1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Privater Rundfunk fordert klare Begrenzungen der Öffentlich-Rechtlichen

Dieses Thema im Forum "DF-Newsfeed" wurde erstellt von DF-Newsteam, 6. Mai 2009.

  1. DF-Newsteam

    DF-Newsteam Lexikon

    Registriert seit:
    25. Januar 2007
    Beiträge:
    87.263
    Zustimmungen:
    361
    Punkte für Erfolge:
    73
    Anzeige
    Leipzig - Verschärfter Wettbewerb unter unfairen Bedingungen, steigende Distributions-, Produktions- und Rechtekosten sowie die schleppende Digitalisierung machen den privaten Medienanbietern derzeit schwer zu schaffen.

    Komplette Nachricht in neuem Fenster öffnen
     
  2. Quavine

    Quavine Board Ikone

    Registriert seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    4.369
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Privater Rundfunk fordert klare Begrenzungen der Öffentlich-Rechtlichen

    Achso mehr Werbung auch innerhalb von Sendungen und Filmen = mehr Qualität, versteh schon. :D
    Ja das erklärt die jahrelange 4:3 Senderei, die schlechte Bitrate und die geringe Auflösung einiger Sender :D

    Was genau soll denn weiter eingeschränkt werden? Ich les nur von weiteren Freiheiten (Schleichwerbung usw), hier wird mal wieder ein sehr verzerrtes
    Bild mit der Keule "Wirtschaftskrise" gezeichnet.

    Mir war ja so als ob die Internetauftritte der ÖR mit der +7 Regel mehr als nur ein wenig beschränkt wurden, hat der arme Herr Lobbyist wohl nicht mitbekommen (wollen).
    Was für neue Geschäftsmodelle er wohl meint? Ich glaub er weiß es auch nicht so genau, hauptsache gejammert.

    Das gebetsmühlenartige Wiederholen des mit dem Finger auf die ÖR zeigen, dabei noch so dreist lügen, ist kontraproduktiv liebe Lobbyisten.
     
  3. amsp2

    amsp2 Wasserfall

    Registriert seit:
    6. Mai 2004
    Beiträge:
    7.890
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Privater Rundfunk fordert klare Begrenzungen der Öffentlich-Rechtlichen

    Der VPRT ist erst zufrieden, wenn es keinen öffentlich-rechtlichen Rundfunk mehr gibt.
     
  4. NFS

    NFS Foren-Gott

    Registriert seit:
    20. März 2006
    Beiträge:
    14.835
    Zustimmungen:
    705
    Punkte für Erfolge:
    123
    AW: Privater Rundfunk fordert klare Begrenzungen der Öffentlich-Rechtlichen

    &'132;schleppende Digitalisierung” - welch ein Witz! :D
    Die Digitalisierung bringt eine größere Programmauswahl, wodurch die Wahrscheinlichkeit, einen der Schikanesender einzuschalten, schrumpft! :LOL:
     
  5. Athlon 63

    Athlon 63 Talk-König

    Registriert seit:
    23. Juni 2007
    Beiträge:
    6.653
    Zustimmungen:
    253
    Punkte für Erfolge:
    93
    Technisches Equipment:
    Humax PR-HD 1000C
    Philips PFL 9704H
    Panasonic DMP-BD65
    Panasonic HDC-SD9
    AW: Privater Rundfunk fordert klare Begrenzungen der Öffentlich-Rechtlichen


    Man sollte es vielleicht mal mit niveauvollerem Programm und besserer Bildqualität, eben auch HDTV probieren, bevor man versucht, Beschränkungen für Andere einzufordern...

    Mal nebenbei, auch zahlreiche andere (große) Unternehmen müssen mit einer Regulierung leben...,
    trotz Marktwirtschaft.
     
  6. hopper

    hopper Lexikon

    Registriert seit:
    3. April 2003
    Beiträge:
    20.842
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    48
    AW: Privater Rundfunk fordert klare Begrenzungen der Öffentlich-Rechtlichen

    Nun ja, gibt 2 Möglichkeiten die Quote zu erhöhen. 1) das eigene Programm verbessern oder 2) das Programm der Konkurrenz stören.

    Am besten gefällt mir der Satz
    Soll das heißen, dass man fordert, Qualität im Privatrundfunk abzuschaffen? Man sich gar gestört fühlt, Qualität senden zu müssen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2009
  7. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Privater Rundfunk fordert klare Begrenzungen der Öffentlich-Rechtlichen

    Solche Sätze sind immer heikel, wenn man über Andere spricht.

    Die Privaten müssen in einer solchen Aussage bei den ÖR qualitativ hocherwertige Dinge fordern und sich gleichzeitig selbst für ihre hohe Qualität loben.

    Die können nicht lautstark und ernsthaft von den ÖR Dinge verlangen, die sie selbst mit der Zange nicht anfassen und das dann mit Qualität begründen. Damit würdenl sie sich selbst als minderwertig bezeichnen.
    Wenn man sich als hochwertig bezeichnet, kann man von den ÖR nicht verlangen, noch hochwertiger zu sein.

    Deswegen sind solche Aussagen immer diffus.
     
  8. camaro

    camaro Foren-Gott

    Registriert seit:
    29. Januar 2001
    Beiträge:
    10.562
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    AW: Privater Rundfunk fordert klare Begrenzungen der Öffentlich-Rechtlichen

    Was versteht ihr unter Qualität?
    Von den 0,1% Einschaltquote die Qualitätssender und Sendungen haben kann doch kein Werbesender überleben.
     
  9. Kellerkind

    Kellerkind Wasserfall

    Registriert seit:
    30. März 2004
    Beiträge:
    7.283
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    46
    AW: Privater Rundfunk fordert klare Begrenzungen der Öffentlich-Rechtlichen

    Gemäß der Dinge, die das eiskalte Änkchen zuweilen so von sich gibt, gehören Boulevard und Telenovelas nicht dazu. (Unabhängig davon, dass hier Viele zustimmen werden).
    Aber als Privater darf man diese Angebote nicht runterputzen, weil man sich dann selbst an Bein pinkeln würde.
     
  10. Vossi

    Vossi Gold Member

    Registriert seit:
    26. November 2005
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    58
    AW: Privater Rundfunk fordert klare Begrenzungen der Öffentlich-Rechtlichen

    Auch eine Art, das eigene Scheitern einzugestehen.:D

    Wenn man schon nicht in der Lage ist, bessere Programme als die öffentlich-rechtlichen anzubieten, also den Wettberwerb nicht zu eigenen Gunsten entschieden werden kann, muß der Wettbewerb eben abgeschafft werden.

    Genauso könnten ARD/ZDF die Begrenzung von Programmen des großen privaten Duopols (RTL / P7S1) verlangen..... ist genauso unsinnig....
     

Diese Seite empfehlen