1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

premiere world (d-box2) am pc recorden... hardware auswahl

Dieses Thema im Forum "Heimkino mit dem PC" wurde erstellt von Bruce Lee, 4. November 2002.

  1. Bruce Lee

    Bruce Lee Neuling

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    9
    Ort:
    FFM
    Anzeige
    Hallo!

    Ich empfange Premiere World ganz normal über die D-Box2. Nun will ich einige Filmchen aufnehmen und auf SVCD brennen. Hierzu ein paar Fragen:

    1. Ich möchte keine dvb-karte im rechner haben, der act mit dem entschlüsseln am rechner ist mir zu viel aufwand (dafür hab ich schließlich die d-box). Ergo brauche ich eine verbindung von der d-box zum tv-eingang --> wie sieht es da mit der bild und ton qualität aus? gibt es andere möglichkeiten außer dvb karte und tv-eingang?

    2. Meine aktuelle Grafikkarte hat keinen TV-Eingang, d.h. ich brauche eine neue. Welche kann man da empfehlen, die a) einen gängigen 3d-chip und b) einen guten tv-ein und -ausgang hat?

    Vielen Dank schon mal im VOrraus
     
  2. Frankieboy

    Frankieboy Gold Member

    Registriert seit:
    22. August 2001
    Beiträge:
    1.955
    linux auf die dbox machen und mit wingrab über die netzwerkschnittstelle alles aufnehmen. funzt super. als ergebnis kommt eine DVD raus mit den richtigen proggies.

    guck hier:

    http://tuxbox.berlios.de/forum -> wingrab

    www.amokinside.de -> DVB streamen
     
  3. Bruce Lee

    Bruce Lee Neuling

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    9
    Ort:
    FFM
    Ok...

    Obwohl mir der Gedanke gut gefällt, muss es doch auch eine Lösung geben, bei der ich nicht meine D-Box2 aufschrauben und verlöten muss!?
     
  4. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Moin Bruce,

    ist das Deine Box? Wenn ja, dann kann ich Dir nur empfehlen, da Linux drauf zu machen. "Schrauben" musst Du da lediglich das Gehäuse -- und zwar auf. Der Rest geht ohne nennenswerte handwerkliche Fähigkeiten.
    Oder Du nimmst einen der Umbau-Dienste in Anspruch.

    Mit der Linux-Software kannst Du dann die Box per Netzwerkkabel mit Deinem PC verbinden und darüber beliebige Filme aufzeichnen. Es gibt verschiedene Software-Lösungen. Eine der schönsten ist der Streaming-Server.
    Per EPG markierst Du die aufzunehmenden Filme, die werden dann automatisch vom PC aufgenommen.

    Und dort hast Du dann fertige MPEG2-Dateien auf der Festplatte.
    Komfortabler geht es kaum.

    Übrigens: Wenn Dir das geticker auf der Fernbedienung zu mühselig ist, um einen Film aufzunehmen, dann geht das auch mit einem Web-Browser. Darüber kannst Du vom PC u.a. die den EPG der Box abrufen und die Programmierung vornehmen...

    Gag
     
  5. Bruce Lee

    Bruce Lee Neuling

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    9
    Ort:
    FFM
    Hi gag..

    In der Tat, es ist definitiv MEINE D-Box ... Das hört sich auch alles genial gut an, was Du da erzählst... Das wäre sozusagen das Nonplusultra! Ich bin begeistert, welch Komfort ich mit solch einer Lösung hätte.

    Ich habe auch shcon einmal daran gedacht, Linux auf die Kiste zu machen, habe allerdings für mich keine Vorteile erkennen können, die den Aufwand (ich muss doch da zwei PINs überbrücken, um den Schreibschutz vom EPROM auszuhebeln. oder!?!) rechtfertigen würden. Dem ist nun anders.

    Allerdings kommen dann ganz andere Fragestellungen auf mich zu, die im Bereich Netzwerk liegen: DSL-Modem, nur eine Netzwerkkarte im Rechner, private IP-Adressen ?!? (ich nehme mal an die D-Box kommuniziert via TCP/IP)...

    So auf die Schnelle nehme ich mal an, dass ich entweder einen Server bräuchte oder einfach noch eine Netzwerkkarte in den Rechner stecken müsste ...

    Fragen über Fragen, ich nehme mal an Du kannst mir evtl. Foren / Anleitungen empfehlen ?!?

    Danke,

    KuK
     
  6. Bruce Lee

    Bruce Lee Neuling

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    9
    Ort:
    FFM
    OK, ich habe nun alle nötigen Infos, die ich brauche. Eine Frage hätte ich aber noch bzgl. des Umbaus:

    Zwischen Kurzschließen und Schreibsschutz aufheben besteht also ein Unterschied. Ich denke ich kann das mit "Miniflash" hinkriegen, weswegen ich nicht Kurzschließen muss. Aber gibt es keine andere Lösung als die Pins zu löten (womöglich noch mit einem Schalter zwischendrin --> OH Gott!!)?!?

    Kann ich denn da keine Jumper draufstecken oder einfach so lange ein kabel dranhalten wie es nötig ist?

    Gruß,

    Bruce
     
  7. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Stell die Frage mal im Dbox2-Linux-Forum. Ich kenne mich mit dem Umbau der verschiedenen Kisten auch nicht aus. Ich hab ja nur die Sagem letzte Woche umgebaut, da reicht es, mit dem Kabel eines Stromprüfers für 'ne halbe Minute während des Schreibvorgangs ein Lötauge auf der Platine mit dem Gehäuse zu verbinden.

    Wie gesagt -- wie das bei den anderen Boxen ist, kann ich Dir nicht sagen.

    Lass Dir aber noch etwas gesagt sein: Erwarte keine Wunder. Ich hab in den letzten Tagen viel mit dem Streaming herumgespielt. Dabei musste ich feststellen, dass die Übertragung zur Zeit noch keine 100%ige Qualität garantiert. Es kommt unter Umständen zu kleinen Aussetzern, die sich dann in einer Resynchronisation des Muxers bemerkbar machen -- Audio und Video kommen aus dem Tritt.

    Das hängt unter anderem davon ab, wie hoch die Datenrate des Films ist, ob Übertragungsfehler auftreten und ob das Netzwerk immer richtig mitspielt.
    Ich habe schon eine ganze Reihe Filme testweise ohne ein einziges Problem aufnehmen können, andere wiederum waren voller Fehler. Da ist die Variante über den SCSI-Port der D-Box I noch um einiges stabiler.
    Aber ich gehe davon aus, dass die Entwickler der Linux-Software auch da noch dran arbeiten werden.

    Gag
     
  8. FilmFan

    FilmFan Institution

    Registriert seit:
    4. April 2002
    Beiträge:
    18.827
    Ort:
    Poteidaia
    Technisches Equipment:
    1x VU+ Solo²
    2x Dreambox DM8000
    2x Topfield SRP-2401CI+ mit HD+
    2x Topfield SRP-2410 mit AlphaCrypt
    3x Topfield CRP-2401CI+ mit AlphaCrypt
    1x Topfield TF5200PVRc (R.I.P.)
    2x Nokia d-Box 1 Kabel (R.I.P.)
    Aha, also ist Linux doch kein Wundermittel? Ist wohl wie beim Satellitenempfang (was stören mich Fische oder 2 Minuten Sendeausfall bei schlechtem Wetter) und Digitalfernsehen (ich finde Lego toll). winken

    Was heißt "stabiler"? Ist eine VHS-Aufnahme also auch dort noch sicherer?
     
  9. Gag Halfrunt

    Gag Halfrunt Lexikon

    Registriert seit:
    26. November 2001
    Beiträge:
    22.650
    Ort:
    Geldspeicherstadt
    Zyniker... winken

    Also: Ich hab die Linux-Kiste erst seit ein paar Tagen. Von daher hab ich bisher auch nicht gesagt, dass Linux das Allheilmittel ist. Tatsache ist jedoch, dass das Streaming ohne Linux gar nicht geht. Und die Box mit der Originalsoftware darüber hinaus um Größenordnungen langsamer ist... Das allein ist schon ein Grund für Linux.

    Das Streamen per SCSI ist so stabil wie eine VHS-Aufnahme. Wenn Du einen Aussetzer hast, gibts sowohl bei der VHS-Wiedergabe einen Bildfehler als auch bei der Wiedergabe des Streams.
    Mit dem Unterschied, dass Du beim Streamen anhand des Log-Files sofort siehst, dass die Aufnahme einen Fehler enthielt.
    Ich habe heute noch einige VHS-Aufnahmen, die ich mir nicht sofort angesehen hatte, in denen ein paar grässliche Aussetzer waren.

    Außerdem finde ich es komfortabler, da sich die Recording-Software leichter und schneller programmieren lässt als ein Videorecorder. Außerdem kannst Du auch mal während Deiner Abwesenheit drei Filme aufnehmen -- und nicht nur zwei wie bei der VHS-Cassette.

    Und am Ende überwiegt der gewaltige Qualitätsvorteil. Entsprechendes Wiedergabegerät vorausgesetzt kannst Du Dir die aufgezeichneten Filme 1:1 ohne Verlust ansehen. Und das macht bei den heutigen, immer besseren Fernsehern einiges aus.
    Ich hab schon einen verdammt guten Videorecorder (Panasonic NV-HS950), trotzdem schaue ich mir lieber die digitalen Aufzeichnungen an.

    Gag
     
  10. Henky13

    Henky13 Senior Member

    Registriert seit:
    3. Februar 2001
    Beiträge:
    306
    Ort:
    Brandenburg
    Es gibt aber noch eine ganz einfache Lösung zum Aufnehmen am PC:

    - Analoge TV-Karte
    - d-box am Videorecorder
    - Antennen-Ausgang Videorecorder mit
    TV-Karte verbinden (evtl.Zweifach-Antennen-
    Verteiler dazwischen)
    - d-box auf "Start" und Videorecorder auf "Line-
    In" stellen

    und schon findet die TV-Karte beim Kanal-Suchlauf "Premiere".
    Qualität dürfte bei "VHS" liegen.
    Es gibt auch noch gute Aufnahme-Progs ( z.B.
    Power VCR)
    Damit kann man direkt in MPEG aufnehmen.
    Sicher gibt´s aber auch was Kostenloses.

    Ich selber habe eine ATI All-in-Wonder 128Pro -Grafikkarte mit TV-Tuner und Hardware MPEG-Encoder.
    Damit geht´s natürlich auch ganz gut... winken

    Grüße
     

Diese Seite empfehlen