen. Aber der wird ja nicht von jedem DVD Player erkannt?! Kann mir jemand einen Tip geben wie ich diesen Film auf einen normalen DVD Rohling bekomme? Den Film habe ich auf ARD aufgenommen. Kann ich da vielleicht die Auflösung ändern oder unnötige Füllraten löschen??
     
  2. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Problem beim erstellen einer DVD

    Erstelle ganz normal das video_ts Verzeichnis auf deiner Festplatte mit 4.9GB.
    Lass DVDShrink (Freeware) drüberlaufen, ohne aufwendig Bewegungsvektoren etc. neu zu berechnen werden nur die Macroblocks neu komprimiert. Das dauert nur wenige Minuten, du erhälst dann exakt 4.3 GB, und kannst brennen, bei 4.9->4.3 ohne sichtbaren Qualitätsverlust.
     
  3. Holtipolti

    Holtipolti Junior Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Problem beim erstellen einer DVD

    Danke! Das habe ich gesucht....
     
  4. blue_screen

    blue_screen Gold Member

    Registriert seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    1.198
    Zustimmungen:
    14
    Punkte für Erfolge:
    48
    Technisches Equipment:
    Terratec Cinergy T USB XXS, Windows 7 pro 32bit
    AW: Problem beim erstellen einer DVD

    Ich habe noch keinen DVD Player gesehen, der keine zweischichtigen Medien akzeptiert. Die meisten Kauf-DVD sind schließlich auch zweischichtig. Es wäre den Kunden wohl kaum vermittelbar, dass sie mit dem Gerät nicht alle käuflichen DVD abspielen können.
     
  5. may24

    may24 Silber Member

    Registriert seit:
    15. Februar 2011
    Beiträge:
    706
    Zustimmungen:
    20
    Punkte für Erfolge:
    28
    AW: Problem beim erstellen einer DVD

    Ich gebe blue_screen völlig recht. Auch ich habe noch keionen DVD Player gesehen der keine Dulal Layer abgespielt hat. Vorallem deshalb nicht da es kaum single-layer komerzielle DVD's gibt.

    Mit DVDShrinkwürde ich persöhnlich nicht arbeiten. Da gibt's besseres wie z.B. der HC (Home Cinema) encoder -> http://hank315.nl/
    Der ist nur für Video ! Hier kannst du unter "File Length" die Max-Größe festlegen. Denk drann das du noch Platz für Audio + Menü + Container Overhead und ggf. Untertitel mit einberechnen mußt.
     
  6. BlueKO

    BlueKO Gold Member

    Registriert seit:
    2. März 2008
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Problem beim erstellen einer DVD

    Philips-Player haben mit selbstgebrannten Double-Layer Rohlingen aber zum Teil ganz erhebliche Schwierigkeiten. Meiner konnte meist den zweiten Layer gar nicht abspielen. Am PC gab es natürlich keine Leseprobleme.
     
  7. Gorcon

    Gorcon Kanzler

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    110.849
    Zustimmungen:
    3.488
    Punkte für Erfolge:
    213
    Technisches Equipment:
    Coolstream Zee², HD1
    AW: Problem beim erstellen einer DVD

    Was dann aber am Brennprogramm liegt.
    Mit Nero gebrannt? dann wundert mich das nicht!
    Weil den der Layerbreak nicht interessiert. ;)
    Ich erstelle die DVD immer so das an der richtigen Stelle auch eine Kapitelmarke gesetzt wird dort kann man dann mit IMG Burn den Layerbreak setzen und Seamless Branching aktivieren. Dann wird die DVD auch komplett ohne Ruckler beim Layerbreak abgespielt (auch mit den Philips Playern).
     
  8. Holtipolti

    Holtipolti Junior Member

    Registriert seit:
    15. Juli 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    AW: Problem beim erstellen einer DVD

    Das kann gut sein. Ich wollten ur sicher gehen das die DVD auch funktioniert. Mich hat es eigentlich eher gewundert, dass ein Film mit einer Länger von etwas über 60 min. so viel Platz benötigt....

    Ich bin hier aber für jeden Tip dankbar :)
     
  9. Blue-Devil

    Blue-Devil Gold Member

    Registriert seit:
    7. September 2010
    Beiträge:
    1.255
    Zustimmungen:
    5
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Problem beim erstellen einer DVD

    Nimm die Freeware von Freemake Video Converter!
    Datei importieren und dann konvertiert Dir das Programm nach Deinen Wünschen die komplette Datei in eine Größe die auf eine standard DVD passt und brennt sie auch noch!
     
  10. teucom

    teucom Talk-König

    Registriert seit:
    3. Mai 2004
    Beiträge:
    6.655
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    Technisches Equipment:
    LG 40" Standardflachmann, WDTV, TV-Server
    AW: Problem beim erstellen einer DVD

    Also hier wird geraten, den ganzen Film völlig unnötig unter deutlichem Qualitätsverlust und unnötigem Zeitaufwand neu zu encodieren, nur um wenige % herauszuholen. Da fällt mir dann auch nichts mehr ein :rolleyes: ...
     

Diese Seite empfehlen