1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere World: Rettung durch Insolvenzantrag?

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von SG1, 9. Februar 2002.

  1. SG1

    SG1 Junior Member

    Registriert seit:
    28. März 2001
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Berlin
    Anzeige
    Gläubigerbanken reden zur Zeit davon, Premiere World durch einen Insolvenzantrag zu retten. Das klingt zwar paradox, es gibt aber eine einfache Erklärung.
    Premiere World leidet vor allem durch Langzeitverträge mit Filmstudios, die teilweise erst 2010 auslaufen.
    Für die Ausstrahlung bezahlt Premiere teilweise 700.000$, nimmt aber nur 100.000$ ein.
    Würde Premiere nun Pleite gehen, könnte man über die Verträge neu verhandeln. Dies wäre vorteilhaft, da mit einer Insolvenz das Unternehmen nicht gleich schließen müßte, aber eine Komplettsanierung durchgeführt werden könnte.

    Quelle: www.digitv.de
     
  2. Balkonmonster

    Balkonmonster Neuling

    Registriert seit:
    12. Februar 2002
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bremen
    Ich gehe davon aus, daß du weißt, was ein Insolvenzantrag ist. Wenn PW in die Insolvenz geht, d.h. das Insolvenzverfahren würde eröffnet werden, werden die Gäubiger der Nachfolgegesellschaft bestimmt so schnell keine neuen Filmangebot vorlegen.
    Aber CSU-Stoibers Privatbank - sprich die Bayrische Landesbank - wird wohl wieder herhalten müssen und es nicht so weit kommen lassen ...
     
  3. strunz77

    strunz77 Board Ikone

    Registriert seit:
    20. September 2001
    Beiträge:
    4.331
    imho ging es um 700mio$, die bezahlt werden müssen. 700.000 wär ja wohl ein schnäppchen...

    aber warum sollte eine insolvenz nicht helfen? sicher, es gäbe dann niemanden mehr, der investieren würde, aber den gibt es jetzt auch nicht. den filmstudios bleibt hingegen gar nichts anderes übrig, da sie auf den absatzmarkt deutschland angewiesen sind.

    interssant ist aber, dass kirch dann immer noch nicht in insolvenz wäre und die verträge bestand hätten. imho kauft ja schließlich kirch die filme und verkauft sie dann an premiere weiter.
     
  4. Laddi

    Laddi Gold Member

    Registriert seit:
    20. März 2001
    Beiträge:
    1.196
    <blockquote><font size="1" face="Verdana, Helvetica, sans-serif">Zitat:<hr> interssant ist aber, dass kirch dann immer noch nicht in insolvenz wäre und die verträge bestand hätten. imho kauft ja schließlich kirch die filme und verkauft sie dann an premiere weiter. <hr></blockquote>

    Intersannter Aspekt, habe noch gar nicht darüber nachgedacht. Hinzu kommt nämlich, dass die Sportrechte von der ISPR gekauft sind und die weiterverkauft. Kirch muss also CL, Buli usw. trotzdem bezahlen, auch wenn kein Pay-TV da ist. Oh, oh, kein Wunder, dass überall die Alarm-Glocken schrillen und PW der Untergang für Kirch sein kann. Aber ich glaube, das wird trotzdem nicht passieren. Und wenn Stoiber gewinnt, erst recht nicht.

    Gruss
    Laddi
     

Diese Seite empfehlen