1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Private Kabelkopfstationen

Dieses Thema im Forum "Small Talk" wurde erstellt von Johof, 7. Mai 2006.

  1. Johof

    Johof Silber Member

    Registriert seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Nottuln
    Anzeige
    Mich würde mal interessieren, wie weit es verbreitet ist, daß Wohnungen oder Häuser nicht am Kabelanschluß eines NE3- oder NE4-Betreibers und auch nicht an einer Gemeinschafts-Sat-Anlage hängen, sondern an einer privaten Kabelkopfstation, wo die Sender in Eigenregie aufbereitet werden. Das dürfte es nicht allzu oft geben. Wahrscheinlich gibt es das häufiger in Hotels oder Krankenhäusern, aber wie sieht es bei Mietshäusern aus. Wer kennt Häuser, wo so eine Kopfstation betrieben wird oder wohnt sogar selber in einem?

    Aber interessant ist vor allem, was darüber angeboten wird. Da gibt es ja bestimmt Unterschiede wie Tag und Nacht. Von rückständigen Anlagen, die nur eine handvoll Sender analog einspeisen bis zu Stationen auf dem neusten Stand, die zig digitale Transponder in DVB-C umsetzen. Es wäre mal interessant, wenn hier mal das Angebot einiger privater Kopfstationen vorgestellt würde, aber natürlich keine vollständigen Senderlisten (es sei denn, sie sind im Internet veröffentlicht). Ob analog oder digital oder beides eingespeist wird, ob bestimmte Sender aus Nachbarländern eingespeist werden, die gegenüber dem klassischen Kabelanschluß eine Bereicherung darstellen, ob Pay-TV eingespeist wird, ob vielleicht sogar DSL angeboten wird, das ist ja auch möglich.
     
  2. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.717
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Private Kabelkopfstationen

    Nicht allzu oft weil eben recht aufwendig. Diese kleinen Privatstationen müssen eben auch gewartet und Einspeisetechnisch auf den neusten Stand gehalten werden.

    Eine wirklich gute Anlage mit Mehrwert ist auch mit mindestens 3-4-Parabolantennen zu bestücken. Es sollte eine Reihe ausländischer Programme angeboten werden, neben den allgemeinen dt. Programmen. Auch die DVB-C Umsetzung ist relativ aufwendig. Für kleinere Wohneinheiten lohnt das nicht.
    Die Wohnungseigentümer wollen sich um so etwas schlicht nicht kümmern.
    So überlässt man das Feld den allgemeinen Netzbetreibern.
     
  3. Johof

    Johof Silber Member

    Registriert seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Nottuln
    AW: Private Kabelkopfstationen

    Kennst du Leute, die so eine Anlage betreiben?
     
  4. Terranus

    Terranus ErdFuSt Mitarbeiter

    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    28.687
    Ort:
    Fränkische Schweiz / München
    AW: Private Kabelkopfstationen

    Ich habe eine analoge 8 Kanal Sataufbereitung, die setzt 3 Programme auf VHF und 5 Programme auf UHF Kanäle um. Hab ich vor Jahren günstig erworben zweiter Hand. Das Teil hat sogar ne Zeilencodeerkennung, bei arte wird da der Zweikanalton weitergeleitet.
    Ist natürlich sehr praktisch für Videorekorder usw.
     
  5. BlackWolf

    BlackWolf Wasserfall

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    8.158
    AW: Private Kabelkopfstationen

    Gerade vor 14 Tagen haben wir in der Firma so eine Anlage aufgestellt. Etwa 100 Teilnehmer. Die wichtigsten Programme analog, der Rest alles auf DVB-C. Wenn gewünscht, kann man bis zu 500 Sender so übertragen.

    Und das wird immer beliebter, da unabhängig. So ersparen sich die Vermieter diese ewigen Schüssel-auf-Balkon-Streitereien, da das Programm so per Mieterversammlung selbst bestimmt werden kann und somit der Wohnwert attraktiver wird.
     
  6. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    AW: Private Kabelkopfstationen

    Ich habe schon einige gesehen,aber diese private Kabelkopfstation in Dinslaken übertrifft sie alle.Es sind alle Programme aus Österreich,Schweiz,und fast alle aus den Niederlanden vertreten,natürlich unverschlüsselt.Premiere,Film und Sport,auch unverschlüsselt.Und natürlich auch die Programme, denen man im normalen Kabel begegnet.Der ganze Spaß kostet 10 € im Monat.
     
  7. LHB

    LHB Institution

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    19.757
    Ort:
    Hannover
    AW: Private Kabelkopfstationen

    oha, das gibt ärger !
     
  8. lagpot

    lagpot Gold Member

    Registriert seit:
    29. Dezember 2001
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    NRW
    AW: Private Kabelkopfstationen

    Glaube ich nicht.Die Leute haben das jetzt schon ein paar Jahre.Und Dinslaken ist einigermaßen weitläufig.
     
  9. Johof

    Johof Silber Member

    Registriert seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    619
    Ort:
    Nottuln
    AW: Private Kabelkopfstationen

    Es mag ja sein, daß die Chance sehr gering ist, daß Premiere dahinterkommt, daß der Betreiber der Kopfstation dies macht. Aber eigentlich finde ich das nicht in Ordnung. Erstens hat Premiere dadurch einen finanziellen Verlust und zweitens ist es gegenüber den Premiere-Abonnenten, die viel Geld für ihr Abonnement bezahlen müssen, unfair.

    Hingegen bei der Einspeisung von ORF, SF DRS oder den ÖR-Sendern aus den Niederlanden sieht der Fall schon ganz anders aus. Speist man diese in Deutschland unverschlüsselt in eine Kabelkopfstation ein, so haben die Sender dadurch keinen Verlust und keinen Schaden. Ich kann mir durchaus denken, daß die Einspeisung von ORF, SF DRS oder anderen ÖR-Sendern aus europäischen Nachbarländern in private Kabelkopfstationen weit verbreitet ist. Die Zuschauer wird es bestimmt freuen.

    Befindet sich die Kopfstation in einem Ort nahe der Grenze, so daß man Sender aus Nachbarländern terrestrisch abgreifen kann, so sieht der Fall nochmal anders aus, dann kann man schon mal gar nichts dagegen sagen. Solange dort unverschlüsselt über DVB-T gesendet wird (in den Niederlanden bald nicht mehr der Fall), ist das kein Problem.
     
  10. Eike

    Eike von Repgow Mitarbeiter

    Registriert seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    45.717
    Ort:
    Magdeburg
    AW: Private Kabelkopfstationen

    Ziemlich derber Spass, wenn Du mich fragst, PAY-TV zu entschlüsseln. Eigentlich müsste man das zur Anzeige bringen.:eek:
     

Diese Seite empfehlen