1. Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst Du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen
    Information ausblenden
  2. Willkommen im Forum von DIGITAL FERNSEHEN - dem führenden Portal für digitales Fernsehen, Medien und Entertainment. Wenn du hier neu bist, schau dich ruhig etwas um und melde dich an, um am Forengeschehen teilnehmen zu können.
    Information ausblenden

Premiere vorerst gerettet

Dieses Thema im Forum "Sky - Technik/Allgemein" wurde erstellt von Dalix, 20. Juni 2002.

  1. Dalix

    Dalix Neuling

    Registriert seit:
    26. Februar 2001
    Beiträge:
    14
    Anzeige
    Hie ein aktueller Artikel aus der Süddeutschen:

    -------
    20.06.2002 19:37

    Banken zahlen


    Premiere vorerst gerettet

    Mit der Finanzspritze kann der verlustreiche Sender erst einmal die nächsten Monate über die Runden kommen.




    Premiere-Chef Georg Kofler und seine Mitarbeiter können aufatmen: Der Bezahlsender ist vorerst gerettet. Die Banken hätten grünes Licht für eine dringend nötige Zwischenfinanzierung in Höhe von rund 100 Millionen Euro gegeben, hieß es am Donnerstag aus Finanzkreisen. Damit wurde ein entsprechender Bericht des Tagesspiegel (Freitagausgabe) bestätigt.

    Überleben für Monate gesichert

    Mit der Finanzspritze könne der Sender voraussichtlich mehrere Monate überleben und nach Investoren suchen, sagte ein Branchenkenner. Die Muttergesellschaft KirchPayTV hatte bereits vor einigen Wochen Insolvenzantrag gestellt. Seitdem hing auch die Zukunft von Premiere an einem seidenen Faden.

    Bereits in der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass die Bayerische Landesbank und die HypoVereinsbank grundsätzlich zur Zahlung des Kredits in Höhe von rund 100 Millionen Euro bereit sind, dies aber an verschiedene Bedingungen geknüpft hatten.

    Bedingungen gelten weiterhin

    Unter anderem sollte Premiere eine Vereinbarung mit der Fußball-Bundesliga über die Zukunft der Bundesliga-Übertragungen treffen. Außerdem ging es um Preisverhandlungen mit mehreren Hollywood-Studios. Die Banken erwarten nach Informationen aus Branchenkreisen weiterhin, dass Premiere diese Bemühungen erfolgreich abschließt.

    Die hohen Verluste bei dem Abo-Sender waren ein Hauptgrund für die Pleite der KirchGruppe. Um Kosten zu sparen, hatte Georg Kofler bereits den Abbau von 1000 Arbeitsplätzen und umfassende Umstrukturierungen angekündigt.

    (sueddeutsche.de/dpa)

    -----------

    Gruß
    Dalix läc
     
  2. michaausessen

    michaausessen Gold Member

    Registriert seit:
    19. April 2002
    Beiträge:
    1.758
    Ort:
    Essen
    Als Abonnent wünsche ich mir natürlich, dass PREMIERE überlebt, allerdings zeigt sich wieder einmal, dass es sich die Banken mit der Kreditvergabe zu leicht machen. Erst hat man den Überbrückungskredit an Voraussetzungen (Bundesliga-Rechte, neue Verträge mit den Filmstudios) geknüpft und jetzt schmeißt man PREMIERE das Geld wieder leichtfertig hinterher.

    Außerdem: Wer soll PREMIERE jetzt noch übernehmen?! Murdoch, Berlusconi, Bertelsmann und die RTL Group haben schon dankend abgelehnt...
     
  3. BigPapa

    BigPapa Talk-König

    Registriert seit:
    3. Februar 2001
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    Deutschland
    Wie wär es mit Springer und Bauer ?
    Die wollen zwar erstmal "nur" die Kirch Media, aber weiß schon was dann kommt.
     
  4. s.weber-online

    s.weber-online Senior Member

    Registriert seit:
    12. Juni 2001
    Beiträge:
    381
    Ort:
    Vechta
    Geeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiillllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllllll lllllll läc läc läc läc
     
  5. hvf66

    hvf66 Gold Member

    Registriert seit:
    11. Mai 2001
    Beiträge:
    1.270
    Ort:
    Sachsen
    Technisches Equipment:
    WinTV Nova S2 HD + CI, DVBViewer Pro, Telestar Diginova HD+, Kathrein 90 cm Spiegel für Astra 19,2° und Hotbird 13° Ost.
    100 Millionen reichen sicher um Premiere zumindest für einige Monate über Wasser zu halten, allerdings nur auf Pump leben - das kann auf dauer nicht gut gehen. Macht man weiter wie bisher, ist das Geld schnell wieder alle. Und bisher hat Premiere auch noch kein allzu schlüssiges Konzept vorgelegt, wie man den jemals wieder in die schwarzen Zahlen kommen will. Vieleicht gelingt es ja, alle Rechte der Bundesligaspiele zu bekommen, so das Fussball NUR noch im Pay TV zu sehen ist. Sicherlich ein interessanter Gedanke der Vorstände, aber eine krumme Tour für alle Fussballfans.
     
  6. Linde

    Linde Senior Member

    Registriert seit:
    17. Januar 2001
    Beiträge:
    193
    Ort:
    Düsseldorf
    da würden doch unsere politiker einschreiten und premiere verliert die sendelizenz
     
  7. Fussballfan&Eishockeyfan

    Fussballfan&Eishockeyfan Neuling

    Registriert seit:
    12. Juni 2002
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hockey Town
    .... es ist ja wahljahr
     
  8. Berliner

    Berliner Lexikon

    Registriert seit:
    15. Januar 2001
    Beiträge:
    45.826
    Ort:
    Ostzone
    Da mag schon was dran sein, gerade bei der Bay. Landesbank sitzen bekanntlich einige CSU Politiker an den Schaltstellen..für den Kanzlerkandidaten aus München wäre das dann noch eins oben drauf gewesen, nachdem die Kirch Media schon in Insolvenz gegangen ist. Nun hat man wieder einen Kredit ohne wirkliche Sicherheiten ausgereicht. Für mich als Abonnent natürlich schön, besteht so die Hoffnung, dass in der Übergangszeit doch noch ein Investor gefunden wird oder die Kosten weiter drastisch gesenkt werden, sodass ein Überleben von Premiere gesichert ist. Das die PayTV Rechte der BuLi wieder bei Premiere landen, steht mittlerweile fest, zumindest dieser Punkt ist erfüllt, wie es aber bei den Filmrechten aussieht, weiß wohl nur Kofler. Zumindest wird man mit dem Geld jetzt anders umgehen als die alte Führung..da wurde ja überhaupt kein Gedanke an "Reform" verschwendet, da wurde genommen und wenn es alle war wurde bei den Banken wieder angeklopt und Nachschlag geordert.
     
  9. t_durden

    t_durden Senior Member

    Registriert seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    275
    Ort:
    köln
    Aber wer will den wirklich noch in Premiere investieren? Der Sender ist kaputt, die Kunden mehr und mehr unzufrieden und es sieht nicht mal rosig bezogen auf Sendelizenzen aus... Die Großen haben eh schon abgelehnt was ich verstehen kann und ganz ehrlich; Ich persönlich hätte Premiere sicher in die Insolvenz geführt und ein neues paytv (mit den dann vorhandenen Investoren) innerhalb von zwei bis drei Monaten aufgebaut. Die Rechteinhaber würden sehr schnell merken das ihnen ein großer Markt flöten geht und sicherlich auf ein niedrigeres Angebot schneller eingehen als heute und was noch viel wichitger ist: der "beflekte Name" wäre endlich vom Tisch. Nach all dem was in den letzten Wochen durch die Zeitungen/Nachrichten gegangen ist, kann ich einfach Koflers Kundenzahlen nicht glauben. Wer bitte schön investiert denn als Kunde in ein Unternehmen das den Bach herunter geht? Das würde in keiner Branche jemand freiwillig machen, gerade die Deutschen nicht und bei Premiere machen es dann bis zu 2.500 Kunden pro Tag. Das wären ja in der letzten Zeit fast 100.000 Neukunden. So viel hat Premiere ja nicht mal zu Spitzenzeiten dazu bekommen (als abgesehen von der WM noch das Angebot TOP war). Ich bitte euch! Wie gut das Kofler zumindest gut verkaufen kann...
     
  10. maob

    maob Senior Member

    Registriert seit:
    18. Oktober 2001
    Beiträge:
    201
    Ort:
    Düsseldorf
    Technisches Equipment:
    DVB-T von TechniSat
    Wer weis wie lange die brauchen bis die auch die verpulvert haben. Was sind denn schon ein paar Millionen für ein Pay-TV Sender der seine Gebühren für Kabeleinspeisung, Transpondermiete und vor allem gutes Marketing zahlen muss.

    Nicht zu vergesse sind hierbei auch die Gehälter der Angestellten. Gute Mitarbeiter haben das Recht auf ein gutes Gehalt. Wenn das vielleicht einmal gekürzt wird oder immer mehr Leute das Unternehmen verlassen müssen, dann macht die Arbeit doch keinen Spass mehr. Das wird sich auch auch das ganze Unternehmen widerspiegeln.

    Und nicht zuletzt; Wer arbeitet schon gerne in einem Unternehmen welches sich nur durch Finzanzspritzen über Wasser hält?! Viele Mitarbeiter sind sicher schon mal auf der Suche nach was neuem und werden langsam aber sicher das Unternehmen aus Sicherheitsgründen verlassen. Freiwillig! Denn wenn ein Schiff untergeht, dann will jeder der Erste in Sicherheit sein.
     

Diese Seite empfehlen